Im Gespräch: Victoria Dietrich von Emmora

Victoria Dietrich vom Start-up Emmora

Der Tod geht uns alle etwas an. Warum sollte man sich dann nicht schon zu Lebzeiten mit ihm auseinandersetzen? Die Hamburgerin Victoria Dietrich gründete 2019 gemeinsam mit ihrer Co-Gründerin Evgeniya Polo das Start- up Emmora. Mit der Vision, “Licht ins Dunkel” zu bringen und Bestattungen zu einem würdevollen und trotz der emotionalen und organisatorischen Belastung, positiven Erlebnis zu machen.

Emmora ist eine digitale Plattform, auf der Kunden sowohl Bestattungen direkt und einfach buchen können als auch finanziell und organisatorisch für die eigene Bestattung vorsorgen. Das junge und dynamische Team von Emmora berät dabei empathisch und individuell zu allen Fragen und sorgt mit lokalen Dienstleistern dafür, dass die Bestattung reibungslos und ganz nach den Wünschen der Kunden abläuft. Zusätzlich bietet Emmora Angebote zur Trauerbewältigung und informiert mit dem Emmora Magazin und dem Podcast “ende gut.” über alle Themen rund um das Lebensende.

Victoria Dietrich ist in Hamburg geboren und begann nach einem BWL Studium, mit Stationen in Kopenhagen und Stockholm, ihre Karriere beim Schifffahrtsunternehmen Maersk. 2018 nahm sie am Grace Summer Camp teil, einem Bootcamp für junge Gründerinnen und lernte ihre zukünftige Mitgründerin Evgeniya Polo kennen. „Wir bringen Licht ins Dunkel“, lautet der lebensfrohe Leitspruch von Emmora. Nominiert sind sie als Newcomerin des Jahres 2021 für den German Startup Award! Heute bringt Victoria Dietrich Licht in Ihren Arbeitsalltag und ist „Im Gespräch bei Hamburgs Ganze Frauen“:

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche „mit Ihrer Arbeit“/an Ihrem Arbeitsplatz?

ca. 60 Stunden pro Woche

„Arbeitstabu“ haben sie zu welchen Zeiten?

Samstag und Sonntag (wenn ich nicht Kundendienst habe)

Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?

Gründerin Ja! 🙂 Die Tätigkeit als Bestatterin kam eher überraschend.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an Frauen, wenn sie ins Berufsleben starten?

Seid mutig und verlangt viel – von Euch und Euren Mitmenschen.

Was finden wir in Ihrer Handtasche?

Handy, Laptop, Ladegerät, Zettel & Stift, roter Lippenstift, Portemonnaie mit Schutzengel als Talismann, Schlüssel, Taschentücher, Kopfhörer, Maske und Handcreme.

Gute Aussichten – der Arbeitsplatz von Victoria Dietrich

Erfolg setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Welchen Rat würden Sie geben, um dorthin zu kommen, wo man hinwill?

Glaubt an Euch und erlaubt Euch eure Träume auszusprechen und sie tatsächlich zu verfolgen.

Für wie wichtig halten Sie “Networking“? Und warum?

Networking ist das A und O. Man muss nicht alle Probleme alleine lösen. Wenn man sich öffnet und mit Menschen austauscht, können wunderbare, unvorhersehbare Dinge passieren.

Welche Frauen/Menschen begeistern Sie?

Angela Merkel – Stetigkeit, Durchhaltevermögen, Bescheiden

 „Geld allein macht nicht glücklich“? Wie wichtig ist Wertschätzung für Sie im Berufsleben?

Unsere Vision ist es “Licht ins Dunkel” zu bringen und Kunden die Bestattungsplanung angenehmer und leichter zu machen. Daher ist die Wertschätzung und Dankbarkeit unserer Kunden mein größter Antrieb. Auch der tägliche Austausch im Team und mit unseren Kooperationspartnern bedeutet mir viel.

Was ist ihr bisher größter Erfolg?

Die erfolgreiche Gründung von Emmora und meine Nominierung als Newcomerin des Jahres 2021 für den German Startup Award!

Welche Kanäle im Bereich Social Media sind wichtig für das Berufsleben?

LinkedIn

Kann man als Bloggerin auch gesellschaftspolitisch was bewegen?

Wir sind sehr aktiv mit unseren Instagram und Facebook Kanälen und setzen uns aktiv für einen offeneren Umgang mit den Themen Tod und Trauer ein. Hört gerne mal in unseren Podcast “ende gut.” rein!

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihre Tätigkeit ausgewirkt und was sind die Aussichten?

Die Menschen sind durch die Berichterstattungen sensibilisierter für das Thema Tod. Das führt dazu, dass immer mehr Menschen vorsorgen möchten und ihre eigene Beerdigung planen. Da man aktuell wenig das Haus verlässt, wird vermehrt online geschaut – hier sind wir präsent und bieten auch Beratungstermine am Telefon!

Was ist IHR Wunschprojekt/Ziel für 2021/22?

Die Weiterentwicklung der Emmora-Plattform und so vielen Kunden wie möglich eine Bestattung ganz nach Ihren Wünschen ermöglichen. Wir haben noch einiges vor und wollen DER Anlaufpunkt für alle Themen rund um das Lebensende werden!

#supportyourlocals > Was ist Ihr liebster Lieferdienst/Food to go in Corona-Zeiten?

Der Vietnamese Quan 27 bei uns um die Ecke

Elbe oder Alster?

Eindeutig Elbe!!

Hamburg im April 2021

Victoria Dietrich – Mitgründerin von Emmora

https://emmora.de/

Print Friendly, PDF & Email