Im Gespräch: Nikki Benett

Unternehmerin Nikki Benett Spilanthox Kosmetikprodukte

Die Unternehmerin Nikki Benett ist zwar gebürtig aus der Lüneburger Heide, aber viel im europäischen Ausland und in Deutschland herumgekommen. Auch als erfolgreiche Marketingfachfrau. Nach einem schweren gesundheitlichen Schicksalsschlag vor einigen Jahren, entschloss sie sich, endlich der Stimme ihres Herzens zu folgen: Gutes zu tun, anderen Menschen Freude zu schenken und etwas „mit Natur“ zu machen. Mit einer neuen Geschäftsidee und Gründung der Kosmetikmarke Spilanthox therapy, startete sie nochmal neu durch.

Heute lebt die alleinerziehende Mutter einer fast erwachsenen Tochter, begeisterte Hunde- und Pferdebesitzerin in Hamburg aus Überzeugung. Nikki Benett befasste sich über einige Jahre hinweg mit biochemischen Prozessen im Körper, natürlichen Rohstoffen, Kräutern, Pflanzen und ganzheitlicher Heilkunde. Dabei entdeckte sie durch Zufall den Wirkstoff Spilanthol. Sie ging ins Labor, um mit Experten die, in ihren Augen, perfekte rein natürliche Anti-Ageing-Kosmetik zu entwickeln, die nicht nur frischer und jünger, sondern auch noch besser gelaunt machen sollte. Eine Pflege, die echte sichtbare Resultate bringen sollte, ohne jegliche Chemie, mit Happiness-Faktor. Ihre Spilanthox-Produkte sind inzwischen europaweit in allen großen Drogerieketten erhältlich und begeistern auch prominente Frauen.  Jetzt gilt es für die umtriebige Unternehmerin die Work-Life-Balance wieder zu halten, aber heute ist Nikki Benett erstmal im Gespräch bei Hamburgs Ganze Frauen:

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche „mit Ihrer Arbeit“/an Ihrem Schreibtisch/Arbeitsplatz?

Sieben Tage die Woche, da ich von Herzen Unternehmerin bin und es einfach immer was zu tun gibt.

 „Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Nie – außer unter der Dusche oder auf dem Pferd.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?  

Eigentlich wollte ich bis zum Teenageralter unbedingt Schauspielerin werden. Aber im Leben kommt es ja oft anders, als man denkt bzw. plant.

Sitzen Sie wg. der Corona-Pandemie gerade im Homeoffice?

Nein, ich war die ganze Zeit im Unternehmen, hatte aber meine Mitarbeiter während der Hochphase ins Homeoffice gesandt.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Sich selbst treu bleiben und auf seine Fähigkeiten und seine Intuition setzen. Und sich niemals von Anderen die „Butter vom Brot nehmen“ lassen. Frauen neigen ja dazu, den Anderen, insbesondere Männern, den Vortritt zu lassen oder sich nicht durchzusetzen. Und immer an sich glauben.

Was finden wir in Ihrer Handtasche?

Oh je zu viel… Geld, Creme, Proteinriegel, Lutschpastillen, Quittungen, Pferdeleckerli, immer eine Flasche Wasser, Handy, ein Tiegel Cream Rich meiner Marke, Lippenstift, Magnesiumtabletten… ich denke, ich könnte mit meiner Handtasche jederzeit sofort auswandern 😉

Einige der beliebten Spilanthox-Produkte

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hinwill?

Ich denke, es ist die Mischung aus unglaublicher Resilienz, Kraft, auch eine lange Durststrecke mal aushalten zu können, Flexibilität beim (Um-)Denken, konstante Selbstreflexion und niemals aufhören zu lernen.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“? Und warum?

Networking mit den richtigen Menschen zur richtigen Zeit ist sehr wichtig und auch inspirierend.

Was halten Sie von Challenges wie #womensupportwomen #challengeaccepted die gerade mit s/w-Frauenporträt-Foto viral auf Instagram präsent sind?

Ich finde so etwas prinzipiell gut, fand es aber ein bisschen traurig, dass der Grundgedanke dieser Challenge untergegangen war und die s/w Portraits dann aber eher in die Richtung Selbstdarstellung gerutscht waren.

Welche Frauen/Menschen begeistern Sie?

Coco Chanel, Gandhi, Mandela, Aenne Burda und prinzipiell Menschen, die sich trotz sehr schwerem Schicksals nicht unterkriegen lassen und immer positiv denken.

 „Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Wertschätzung für die täglichen Mühen zu bekommen ist sehr schön. Wertschätzung von Menschen oder Dingen ist in unserer heutigen Zeit aber leider vielen abhandengekommen.

Spielt Social Media in Ihrem Leben eine Rolle?

Ja gezwungenermaßen. Aber nur rein beruflich. Privat interessiert es mich nicht und ich lebe auch lieber „analog und offline“.

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihre Tätigkeit ausgewirkt und was sind die Aussichten?

Wir leben mittlerweile alle mit einer gewissen Planungslosigkeit/Verunsicherung und soziale Kontakte oder kulturelle Aktivitäten sind beschnitten worden. Ich vermute, dass wir mit diesem Zustand weiterhin leben müssen und das gewisse Dinge, die uns jetzt noch surreal vorkommen, irgendwann Normalität sein werden. Leider.

Was ist IHR Wunschprojekt/Ziel für 2020/21?

Ein wenig mehr Zeit zu meiner freien Verfügung zu haben und meine Marke weiter international zu etablieren.  

Sie haben Freunde zu Besuch, das erste Mal in Hamburg. Wo gehen Sie mit ihnen hin?

In die Speicherstadt und an den Blankeneser Strand.

Welche Fragen hätten wir noch stellen sollen??

Ich fand die Fragen sehr interessant und durchdacht.

Elbe oder Alster?

Elbe J

Hamburg im Oktober 2020

Nikki Benett

www.spilanthox.com

https://www.instagram.com/spilanthox_therapy/

Print Friendly, PDF & Email