Im Gespräch: Jenny Falckenberg

Jenny Falckenberg

Als Tochter des renommierten Hamburger Kunstsammlers Harald Falckenberg hatte Jenny Falckenberg schon immer eine enge, persönliche Beziehung zur Kunstwelt sowie zu etablierten als auch jungen Künstlern. 2011 gründete sie ihre eigene Agentur UNIQUE ART CONCEPTS und vertritt zeitgenössische Künstler und organisiert außergewöhnliche Ausstellungen und Events. Gerade zurück aus Venedig, wo sie die Performance-Künstlerin Mia Florentine Weiss und ihr Projekt „Pegasus“ im Rahmen der Biennale, Triennale Venedig 2015, begleitete, beantwortet sie unsere Fragen.

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche auf Ihrem „Chefsessel“?

Da mein Job ein ständiges herumreisen ist, ist das recht unterschiedlich. Im Schnitt aber ca. 45 Stunden

„Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Gar nicht! Da mein Job auch mein Hobby ist.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?

Nein, ich wollte Tierärztin oder Psychologin werden. Den Beruf, wie ich ihn jetzt ausübe hat es so vorher ja gar nicht gegeben.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Ich glaube der wichtigste Rat ist: Fleiß, Konsequenz, Disziplin und man muss es wirklich wollen. Geht nicht gibt es nicht, man muss immer 100 % geben, egal was passiert. Aber am Ende des Tages braucht man, um Erfolg zu haben, ein bisschen Schein, ein bisschen Sein und ganz viel Schwein.

Was finden wir in Ihrer Schreibtischschublade, Handtasche oder Businesstasche?

Tasche Falckenberg jenny k

Tascheninhalt Jenny Falckenberg

Bei mir Quasi alles was ich zum Leben brauche, Handy, Ladekabel, Portemonaie, Visitenkarten, mein braunes Leder Kladdebuch, Mont Blanc Stift (Glücksbringer), Lipgloss und Handcreme.

– Hand aufs Herz – was ist eigentlich überflüssig, aber muss einfach immer dabei sein?  Skippokarten

Wenn Sie ein Bewerbungsgespräch führen, was ist für sie ein generelles Ausschlusskriterium?

Ein ungepflegtes Erscheinungsbild und Unpünktlichkeit. Der erste Eindruck zählt.

Welche Berufe sind unterbezahlt?

Ich finde, dass viele der Sozialberufe unterbezahlt sind. Zb. Krankenschwester, Ärzte, Polizisten..

Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hin will?

Man sollte sich einen klaren Karriereplan machen, mit realistischen Zielen und Step by Step vorgehen. Die meisten und vor allem auch die guten Sachen entwickeln sich mit Ruhe, Geduld und Weitsicht. Man muss eine solide Basis schaffen und darf das Ziel nie aus den Augen verlieren.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“ unter Frauen? Und warum?

Ich glaube, Networking ist sehr wichtig. Es ist die Basis meines Geschäftes. Es ist wahnsinnig spannend zu erfahren was andere Menschen machen und tun. Nur wenn man im Dialog ist, können sich Sachen entwickeln und sich gegenseitig befruchten.

„Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Da ich ja viele soziale Projekte mache (zum Beispeil für die Jugendarbeit in der Kunsthalle, Deichtorhallen oder dem MK&G) wo man kein Geld verdient, freut es mich natürlich sehr, wenn das Wertschätzung erfährt. Aber es ist eigentlich am Wichtigsten, dass man selber zufrieden ist mit dem was man tut.

Spielt „social media“ in Ihrem Leben eine Rolle?

Sogar eine wahnsinnig Große. Da ich viele Freunde und Bekannte auf der ganzen Welt habe, ist es schön mitzubekommen, wie es Ihnen geht und was sie bewegt. Für meinen Beruf ist es auch sehr wichtig, da es ein schönes Möglichkeit ist, um Leute auf meine Künstler und spannende Projekte hinzuweisen.

Was muss in Hamburg anders/geändert sein/werden?
Ich bin eigentlich recht zufrieden mit Hamburg. Wir haben hier alles was man braucht. Vielleicht könnte man das Wetter verändern.

Was ist IHR Wunschprojekt für 2015?

Pegasus Venedig

Mein Wunschprojekt ist gerade schon am Start! Der Aufritt von Mia Florentine Weiss auf der Venice Triennale im Rahmen der Biennale, im Pallazzo Albrizzi, Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft. Wer in Venedig ist sollte dort unbedingt vorbeischauen,  die Ausstellung läuft noch bis November 2015. Das ist sehr spannend und aufregend.

Elbe oder Alster?

Alster

Hamburg, im Mai 2015
Jenny Falckenberg

www.jennyfalckenberg.com
www.art-pegasusproject.com

Vielen Dank für Ihre Zeit! Weitere interessante Hamburgerinnen finden Sie in der Rubrik Hamburgs GANZE Frauen!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial