Im Gespräch: Kristin Zirnsak

Kristin Zirnsak, Moderatorin

Ein Business für sich – Moderation! Dazu gehört nicht nur die Präsenz vor der Kamera, sondern Netzwerken, Auftragsabwicklung, Kundenpflege, Präsenz, Recherche, Vorbereitung und vieles mehr. Auf alle Fälle auch Leidenschaft und Mut, Interesse an Menschen und Durchhaltevermögen. Eigenschaften, die die Wahl-Hamburgerin Kristin Zirnsak (33) immer wieder aktiviert. Gebürtig aus Wismar lebt sie seit 12 Jahren in Hamburg. Nach einer kaufmännischen Ausbildung hat sie sich zur Studiosprecherin und TV-Moderatorin ausbilden lassen. Neben Firmenevents und Moderationen für Sportveranstaltungen, arbeitet sie noch als Fotomodel und Social Media-Expertin. Ihre Schwerpunkte liegen im Sport, Ernährung, Reisen und Lifestyle.

Den Beruf der Moderatorin hat sie gewählt, weil ihr das Arbeiten mit unterschiedlichsten Menschen vor der Kamera in den verrücktesten Interview-Situationen einfach enorm viel Spaß macht. Und sie während der Drehs nie das Gefühl hat, dass es sich um Arbeit im klassischen Sinne handelt.  Voraussichtlich Ende 2020 steht ein Studio-Talkformat beim Hamburger Sender TIDE TV an. Heute ist Kristin Zirnsak erstmal im Gespräch bei ‚Hamburgs Ganze Frauen‘:

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche „mit Ihrer Arbeit“/an Ihrem Schreibtisch/Arbeitsplatz?

Das ist ganz unterschiedlich. Je nachdem welche Projekte gerade anstehen, können es zwischen 15 und 50 Stunden sein, die ich am Drehort, Shooting-Location oder zu Recherchen bzw. zur Vorbereitung von Interviews und Moderationen benötige. 

 „Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Es gibt als Solo-Selbständige kein Wochenende. Da auch gerade der Bereich Social Media aktuell bei mir wächst und ich mit immer mehr Unternehmen in diesem Bereich zusammenarbeite (Thema Influencer), gibt es keinen klassischen DAY OFF. Aber bei Verabredungen mit engen Freunden oder der Familie lege ich bewusst mein Handy weg und denke nicht an die Arbeit.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?  

Oh nein, ich habe zuerst eine Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin gemacht und bis 2015 beim Zeitverlag als Media Beraterin und Onlinekampagnenmanagerin gearbeitet. Aber ich wusste schon sehr früh, dass ich journalistisch gerne vor der Kamera arbeiten möchte.

Sitzen Sie wg. der Corona-Pandemie gerade im Homeoffice?

Das gibt es in der Moderation nicht wirklich. J Aber leider mussten Studioproduktionen für mein neues Format PROMISCHNACK (auf TIDE TV) wegen der Pandemie auf Ende 2020 verlegt werden.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Probiere dich aus und finde eine Berufung, die dich jeden Tag aufs Neue begeistert und deine Leidenschaft entfacht.

Was finden wir in Ihrer Handtasche?

Das ist easy, IMMER meinen Lieblingslipgloss. (Lieben Gruß an meine Freundin Christina, die mir jetzt wieder eine latente Lipgloss-Sucht unterstellt) Dann natürlich meinen Schlüssel, Kopfhörer und eine Sonnenbrille. Eine Haarbürste, aktuell natürlich eine Atemschutz-Maske und Visitenkarten sind auch immer mit dabei.

Handtaschen-Inhalt Kristin Zirnsak

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hinwill?

Ich glaube, um wirklich mit Herzblut stetig an etwas zu arbeiten, muss man Leidenschaft und viel Freude an seinen täglichen Aufgaben haben. Es darf nicht vorrangig um finanziellen Erfolg gehen.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“? Und warum?

Unglaublich wichtig. Der Austausch mit anderen Menschen gibt einen immer wieder neue Impulse und Blickwinkel, um die eigene Persönlichkeit und die eigenen Ziele weiterzuentwickeln.

Was halten Sie von Challenges wie #womensupportwomen #challengeaccepted die gerade mit s/w-Frauenporträt-Foto viral auf Instagram präsent sind?

Eine starke Aktion, die zeigt, dass wir unsere Frauenpower aktiv nach außen kommunizieren. Da war ich gerne mit an Bord.

Welche Frauen/Menschen begeistern Sie?

Meine Mutter, weil sie mich zu einem sehr treuen, loyalen und warmherzigen Menschen erzogen hat. Und meine engste Freundin Rieke, die nicht nur immer die richtigen, analytischen Worte findet, sondern mir auch seit über 16 Jahren schon in jeder Lebenslage den Rücken stärkt.

 „Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Sehr wichtig. Ich habe gelernt, dass ich lieber härter für mein Geld arbeite und meinen Job liebe, als in einem Beruf zu arbeiten der keinerlei Wertschätzung erhält und mir nichts gibt außer finanzielle Freiheit.

Spielt Social Media in Ihrem Leben eine Rolle?

Immer mehr. Auf Instagram bin ich sehr aktiv und halte knapp 30.000 Menschen über mein Leben auf dem Laufenden. Schaut gerne mal vorbei. J https://www.instagram.com/kristin_zirnsak/

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihre Tätigkeit ausgewirkt und was sind die Aussichten?

Es mussten leider Studioproduktionen erst einmal auf Eis gelegt werden und in meinem Traumjob Reisemoderatorin gibt es 2020 leider keine Aufträge mehr.

Was ist IHR Wunschprojekt/Ziel für 2020/21?

Ich würde super gerne erneut eine Reisereportage moderieren und aus entlegenen Ecken der Welt ein paar Impressionen mit nach Deutschland bringen. Ansonsten bin ich sehr offen für neue Herausforderungen vor der Kamera.

Sie haben Freunde zu Besuch, das erste Mal in Hamburg. Wo gehen Sie mit ihnen hin?

Ins Elbgold, auf den besten Kaffee der Welt. (Man sagt mir nach, es sei mein zweites zu Hause.) Ich liebe mein Winterhude und würde zuerst eine kleine Erkundungstour an den Kanälen dieses Stadtteils unternehmen. Inklusive eines Spaziergangs oder einer Joggingrunde an der Außenalster.

Welche Fragen hätten wir noch stellen sollen??

Was macht Frauenpower aus? Dein Geheimtipp! Das beste Restaurant Hamburg ist für dich?

(fragen wir nächstes Mal – Anmerkung der Redaktion ;-)

Elbe oder Alster?

Definitiv die Alster. Ich liebe allein schon meine Joggingrunden.

Hamburg im September 2020

Kristin Zirnsak

www.kristin-zirnsak.de

Print Friendly, PDF & Email