Hamburger Frühlingsdom 2022: Gut gelaufen sagen die Schausteller

Wiedersehenschild Hamburger Dom Ausgang FeldstraßeDer Dom sagt auf Wiedersehen © Norbert Schmidt

Der Frühlingsdom ist zwar wettermäßig immer eine Wundertüte, doch 1,2 Mio. Besucher sind ein tolles Ergebnis für die Schausteller und die Behörde.

In ein paar Stunden verstummt die Musik auf dem Heiligengeistfeld und die Lichter gehen aus. Dann ist der Frühlingsdom 2022 Geschichte. Die Schausteller bauen ihre Fahrgeschäfte und Buden ab. Wieder einmal haben die Hamburger gezeigt, dass sie nicht aus Zucker sind und Wetter immer nur eine Frage der richtigen Kleidung ist. Gestartet bei bestem Frühlingswetter, lief jede DOM-Woche anders.

Hamburg sind eben nordisch by Nature, denn auch bei diesem Frühlingsdom war alles drin, selbst Sturmböen und Schneefall waren dabei. Bis zum Osterwochenende lag die durchschnittliche Tagestemperatur sogar unter 10 Grad Celsius. Also nahe dem besten Glühweinwetter.

„Wir sind mit dem Frühlingsdom sehr zufrieden. Der DOM ist als Outdoor-Veranstaltung immer eine Wundertüte. Man weiß nie welches Wetter einen erwartet.“

Sascha Belli, 1. Vorsitzender im Landesverband des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V.

Frühlingsdom ohne Maske: Mehr Besucher

Positiv war, dass die Maskenpflicht im Außenbereich entfiel. Das und das bessere Wetter in der zweiten Hälfte des Frühlingsdoms haben geholfen, dass rund 1,2 Millionen Menschen aufs Heiligengeistfeld kamen. Das sind 50% mehr als beim Winterdom (800.000 Besucher allerdings mit Maskenpflicht).

Für die Schausteller zählte in diesem Jahr jeder Besucher doppelt, denn der Frühlingsdom ist traditionell die erste große Outdoor-Veranstaltung des Jahres. Nach der Winterpause und der langen Corona-Durststrecke eine sehr wichtige Einnahmequelle. Das Schaustellergewerbe ist zwar krisenerprobt und risikofreudig, nur der Corona-Lockdown hat vielen Betrieben enorm geschadet und hat bei fast allen sämtliche Reserven aufgezehrt.

„Dass der Hamburger DOM zum dritten Mal in Folge stattfinden konnte und wir einen deutlichen Besucheranstieg verzeichnen können, freut uns sehr. Es ist auch das Ergebnis einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hamburg und der Schaustellergemeinschaft. Ohne Zugangsbeschränkungen und mit dem Wegfall der Maskenpflicht im Außenbereich am zweiten Veranstaltungs-Wochenende kommt der Frühlingsdom einer Veranstaltung vor der Pandemie sehr nah. Wir sind daher zuversichtlich, den Sommerdom ab dem 22. Juli wieder gänzlich ohne Auflagen durchführen zu können.“

Wirtschaftsstaatsrat Andreas Rieckhof

Ein stimmungsvolles und sehr gut besuchtes Osterwochenende bleibt genauso in Erinnerung wie die erfolgreiche Ostereier-Tausch-Aktion am Ostersonntag. Knapp 600 Kinder kamen, um ihr bemaltes Osterei gegen eine DOM-Überraschung einzutauschen. Höhepunkt zum Abschluss waren die Lasershows in der letzten DOM-Woche. Insgesamt viermal ließen sich die Besucher von den spektakulären Sound- und Lichteffekten begeistern.

DOM-Runden und Geldspende

Die Schausteller haben Ukraineflüchtlinge – zumeist Mütter mit ihren Kindern – zu DOM-Runden eingeladen.

„Die DOM-Runden waren uns eine Herzensangelegenheit. Unser Ziel war es, den Teilnehmern Freude zu bereiten, damit sie ihren Alltag und das Erlebte für ein paar Stunden vergessen konnten. Und das ist uns auch gelungen. Denn trotz des ernsten Hintergrundes waren es fröhliche DOM-Runden, bei denen sich besonders die Kinder über die Abwechslung sehr gefreut haben.“

Sascha Belli

Darüber hinaus hat die Gemeinschaft der Schausteller beschlossen, auch mit finanziellen Mittel zu unterstützen. Das Feuerwerk ist bei diesem Dom bekanntlich ausgefallen. So wurde Geld für eine Geldspende in Höhe von 7.000 Euro frei. Sie zu gleichen Teilen an die Hamburger Tafel e.V. und Hanseatic Help e.V..

Das sind die nächsten DOM-Veranstaltungen:

Sommerdom: 22. Juli – 21. August 2022
Winterdom: 4. November – 4. Dezember 2022
Frühlingsdom: 24. März – 23. April 2023

Print Friendly, PDF & Email