In Hamburg ist bald wieder Winterreifenzeit, deshalb rechtzeitig Reifen wechseln

Blick in eine ReifenwerkstattDie "Ausrüstung ist den Witterungsverhältnissen anzupassen", heißt es in der Straßenverkehrsordnung. Keine Winterreifen hat auch Konsequenzen beim Versicherungsschutz. Foto: HUK-COBURG / ots

Mit Winterreifen sicher durch den Winter. Es ist nicht nur die Fahrsicherheit. Wer gegen die Winterreifenpflicht verstößt, kann empfindlich zur Kasse gebeten werden.

Reifen sind die Beine ihres Autos. Egal ob sie mit einen Kompaktwagen, einen SUV oder mit Elektro-Auto mobil sind. Es ist ein großer Unterschied, ob man bei Eis und Schnee mit Sommer- oder Winterreifen unterwegs ist. Der Grund ist, jeder Reifen ist für einen bestimmten Straßenzustand bzw. Jahreszeit optimiert.

Reifen mit Winterreifensymbol
Das Winterreifensymbol macht Winterreifen kenntlich Quelle: ots / GTÜ Technische Überwachung

Winterreifen wie sie z.B. oponeo.de anbietet sind, auf winterliche Straßenverhältnisse hin optimiert. Bei Kälte, Matsch, Schnee und Eis haften sie besser auf der Fahrbahn. Das wird mit einer speziell angepassten Gummimischung und durch besondere Reifenprofile und besonderes Design der Stollen erreicht. Mit scharfen Profilkanten wird die Traktion der Grip auf Eis verbessert. In der Profilmitte sorgen 2D-Lamellen, dass Anfahren und Bremsen auf Schnee und Eis einfacher ist. Das sind die Vorteile, die die Fahrsicherheit entscheidet verbessern. Reifen für den Winter sind mit dem Alpine-Symbol an der Reifenflanke gekennzeichnet.

Wer auf milde Winter setzt und mit Sommerreifen durchfährt, geht ein Risiko ein. Denn, wer bei Winterwetter einen Unfall mit Sommerreifen hat, der gefährdet seinen Versicherungsschutz. Im Fall eines Unfalls kann das sehr teuer werden. Auch der Staat bittet dann via Bußgeld und Flensburg-Punkte zur Kasse.

Übersichtstabelle Winterreifenpflicht und Bußgelder in Europa vom ADAC
Wer in Richtung Skigebiete unterwegs ist, sollte sich vorher über die gelten Bestimmungen im Urlaubsland informieren. IWelche Vorschriften für die Winterausrüstung im Ausland gelten Quelle: obs/ADAC“

In einigen Ländern gibt es strikte Ausrüstungspflichten für Schneeketten und Winterreifen. Wer mit Sommerreifen erwischt wird, wird mit Bußgeldern bis zu 5.000 Euro (Österreich) zur Kasse gebeten.

Keine gute Idee – Winterreifen im Sommer

Allerdings im Sommer haben Winterreifen einen längeren Bremsweg und ein schlechteres Verhalten bei nassen Straßen. Außerdem sind sie weniger wirtschaftlich, denn ihr Rollwiderstand ist höher. Wer also mit Winterreifen im Sommer fährt, büßt Sicherheit ein und hat einen höheren Treibstoff bzw. Stromverbrauch. Dazu kommt ein höherer Reifenverschleiß.

Darum ist Reifenwechsel im Herbst wichtig

Sie können noch so vorsichtig und defensiv fahren, im Falle des Falles müssen sie schnell bremsen können und jeder Meter Bremsweg weniger kann nicht nur einen Unfall verhindern. Je geringer die Aufprallgeschwindigkeit ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Unfall ohne größeren Personen- oder Sachschaden ausgeht.

Winterreifen Technik: Bremsen auf Schnee

Bei schwierigen Straßenverhältnissen geben Winterreifen den Autofahrern ein wichtiges Gefühl von mehr Sicherheit. Allerdings, Wunder dürfen Sie nicht erwarten. Glatteis ist Glatteis, rutschiger Schneematsch ist rutschiger Schneematsch. Sie müssen trotzdem vorsichtig und defensiv fahren.

Simpel gesagt: Was wollen Sie? Einen billigen Winterreifen oder einen Reifen, der das Auto sicher und zuverlässig zum Stehen bringt?

Geiz ist zwar nicht unbedingt ungeil, aber wer bei seiner Sicherheit spart, der kann gleich am offenen Tank eine Zigarette rauchen. Zumal die Folgekosten hoch sein können und sich auch die Versicherungsprämie erhöht.

One fits its all erkauft sich der Autofahrer nur mit Abstrichen

Allwetter-Reifen sind stets Kompromisse, also im Sommer nicht exzellent und im Winter, einem echten Winterreifen bei der Fahrsicherheit spürbar unterlegen.

Vorausschauende Autofahrer wechseln rechtzeitig im Herbst von Sommer- auf Winterreifen. Denn, wenn es knackig friert und schneit, dann brauchen Sie gar nicht erst beim Reifenservice oder Werkstatt Ihrer Wahl anzurufen. Es wird mit ziemlicher Sicherheit keine oder eher sehr ungünstige Termine geben. Werkstätten haben eben auch nur begrenzte Kapazitäten.

Reifenexperten raten, ab Ende September/Oktober die Reifen zu wechseln. Zurück auf Sommerreifen geht es dann gegen Ostern. Planen Sie den Wechsel rechtzeitig.

Wer es bequem mag, nutzt einen Einlagerungsservice. Denn, wenn Sie ihre Reifen falsch lagern und nicht sommerfit machen, vermindert sich die Lebensdauer. Länger als sechs Jahre und mit weniger als 4 mm Profiltiefe sollten Sie einen Reifen für den Winter nicht fahren.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial