Im Gespräch: Stephanie Fahnemann

Stephanie Fahnemann (41), ist seit 5 Jahren für die CRAFT Women´s Run Laufserie von RUNNER’S WORLD verantwortlich. Neben Hamburg findet der beliebte Frauenlauf auch in Frankfurt, Berlin, Köln und München statt und ist damit die größte Frauenlaufserie in Deutschland. Die Sportwissenschaftlerin hat nach einigen Jahren als hauptamtliche Schwimmtrainerin 2006 in den Event-Bereich gewechselt. Mittlerweile genießt sie entspannte Lauf-Runden am frühen Morgen, lockere Bahnen im Kaifu-Freibad oder eine Wochenend-Runde mit dem Rad am Deich.

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche auf Ihrem Bürostuhl?

Knapp 40 Stunden im Bürostuhl und gern bis zu 6 Stunden in den Laufschuhen.

„Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Ich habe keine pauschalen Zeiten, aber zu Haus bleibt der Büro-Rechner und das Handy – eigentlich – aus.

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?

Ich wusste nie sicher, was ich wirklich werden wollte, bevor mein Job mich gefunden hat!

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an junge Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Einfach machen, nicht zu lange zögern, ausprobieren, wozu man Lust hat und was einem geboten wird.

Stephanie Fahnemann Tasche

Was finden wir in Ihrer Schreibtischschublade, Handtasche oder Businesstasche?

Nüsse und Magnesium-Tabletten (für den Notfall), Gutscheine für den Women’s Run (man weiß ja nie, wen man vielleicht trifft) und Handy (um die wirklich wichtigen Ideen notieren zu können).

Hand aufs Herz – was ist eigentlich überflüssig, aber muss einfach immer dabei sein?

Regenschirm und Sonnenbrille – eines ist meist fehl am Platz, aber beides hat seine Berechtigung!

Wenn Sie ein Bewerbungsgespräch führen, was ist für sie ein generelles Ausschlusskriterium?

Keine Lust und Motivation auf Sport und Bewegung!

Welche Berufe sind unterbezahlt?

Pfleger und Erzieher

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hin will?

„Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeit hat, die im Moment gefragt ist.“ Damit hat Henry Ford es sehr gut getroffen!

Bedeutet für mich: Vielseitig sein, Neugierig bleiben und für alles offen sein!

Für wie wichtig halten Sie “Networking“ unter Frauen? Und warum?

Sehr wichtig, damit man immer die richtige Frau mit den richtigen Fähigkeiten zur richtigen Zeit kennt und treffen kann…

„Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Geld ist eine Säule der Anerkennung, aber mindestens genauso wichtig ist die Anerkennung in Worten, die Wertschätzung in der Wahrnehmung der Arbeit und Leistung und das sich Zeit nehmen füreinander.

Spielt „social media“ in Ihrem Leben eine Rolle?

Ja, es gehört mit zu den Hauptkommunikationswegen in meinem Beruf

Was muss in Hamburg anders/geändert sein/werden?

Sport mit all seinen Facetten muss immer breiter und immer öffentlicher gemacht werden: Den Fokus nicht immer nur auf den Leistungssport setzen. Aber auch da kann – mit den richtigen Randprojekten – die Bewerbung für die Olympischen Spiele sehr unterstützen.

Was ist IHR Wunschprojekt für 2015?

Ich arbeite immer und ständig an meinem Wunschprojekt: dem CRAFT Women’s Run und dem Urbanathlon. Der Wunsch, mit diesen Events weiter zu wachsen, geht ständig in Erfüllung!

Elbe oder Alster?

Beides zu seiner Zeit!

Stephanie Fahnemann
Hamburg im Juni

Auch interessant: https://www.ganz-hamburg.de/stadtleben/laufen-schnacken-sonne-tanken-craft-womens-run-am-4-juli.html
www.womensrun.runnersworld.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial