Camper: Tag der offenen Schiebetür bei Vanovia in Schnelsen

drei Camper und Wohnmobile auf einem ParkplatzVANTOPIA - Tag der offenen Schiebetür in Hamburg (c) Vantopia

Tag der offenen Schiebetür am Samstag, den 13. Juni 2020, in Hamburg Schnelsen bei der lifestylingen VANTOPIA Wohnmobilvermietung.

Wohnmobil-Urlaub ist im Trend. Neue und gebrauchte Wohnmobile und Camper verkaufen sich gerade wie frischgeschnittenes Brot. Kein Wunder, die Zeiten, als WoMo-Urlaub nur etwas für bärtige grauhaarige Männer in Lederweste samt Frau mit praktischer Kurzhaarfriseur war, ist lange vorbei. Analoges passiert auch gerade in deutschen Kleingärten.

Indie. Cosy. Easy.

Wer sich für einen Camperurlaub interessiert und sich schlau machen will, kommt zum Tag der offenen Schiebetür der lifestyligen Hamburger Campervermietung VANTOPIA am Samstag, den 13. Juni 2020 nach Schnelsen.

Unter dem Motto „Indie. Cosy. Easy.“ können die drei modernen Van-Modelle, die mit viel Liebe zum Detail individuell ausgebaut wurden besichtigt werden.

Auch wenn alles im Web steht, haptisches Erleben ist besser. Dazu gibt es einige gratis Drinks, Eiscreme und viele Infos aus erster Hand. Neben Information zum vielfältigen Serviceangebot (wie beispielsweise Unterstützung bei der individuellen Reiseplanung, Extra-Equipment zum Grillen oder einem Wander-Set) stehen die beiden Camper-erfahrenen Gründer Larissa Peters und Bastian Gembler für Fragen und persönliche Beratung bereit.  

Zusätzlich gibt es das „Tag der offenen Schiebetür – Buchungsspecial“ – für alle Kunden, die vor Ort eine Buchung für 2020 tätigen, dann entfällt die Service-Pauschale von 89 Euro.

Urlaub im Camper, am Anfang erstmal mieten

Gerade die Millennials entdecken Camping-Urlaub neu. Das hat Folgen, gebrauchte Camper – besonders der VW-Bulli mit seinem Kultstatus – und Wohnmobile erzielen Höchstpreise und haben sehr geringe Wertverluste.

Was ganz wichtig ist, bevor sich ein Wohnmobil kauft, sollte man es einmal mieten. Dafür sprechen drei Gründe:

  1. Das liebe Geld
    Mieten ist fast immer günstiger als ein Kauf, es sei denn man plant mehr als sechs Wochen Urlaubszeit im Camper.
  2. Mieten spart Zeit
    Klingt merkwürdig, ist aber so. Ein eigenes Wohnmobil will gepflegt sein, muss zur Wartung in die Werkstatt gefahren, für die kalte Jahreszeit winterfest gemacht und ins Winterquartier gefahren werden. Positiv gesagt, ein eigenes Wohnmobil ist ein Hobby.
  3. Testen ist besser als vorschnell kaufen
    Zuerst sollte man überhaupt ausprobieren ob einem diese Urlaubsform liegt. Dann sind die Fragen: Was soll es werden? Wie viel Platz und Schlafplätze braucht man? Reicht ein spartanischer Selbstbau-Camper oder ist ein klassisches Alkovenmobil die bessere Wahl? Muss man mobil auch Arbeiten können? Fährt man damit nur zum Windsurfen bzw. Kiting nach St. Peter Ording oder einmal auf ein Musikfestival übers Wochenende?

Tag der offenen Schiebetür von Vanovia

Wann: Samstag, den 13. Juni 2020 von 10:00 – 20:00 Uhr
Wo: Frohmestraße 59, 22459 Hamburg Schnelsen
Bitte nicht vergessen: 
Bei der Besichtigung der Camper wird um Mund- und Nasenschutz gebeten

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de