Auto-Detox, so sparen sie ganz einfach bis zu 1000 Euro im Jahr

Zapfpistole Foto: BettinaF / pixelio.deGünstig tanken Foto: BettinaF / pixelio.de

Die Zeit als Kraftstoff noch billig war ist vorbei. Die Ölpreise sind hoch und der Staat kassiert hohe Steuern. Auto-Detox hilft.

Hamburg gehört im bundesweiten Vergleich zu den Städten in Deutschland, in der das Leben teuer ist. Hohe Mieten können schnell auch gute Einkommen reduzieren. Dazu kommen die Aufwendungen für den Lebensunterhalt und das Auto. Mit Auto-Detox sparen schnell und einfach. Der Aufwand ist gering.

Verbraucher und Konsumenten können jedoch einiges tun, um effektiv Geld zu sparen – insbesondere im Bereich Benzinverbrauch. Neben einer bewussten und angepassten Fahrweise können Autofahrer beispielsweise im Internet oder mit einer App recherchieren, wo man günstig tanken kann. Kostenlose Vergleichsportale ermitteln die aktuell günstigsten Benzintarife in der jeweiligen Wohnortnähe, Je nach Tankvolumen kann übers Jahr eine dreistellige Summe, dafür kann man gut essen gehen, gespart werden.

Machen Sie Auto-Detox oder die besten und einfachsten Spritspar-Tipps

Eine bewusste Fahrweise, die dem fließenden Verkehr optimal angepasst ist, schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Wer mit seinem Treibstoffverbrauch behutsam vorgeht und sich beispielsweise auch ein energieeffizientes Fahrzeug kauft, gibt weniger CO2 an die Umwelt ab und leistet damit einen effektiven Beitrag zur Umweltschonung. Die Nutzung von Carsharing-Angeboten ist ebenfalls aus Benzinsparhinsicht positiv zu bewerten, ebenso wie das Bilden von Fahrgemeinschaften. Mittlerweile bieten Fahrschulen auch besondere Eco-Fahrtrainings für Interessierte an, wo ihnen beigebracht wird, mit welchen Tipps und Tricks effizientes und energiesparendes Fahren erreicht wird.

Das kann jeder: Mit ganz einfachen technischen Kniffen richtig Benzinsparen

Beim Kauf eines Neuwagens sollte man bei der Wahl der Version auf die Motorenkonfiguration achten, das hilft beim Sparen.

Weitere Faktoren sind:

  • Der richtige Reifendruck, nehmen Sie ruhig den Wert für beladen und Autobahn.
  • Beim nächsten Ölwechsel sollte ein Leichtlauföl verwendet werden.
  • Wenn ein Reifenwechsel ansteht, auch auf den Verbrauchswert des Reifens achten.
  • Alte Autos werden häufig nicht mehr regelmäßig gewartet. Sparen Sie nicht am Wechsel von Luftfiltern (kann man fast immer selbst machen. Die Filter sind im Zubehörhandel günstig) und sorgen für neue Zündkerzen.
  • Machen Sie einen Kofferraum-Detox.
    Jedes Kilogramm, dass Sie unnötig durch die Gegend kutschieren treibt den Kraftstoff-Verbrauch etwas höher.

Fahren mit Köpfchen spart ohne Einschränkung

Den Kopf beim Autofahren einschalten lohnt sich immer.

  • Bei längeren Ampelstopps den Motor konsequent ausschalten.
  • Die Klimaanlage (0,5 – 0,7l Verbrauch) nur einschalten, wenn man sie braucht.
  • Sommerreifen rechtzeitig gegen Winterreifen, die mehr verbrauchen, austauschen.
  • Cruisen statt sprinten, langsam an eine Ampel heranfahren, den Wagen ausrollen lassen.
  • Auf stetiges Fahren setzen, nicht hektisch beschleunigen und bremsen.
  • Auf langen Strecken die Verbrauchsanzeige beachten. Ein paar Kilometer weniger Geschwindigkeit sind schnell ein – drei Liter weniger Verbrauch. An der Fahrzeit selbst ändert sich kaum etwas.
  • Mobilitäts-Detox:
    Ist die Fahrt notwendig? Gerade kürze Strecken können per Fahrrad oder zu Fuß erledigt werden. Oder Fahrten zusammenfassen, denn jeder Kilometer zählt.

Viele kleine Schritte ergeben das große Ganz. So werden aus zwei Tankfüllungen im Monat schnell nur eine alle fünf Wochen. Weniger Kraftstoffverbrauch schont den Geldbeutel und erzeugt weniger CO².

Beim Tank-Roulett aufpassen!

Ihr Gefühl täuscht Sie nicht. Die Benzinpreise gehen scheinbar willkürlich rauf und runter. Wer nicht mit Köpfchen tankt, der findet sich im Tank-Roulett wieder. Da gewinnt die Tankstelle. Ob pünktlich zu Ferienzeit , am Freitag oder Montagmorgen – die Preise sind meist hoch.

Wenn Sie dann tanken müssen, nicht voll tanken. An den freien Tankstellen, Großmarkt-Tankstellen ist der Sprit meistens ein paar Cent günstiger. Wer auf der Autobahn unterwegs ist, tankt beim Autohof, der meist direkt an einer Autobahnabfahrt liegt.

Das Fazit – Sven hat 840 Euro gespart!

Wie gesagt, es sind viele kleine und sehr einfache Schritte. Sven, ein Techniker aus Hummelsbüttel, hat mit Auto-Detox seine Fahrten um rund 2.800 km reduziert und seinen Durchschnittsverbrauch um beachtliche 0,7l gesenkt. Am Ende des Jahres hat er 840 Euro gespart. Eine nette Summe!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial