Was macht Sportwagen so besonders?

zwei Alpine Sportwagen, WerksfotoAlpine- die legendäre französische Sportwagen-Marke (c) Alpine

Die meisten Menschen tragen sie mehr oder weniger in sich: Die Faszination für Sportwagen. Irgendetwas haben diese Fahrzeuge an sich, was anziehend wirkt, doch was macht einen Sportwagen überhaupt aus? In der Regel versteht man darunter ein Auto mit sportlichen Eigenschaften und zwei Sitzen. Der Sportwagen gilt als Spitze des Automobilbaus und garantiert puren Fahrspaß, am besten auf spektakulären und kurvenreichen Straßen.

Was macht einen Sportwagen aus

Generell hat ein Sportwagen ein relativ geringes Gewicht, in Kombination mit einer überdurchschnittlichen Motorleistung. Oftmals sind die Wagen mit Sechs- oder Achtzylindermotoren ausgestattet. Zu den sportlichen Eigenschaften gehören natürlich auch die passenden Sitze und Bremsanlagen dazu. Ob ein Sportwagen auch sinnvoll in den Alltag integriert werden kann, ist eher zweitrangig. Das Fahrzeug ist für zügige Kurvenfahrten und starkes Abbremsen oder Beschleunigen gebaut. Da jedoch die Tuning Möglichkeiten auch für den Normalverbraucher immer umfangreicher werden, kann mittlerweile auch jeder normale Wagen, zu einem Sportwagen umgebaut werden.

Showroom mit Porsche - David Finest Sport Cars
Der Showroom von David Finest Sports Cars in Wandsbek (c) Händler

Daher ist es gar nicht mehr so einfach einen Sportwagen klar zu definieren. So haben mittlerweile auch die normalen Autobauer wie Mercedes, Audi oder VW alle mindestens einen Sportwagen im Repertoire. In der Regel verbindet man mit dem Begriff aber natürlich insbesondere Hersteller wie Porsche, Ferrari oder Lamborghini. Solche Wagen gibt es unter anderem bei DAVID Finest Sports Cars Hamburg. Dort findet man den idealen Sportwagen, um jenseits jeder Effizienz wieder den Genuss am echten Fahren zu spüren. Lautstärke, Power und Dynamik, hinter dem Lenkrad eines solchen Autos zu sitzen, ist etwas ganz besonderes.

Das Abenteuer der besonderen Art

Die Begeisterung für Sportwagen resultiert vor allem aus dem Adrenalinfaktor: Dieser geht mit der Fahrt in einem solchen Wagen einher, ein so hochmotorisiertes Fahrzeug sorgt für ordentlich Nervenkitzel. Für die meisten steht insbesondere die Geschwindigkeit im Vordergrund, dieses Highlight lässt die Sorgen und Nöte im Alltag schnell vergessen.

Hublot Ferrari auf einer Rennstrecke
Hublot und Ferrari arbeiten eng zusammen (c) Hublot

Statussymbol, Geschwindigkeit und Stärke

Ein weiterer Grund und für viele Menschen sicherlich auch ein Hauptfaktor für den Kauf eines Sportwagens, ist die Verwendung als Statussymbol. Teure und schnelle Fahrzeuge vermitteln Erfolg und Eleganz in einem und sind natürlich deutlich auffälliger als andere Autos. Der hohe Kaufpreis und das Image der Top-Marken wie Ferrari und Porsche sorgen für Blicke und bringen einen gewissen Status einher. Zudem vermitteln diese Fahrzeuge Eigenschaften wie Stärke und Perfektion, mit denen sich viele Menschen gerne identifizieren möchten. 

Faszination Technik

Der Sportwagen gilt als Krone und Meisterwerk in Sachen Technik: Die besten Motoren werden mit perfektem Getriebe und Antriebswelle kombiniert, wodurch ein beeindruckendes Fahrverhalten ermöglicht wird. Ein gutes Beispiel dafür ist der Porsche 911 Turbo, bei dem eine prestigeträchtige Markenhistorie mit starkem Boxermotor und perfekter Verarbeitung kombiniert werden.

Sportwagen Chevrolet Corvette
Die Chevrolet Corvette von 1957 war Ende der 1950er Jahre auf der Reeperbahn beliebt © ganz-hamburg.de

Die Autos der sündigen Meile

In Hamburg wurden Sportwagen vor allem durch die Zeit der Luden (Zuhälter) auf St Pauli geprägt. Die meisten Kiez Größen sorgten durch teure und schnelle Wagen für Aufmerksamkeit und wollten dadurch natürlich ein gewisses Image pflegen. In den 70er Jahren war der Kiez ohne heiße Schlitten nicht vorstellbar. Je besser das Auto, desto begehrenswerter waren auch die Personen im Wagen selbst. So fuhren die Luden die teuersten Wagen in dieser Zeit, wozu beispielsweise der Lamborghini Countach oder der Mercedes 600 zählt. Aber auch der Corvette, Ford Mustang, Porsche 911 oder ein Ferrari waren weit verbreitet. Noch heute ist es so, dass in Hamburg die Autos mit der durchschnittlich höchsten PS Zahl fahren. Die Stadt lebt durch die Sportwagen und wird davon geprägt. Zudem gibt es auch im Zentrum viele gute Routen für solche Fahrzeuge, wie beispielsweise eine entspannte Runde um die Alster.

Print Friendly, PDF & Email