Im Gespräch: Jessica Blumenau

Jessica BlumenauDie Hamburger Unternehmerin Jessica Blumenau vom Tyo Tyo

Den „instagramablen“ Schmetterling vom „Tyo Tyo“ (Japanisch für Schmetterling) kennt inzwischen jeder, der auf Social Media unterwegs ist. Dahinter steht Unternehmerin Jessica Blumenau (39), die die ehemalige „White Lounge“ in Winterhude in einen stylischen Genuss-Tempel umgewandelt hat. Die gebürtige Hamburgerin lebt mit Partner und Sohn in Duvenstedt und hat ihre eigene Erfolgsstory. Nach dem Abitur jobbte sie als Fahrerin bei Sushi for Friends, wurde dann Telefonistin, übernahm die Filialleitung, dann das Marketing, wurde Franchisenehmerin und übernahm final die gesamte Marke „Sushi for Friends“ gemeinsam mit ihrem Partner Sven Schömer. 2019 folgte der Umbau des neuen Restaurants Tyo Tyo. Eine Powerfrau, die alles 110-Prozentig machen will. Heute ist sie erstmal im Gespräch bei Hamburgs GANZE Frauen:

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche auf Ihrem „Chefsessel“ (Alternativ Bürostuhl/am Arbeitsplatz?

Mein Job bringt mir wirklich Spaß, kleine Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Und wenn man das, was man tut liebt, zählt man nicht die Stunden. Sollten Sie aber meine Freunde fragen, würden die wohl behaupten ich arbeite viel zu viel.

„Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Wie heißt es so schön? Quality-Time mit meinem zehnjährigen Sohn. Neben all dem Arbeiten und dem täglichen Dies und Das, haben wir feste Zeitenverabredet, die ihm und mir gehören und nur für schöne Sachen reserviert sind. Das muss kein großer Ausflug sein, da reicht es auch völlig, wenn wir auf der Couch rumlümmeln und uns über irgendetwas totlachen.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?

Die ersten acht Jahre meines Lebens wollte ich unbedingt Feuerwehrmann werden. Bis zum ABI gab es da noch die ein oder andere Berufsidee. Mit dem leider nicht so grandiosen Abitur musste ich dann auf meinen Wunsch-Studienplatz warten. Angefangen, Sushi auszuliefern habe ich dann nur, um zwischen zeitlich Geld zu verdienen. Wer hätte da schon geahnt, dass es mal so kommen würde. Aber bei Sushi for Friends habe ich meinen Platz gefunden. Sehr zum Bedauern meines Vaters habe ich dann nicht Medizin, sondern nur Kommunikation an der Abendschule studiert. Heute kann ich sagen, für mich war das der richtige Weg.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Herauszufinden was man will und sich das als Ziel zu setzen. Sich auf dem Weg zu diesem Ziel beruflich wie auch privat mit Menschen zu umgeben, die einen nicht ausbremsen, sondern bestärken, konstruktiv kritisieren und fördern. Lernen auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Auch wenn man meist nicht den direkten Weg zu seinem Ziel geht, nicht aufzugeben und an sich selbst zu glauben.

Was finden wir in Ihrer Handtasche oder Businesstasche?

Da ich in der Regel zeitlich nie zu früh dran bin und fast jeden Tag meine Tasche wechsle, beschränke ich mich auf das nötigste: Notebook, wenn es in die ausgewählte Tasche passt, mein Notizbuch und ein Kästchen mit Stiften, mein Schlüsselbund, Portmonee, Handy, Pfefferminz-Bonbons und, wenn ich daran denke, es mit umzupacken, mein Kosmetik-Täschchen und eine Sonnenbrille.

Handtasche Jessica Blumenau

Wenn Sie Kundengespräche führen, was ist für sie wichtig?

Ehrlichkeit und Authentizität auf gleicher Augenhöhe. Ich habe es da leicht, mein Geschäft ist das was ich lebe und liebe. Kunden hiervon zu überzeugen ist wie schwärmen vom eigenen Kind.

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hin will?

Fleiß, Engagement, Kompetenz, Kreativität, Durchhaltevermögen und die Liebe zur Sache sind unabdingbar. Aber aus meiner Sicht ganz entscheidend ist die Fähigkeit mit Menschen umgehen zu können. Ob im Team oder bei der Führung von Mitarbeitern ist es wahnsinnig wichtig Menschen heute dort abzuholen, wo sie sind und nicht darauf zu hoffen, dass sich alle auf einen selbst einstellen.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“ unter Frauen? Und warum?

Leider total wichtig. Schön wäre natürlich, wenn wir das nicht speziell auf Männer und Frauen beziehen müssten, aber bedauerlicherweise haben die Herren der Schöpfung in diesem Punkt schon ordentlich vorgelegt. Nun müssen wir Frauen nachziehen. Frauen sollten Frauen fördern, denn die Jungs machen das ja auch so.

Welche Frauen begeistern Sie?

Frauen, die ihren Weg gehen und es dabei schaffen Familie und Beruf gerecht zu werden. Hier muss nicht immer ein Konzern gegründet werden. Es gilt auch die normalen Herausforderungen des Lebens zu bewältigen und ich weiß, dass es nicht immer leicht ist beides unter einen Hut zu bekommen, ohne sich dabei selbst aufzugeben.

 „Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Natürlich freue ich mich gerade über das große Lob zu meinem neuen Laden. Aber schlussendlich bin ich mein schärfster Kritiker und so macht dann weder Geld noch die Meinung anderer mich glücklich. Bewältigte Probleme, neu geschaffene und funktionierende Strukturen, die Umsetzung von innovativen, kreativen und neuen Ideen und ein glückliches, motiviertes Team sind mein Antrieb.

Sind Sie schon mal gescheitert?

Wer nicht? Ich würde es anderes formulieren: Ich bin des Öfteren gestolpert. Die Kunst liegt darin wieder aufzustehen, daraus zu lernen und weiter zu machen. Wer ohne jeden Rückschlag erfolgreich geworden ist, hat meiner Meinung nach einfach nur Glück gehabt.

Spielt „social media“ in Ihrem Leben eine Rolle?

Auf jeden Fall. Ich habe gerade ein Restaurant gebaut, das „social-media“ – tauglich ist. Das Tyo Tyo hat neben der Selfie-Schmetterlings-Wand ganz viele Details, die genau auf diesen Bereich ausgelegt sind. Für die gesamte Sushi for Friends Holding sind mittlerweile zwei volle Mitarbeiter im social media tätig. Aber ehrlich gesagt bin ich privat ein totaler „social-media“-Muffel.

Sie haben Freunde zu Besuch, das erste Mal in Hamburg. Wo gehen Sie mit ihnen hin?

Natürlich in Hamburgs schönsten Laden – das Tyo Tyo!

Was ist IHR Wunschprojekt/Ziel für 2019?

Wir haben viele Franchise-Anfrage für Sushi for Friends deutschlandweit. Das Franchise-Handbuch ist fertig und mein Team steht in den Startlöchern. Hier werden wir dieses Jahr Vollgas geben. Und da ist ja auch noch das Tyo Tyo, ein echtes Herzens-Projekt. Da wir erst seit dem 1. März 2019 geöffnet haben, gilt es hier noch an dem Feinschliff zu arbeiten und ein Konzept in Hamburg zu etablieren, das eine einzigartige Location und großartiges Essen aus dem Bereich Sushi und Nikkei Cuisine zu einem fairen Preis bietet.

Elbe oder Alster?

ALSTER!!!

Hamburg im April

Jessica Blumenau

https://www.tyo-tyo.de/

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial