Hamburg: felyx-Roller sind jetzt mit Winterdecke auf Tour

Zwei Frauen auf einem E-RollerMit einem felyx E-Roller mit Winterdecke auch durch Hamburg (c) felyx

Shared Mobility auch im Winter und bei Schmuddelwetter.

Eigentlich jeder Motorroller, egal ob mit Benzin- oder Elektoantrieb, atmet den Geist von Bella Italia und steht für die freies unbeschwertes Fahren. Von Mai bis September klappt das auch bei uns in Hamburg mehr oder weniger gut. Nur leider hat der E-Roller einen mächtigen Feind, das norddeutsche Wetter, denn von Oktober bis April ist es vorwiegend dunkel, feucht und kühl. Halt unser berühmt-berüchtigtes Schmuddelwetter. Für Hamburger Mädels ein guter Grund wieder in ihre Woolrich Jacke zu schlüpfen und sich einen Beanie aufzusetzen.

Auch wenn es Radfahr-Lobbyisten anders darstellen, man sieht deutlich weniger Radfahrer. Was positiv ist, auch die Zahl der Kampfradler nimmt ab. Was schon zeigt, dass diese Spezies von Mann zu einem nicht geringen Teil in die Kategorie ‘Weicheier’ oder ‘Warmduscher’ eingeordnet werden kann. In punkto Zurechnungsfähigkeit geben sich Kampfradler*Innen und Zeitgenoss*Innen die E-Scooter mitten auf einem Gehweg abstellen, sowieso nicht viel. Die Frage ist nur, ob so ein Irrsinn heilbar ist. Vielleicht würden drastische Strafen einen gewissen erzieherischen Wert haben.

felyx wird winterfit

Einen Lichtblickt in der Shared Mobily gibt es in Hamburg. Der E-Roller Anbieter felyx hat seine grünen E-Roller winterfester gemacht. Wärmedecken, Allwetterreifen und ein praktische Handyhaltung machen das Fahren durch Hamburg im Winter angenehmer. Das Problem liegt auf der Hand, wenn es dunkel und kühl wird, dann bricht die Nutzung geradezu ein. Ein Minus bis zu 90% ist die Folge. Einige Anbieter setzen den Winterbetrieb aus und nehmen ihre E-Roller ganz vom Markt.

Da Minusgrade in unseren norddeutschen Winter eher selten sind, kann man wesentlich häufiger mit dem E-Roller mobil sein. Allerdings, Auskühlung ist immer ein Problem, deshalb sollte man stets einen Schal und auch Handschuhe tragen.

Die Strategie von felyx scheint aufzugehen, denn die Nutzung ist gut und im Shared-Rollermarkt ist der Marktanteil im Oktober auf knapp 30%, meldet das Unternehmen. Die Wärmedecken wurden schon letztes Jahr in der Heimat von felyx – den Niederlanden – erfolgreich getestet. Übrigens, abgenutzte und beschädigte Wärmedecken wandern nicht in den Müll sondern werden von RE-BANNER, einer kleinen holländischen Upcycling Firma, in Handschuhe verwandelt. Die wiederverwerteten Accessoires aus hochwertigem Material werden jetzt u.a. auf Instagram unter den Kunden von felyx verlost, verschenkt oder gespendet.

Mehr Infos hier: felyx.com/de/de

Print Friendly, PDF & Email