Im Gespräch: Silvie Bomhard

Portrait Silvie Bomhard (c) photo Dominic RepenningPortrait Silvie Bomhard (c) photo Dominic Repenning

Mit ihrem InstagramChannel Love.Kram begeistert die Hamburger Illustratorin Silvie Bomhard die Social Media Community und sorgt mir ihren täglichen colorierten Zeichnungen und Anekdoten aus Hamburg für so einige Lacher. Im Fokus stehen Gespräche, die sie im Alltag „mithört“ und gekonnt skizziert. Silvie Bomhard hat sich als Graphikdesignerin selbstständig gemacht, ihr Instagram-Account @love.kram war damals eher als persönliches Notizbuch gedacht, erreicht aber mittlerweile über 8.000 Follower. Bevor sie dem nächstem Gespräch lauscht und zum Stift greift, beantwortet sie heute die Fragen für die Rubrik Hamburgs Ganze Frauen:

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche auf Ihrem „Chefsessel“?

Obwohl ich Kreative bin und mir als Freiberuflerin meine Arbeitszeiten selbst einteilen kann, versuche ich, in einem regelmäßigen und recht konventionellen Rhythmus zu arbeiten. Ich fahre morgens mit dem Fahrrad ins Büro und abends wieder nach Hause. Das klingt zwar unspektakulär – ist für mich aber effektiv.

„Arbeitstabu“ haben Sie zu welchen Zeiten?

Wenn ich sehr müde bin, kann ich keine gute Arbeit leisten. Darum vermeide ich es, nachts zu arbeiten. Außerdem versuche ich, mir den Sonntag freizuhalten, damit ich einen ganzen Tag habe, an dem ich meine Seele ein bisschen baumeln lassen kann.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?

Mit 16 Jahren wollte ich Zahnärztin werden. Der Zahnarztberuf übt übrigens bis heute eine unerklärliche Faszination auf mich aus.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Habe Vertrauen in dich und vertraue darüber hinaus, dass dein Weg vor dir liegt, auch wenn du ihn nicht sofort erkennst. Als Berufsanfänger wird man oft mit sehr traditionellen Ansagen konfrontiert: Ohne harte Arbeit wird aus dir nichts. Du musst lernen Opfer zu bringen. Ohne klare Ziele kann man dich nicht ernst nehmen. In meinen Augen handelt es sich hierbei um antiquiertes Denken, das häufig nur dazu führt, dass der Druck steigt (aber die Arbeit nicht leichter oder besser wird).

Gerade kreatives Arbeiten ist im besten Fall ein Fluss – der bekannte Flow. Und welcher Fluss fließt gleichmäßiger oder schneller, wenn man dicke Brocken hineinwirft?

In My Bag _ Silvie Bomhard

Was finden wir in Ihrer Schreibtischschublade, Handtasche oder Businesstasche?

Das Handtaschen-Inventar: Drei Gel Ink Pens 0.5 von Muji, eine Dose Lakritzkaugummi, zwei schwarze Haarnadeln und ein beiges Exemplar (die angeblich für blondes Haar besser geeignet sind), mein Handy, ein Notizbuch, Visitenkarten, zwei Lippenpflegestifte, ein Tampon und eine kleine Tube Handcreme.

Wenn Sie Kundengespräche führen, was ist für Sie wichtig?

Für mich ist wichtig, dass ich mich gut vorbereitet fühle. Das kann alles umfassen: Von ausführlicher Recherche, der Tatsache, dass ich den Tag mit Yoga begonnen habe, oder Kleidung trage, in der ich mich fantastisch fühle.

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hin will?

Was das betrifft, bin ich gerade selbst noch in der Entdeckungsphase. Ich werde mich gerne wieder dazu melden, wenn ich ausgereifte Forschungsergebnisse präsentieren kann.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“ unter Frauen? Und warum?

Ich würde sagen, dass es sich beim „Networking“ um einen bedeutenden Beitrag zur Gleichberechtigung handelt. Viele Frauen bemängeln, dass es schwierig ist beruflich aufzusteigen, da Männer ihren „Boys Club“ aufrechterhalten wollen. Das sehe ich ähnlich – umso wichtiger ist es, einen „Girls Club“ zu gründen. Außerdem erfreut mich die Gesellschaft inspirierender Frauen jedes Mal und schafft in mir ein Gefühl von Geborgenheit und Ansporn zugleich.

Spielt „social media“ in Ihrem Leben eine Rolle?

Durch meinen Instagram Account love.kram habe ich interessante Bekanntschaften gemacht. Mit der Zeit hat sich eine sehr freundliche und süße Community entwickelt, die ich in mein Herz geschlossen habe. Ohne „social media“ müsste ich morgens 8.000 Menschen eine E-Mail mit der Illustration des Tages schicken. Und dann bliebe immer noch die Frage: Wie würde ich an die E-Mail-Adresse von 8.000 Menschen kommen?

Sie haben Freunde zu Besuch, das erste Mal in Hamburg. Wo gehen Sie mit ihnen hin?

Mein neuer Lieblingsort, um ein bisschen mit Hamburg angeben zu können, ist die Plaza der Elbphilharmonie bei Sonnenschein.

Was ist IHR Wunschprojekt für 2017

Ich würde gerne ein Buch illustrieren und die fast 365 love.kram Geschichten ausstellen.

Welche Fragen hätten wir noch stellen sollen?

Keine. Ihr wart top!

Elbe oder Alster?

Das ist doch wie Elmex und Aronal – die Kombination macht’s.

Hamburg im April 2017

Silvie Bomhard

www.instagram.com/love.kram| hello@silviebomhard.de

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by InfoMotru.ro and Locco.Ro