Hamburgerin auf der Suche nach Cowboys

Bea Swietchak, ein Journalistin, hat ein Buch geschriebenDie Hamburger Journalistin und Autorin Bea Swietczak Foto: Thomas Knoop

Jet Set Bea aus Hamburg im Wilden Westen

Bea Swietczak ist als Society-Reporterin schon immer viel in der Welt unterwegs gewesen. Eines Tages hat sie gewagt, wovon viele schon jahrelang träumen: raus aus dem Berufsalltag, rein in eine wohlverdienten Auszeit. Ihr Ziel ist der Wilde Westen, wo sie auf wahre Männer zu treffen hofft: Cowboys. Mit einem Wohnmobil macht sie sich auf den Weg von Chicago nach Los Angeles, 4000 Kilometer „on the road“ – Abenteuer pur. Ob sie die wahren Männer getroffen hat, erfährt man jetzt in ihrem Buch „Jetset-Bea im Wilden Westen. Mit dem Wohnmobil auf der Suche nach den echten Cowboys“.

”Jetzt reicht’s!“, sagte sich Society-Reporterin Bea Swietczak, als sie eines Tages vor lauter Stress schon ihr abgeschaltetes Handy klingeln hörte. Statt wie andere tapfer weiter bis zum Burnout zu arbeiten, erfüllte sie sich ihren größten Wunsch: den Cowboys auf der Spur durch den Wilden Westen reisen. Denn Cowboys sind, davon ist sie überzeugt, noch wahre Männer.

Mit dem Wohnmobil auf Du und Du

Kurzentschlossen buchte sie sich das „Wohnwagen-Roulette“, d.h. die Überführung eines nagelneuen Wohnmobils von A nach B. Ersparnis: zwei Drittel des üblichen Preises. Der einzige Haken: Es gibt verschiedene Größen. Und man muss nehmen, was kommt. Doch das elf Meter lange Monster, das man ihr andrehte, war nicht die einzige Herausforderung, die sie auf dieser Reise zu bewältigen hatte. Aber kneifen ist nicht, wenn man ganz auf sich allein gestellt in der Prärie steht. Dabei liefen ihr Wölfe, Waschbären, Stinktiere und possierliche Erdmännchen über den Weg. Sie fuhr über Ölfelder in Texas, durchquerte Indianerreservate, Prärien und Wüstenstriche in New Mexico und Arizona. Sie fuhr sich in einer Schlucht fest, übernachtete auf Ranches, trank in Saloons mit Cowboys um die Wette und traute sich zum ersten Mal in ihrem Leben selbst auf ein Pferd.

Jetset-Bea im Wilden Westen

Jetset-Bea im Wilden Westen – Mit dem Wohnmobil auf der Suche nach echten Cowboys Abb: Verlag

Über die Autorin:

Bea Swietczak, von einigen Freunden Jetset-Bea genannt, redet nicht über ihr Alter. Da hält sie es als Society-Reporterin wie die meisten Frauen in ihrem beruflichen Metier: „Eine Frau nach ihrem Alter zu fragen, erübrigt sich, weil sie sowieso schwindelt“ (Gunter Sachs). Die freischaffende Journalistin ist Single, lebt in Hamburg und berichtet seit mehr als 20 Jahren über die Schönen und Reichen und vermeintlichen Promis der Welt.

Sie schrieb eine tägliche Klatsch-Kolumne für die Bild-Zeitung, arbeitete als Chefreporterin und schreibt und recherchiert heute für wöchentliche People-Magazine wie die Bunte und Closer. In ihrer Freizeit tauscht sie Schampus gegen Bier, Pumps gegen Flip Flops, Blusen gegen T-Shirts, und die Schminke bleibt daheim. Denn ihre größte Leidenschaft gehört dem Reisen rund um die Welt. Amerika hat es ihr besonders angetan.

Das Buch „Jetset-Bea im Wilden Westen. Mit dem Wohnmobil auf der Suche nach den echten Cowboys“ erscheint am 15. Februar 2016 im mvg Verlag und ist ein amüsanter Bericht über Freiheit, Unabhängigkeit, Cowboys und die Vorzüge des Alleinreisens als Frau – und erzählt natürlich auch die ein oder andere Story aus Beas Leben als Promi-Reporterin.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial