Auto Wichert liefert Neu- und Gebrauchtwagen aus!

VW Filiale von Auto Wichert in LangenhornAuto Wichert in Hamburg Langenhorn am Stockflethweg (c) Auto Wichert

Gute Nachrichten: Der Geschäftsbetrieb von Auto Wichert läuft im vorläufigen Eigenverwaltungsverfahren an allen 23 Standorten uneingeschränkt fort und Autos werden ausgeliefert.

Aufgrund des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung passiert bei Auto Wichert im Moment sehr viel. In den letzten zwei Wochen nach Antrag zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat die Geschäftsführung, den Geschäftsbetrieb stabilisiert und zugleich die Grundlagen für die Restrukturierung des Autohauses gelegt.

Insolvenzverfahren sind gerade im Autohandel kompliziert

Ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen war in den vergangenen Tagen die erneute Erfassung des gesamten Fahrzeugbestands sowie die Dokumentation der jeweiligen Vertragslage. Dabei müssen die strikten insolvenzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Auslieferungsverzögerungen sind dabei leider kaum vermeidbar.

„Wir haben den Prüfungsprozess jetzt abgeschlossen und entsprechende Vereinbarungen zur Vertragsabwicklung mit den Herstellern Audi und VW sowie der Volkswagen Bank abgeschlossen. Im Ergebnis können wir mitteilen, dass alle vor dem Insolvenzantrag geleisteten Anzahlungen für den Kauf von Neu- und Gebrauchtwagen der Marken Audi, VW und VW Nutzfahrzeuge voll angerechnet und die Autos zeitnah ausgeliefert werden“,

sagt Restrukturierungsgeschäftsführer Prof. Dr. Gerrit Hölzle.

Offen sind die zwei anderen VW-Konzern-Marken, doch Hölzle geht davon aus, dass es hier zu einer kurzfristigen Einigung kommen kann.

Räderwechsel problemlos

Der Geschäftsbetrieb von Auto Wichert läuft derweil im vorläufigen Eigenverwaltungsverfahren an allen Standorten uneingeschränkt fort. Kunden können den gewohnten Service unverändert in Anspruch nehmen. Auch bleibt es bei den bisherigen Ansprechpartnern.

„Das gilt für alle unsere Geschäftsbereiche, für den Verkauf unserer Bestandsfahrzeuge genauso wie für den Werkstattbetrieb und den Teile- und Zubehörverkauf. Gleiches gilt auch für den bevorstehenden Räderwechsel. Interessenten können sich gerne jederzeit an unsere Kunden und Serviceberater wenden“,

sagt Geschäftsführer Bernd Lindemann.

Auf der Agenda in den kommenden Wochen steht die intensive Arbeit an der weitern Restrukturierung des großen Hamburger Autohändlers. Ein entsprechender Investorenprozess wurde unmittelbar nach Stellung des Insolvensantrages eingeleitet.

Wie ganz-hamburg.de erfuhr, sollen bereits erste Gespräche mit namhaften branchenerfahrenen Investoren stattgefunden haben. Mit belastbaren Ergebnissen aus der Investorensuche wird Ende April gerechnet.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de