Tschüss Hamburg: Auswandern mit Kindern, Unternehmen und Promis im Gepäck

Franziska Ebertowski am PoolDas neue Heim von Franziska Ebertowski in Krotaien Foto: Hej Happy New Life / Ivani Sevicivan

Die Hamburger Promi-Influencer-Unternehmerin Franziska Ebertowski ist mit drei von fünf Kindern, Hund und Mann sowie mehreren Firmen vor einem Jahr nach Kroatien ausgewandert.

Vor rund einem Jahr hieß es bei Franziska Ebertowski Tschüss und Farewell Hamburg und ab ging es in Richtung Südosten nach Kroatien an die Adria. Die 33-jährige Powerfrau ist überzeugt, dass das eine gute Entscheidung war. Allerdings, ein Sonntagsnachmittags-Spaziergang war und ist das nicht, denn im Happy New Life galt und gilt es auch Schwierigkeiten und Probleme zu überwinden. Das Leben ist eben kein Rosamunde Pilcher Roman.

Während in den Sommermonaten wieder viele Urlauber am Strand liegen und davon träumen, wie es wohl wäre, nach einigen Wochen einfach nicht mehr nach Deutschland zurückzufahren, hat Franziska Ebertowski das Gedankenspiel in die Tat umgesetzt. Sie ist im August 2021 nach Kroatien ausgewandert. Drei Kinder, ihren Mann Olli, Hund Fussel und zwei Unternehmen hat die energiesprühende Promi-Influencer-Managerin in wenigen Wochen reisefertig gemacht und ist mit gerade einmal 30 Umzugskisten an der kroatischen Adriaküste angekommen.

Mit Detox ging es los

Das war schon verrückt, wir haben innerhalb kürzester Zeit ein Riesenhaus und Büro aufgelöst. Jedes Ding wurde auf Nützlichkeit im neuen Leben geprüft, zusätzlich durfte jeder von uns einen Herzensgegenstand mitnehmen. Alles andere haben wir verschenkt, verkauft und gespendet.“

Erinnert sich die 43-Jährige
Familie am Pool
Kein Novemberblues bei Hamburger Schmuddelwetter -Franszikas Family Life am Pool Foto: Hej Happy New Life / Ivani Sevicivan

Nach knapp einem Jahr und mit genug Abstand zur ersten Euphorie, wird klar, das kann richtig gut werden. Die Familie genießt die intensive, manchmal auch anstrengende Zeit miteinander und lässt sich ganz auf das neue Leben ein mit Schul- und Kitabesuch, Kroatisch lernen (nicht gerade die einfachste Sprache in Europa) und dem Aufbau neuer Unternehmen.

Ihre große Stärke – das Netzwerken

Sie haben ein Haus mit Pool und Meerblick gefunden, ein Feriendomizil in den Bergen liebevoll restauriert und eingerichtet, ein weiteres in der historischen Altstadt von Split hergerichtet. Für beide Ferienhäuser gibt es schon jetzt unzählige Mietanfragen per Social Media und ganz nebenbei hat sich Franziska Ebertowski so ein Vermietungsbusiness aufgebaut.

In unnachahmlichem Tempo hat sich die versierte Netzwerkerin in ihrer neuen Heimat zurechtgefunden und quasi von A bis Z alles Wissenswerte zusammengetragen:

  • Wo meldet man die Kinder für die Schule an?
  • Wie funktioniert das mit der Krankenversicherung für Ausländer?
  • Wie kann man Grund und Boden erwerben?
  • Aber, ganz simplel wo kann man auch gut essen geht ohne in einer Tourifalle zu landen.

Schnell wurden neue Geschäftsideen umgesetzt

Innerhalb eines Jahres wurden zwei weitere Unternehmen, die Privatpersonen und Unternehmen beraten, entwickelt. Franziska Ebertowski Expertise ist bei Menschen, die ebenfalls auswandern wollen oder von einem eigenen Ferienhaus oder -Wohnung in dem gefragten Reiseland träumen, gefragt. Und auch als Land für Investoren ist Kroatien sehr beliebt, eine gute Infrastruktur, große Schlüsselindustrien, die Rolle als Drehkreuz nach Südosteuropa und der stabile Immobiliensektor machen den Standort attraktiv. Aktuell übernimmt das Land den Euro.

Franziska Ebertowski mit Yasmina Filali
Zwei Powerfrauen in Split: Franziska Ebertowski mit Yasmina Filali Foto: Hej Happy New Life / Ivani Sevicivan

Neben Consulting für Firmenkunden und Privatpersonen sowie Ferienhausvermietung kümmert sich Franziska Ebertowski weiter um ihre deutschen VIP-Klienten wie Schauspielerin und Beauty Bloggerin Yasmina Filali. Sie betreut die Prominenten per Videocall und steigt auch mal ins Flugzeug, um geballt Termine wahrzunehmen oder lädt sie zu sich ein.

„Am Meer wird der Kopf für neue Ideen frei und ganz nebenbei können wir tollen Content produzieren“,

verrät sie mit einem strahlenden Lächeln.

Da kann ich ihr nur beipflichten, denn in einem dunklen Keller bei Hamburger Schmuddelwetter und 8° Lufttemperatur fließen bei mir die Ideen nicht allzu gut.

Nicht nur Sonnenschein und einfache Entscheidungen

Neben allem Großartigen, das im Moment passiert und das die Macherin auf die Beine stellt, verhehlt sie aber auch nicht, dass die Familie schwierige Entscheidungen treffen musste: zwei Teenager-Kinder der Patchwork-Familie wollten Schule und Umfeld kurz vor dem Abschluss nicht ändern und sind in Hamburg und München geblieben. Freunde und Familie blieben ebenfalls in Hamburg.

Man sieht sich nur noch alle paar Monate, es passiert so viel, dass auch Videoanrufe nicht Schritt halten können, das selbstverständliche Zusammensein fehlt allen. Erstaunlich gut haben alle Business-Partner reagiert, auch die ihres Mannes Olli, der seine Dienstleistungsfirma ebenfalls von Kroatien aus mit regelmäßigen Präsenzzeiten managt.

„Hier hat die Corona-Pandemie einfach sehr geholfen. Wir alle haben uns daran gewöhnt, dass man sich nicht ständig treffen und in Meetings im gleichen Raum sitzen muss, um erfolgreich zusammenzuarbeiten. Der Digitalisierungsschub aber auch die Flexibilität im Denken haben einen Riesensprung gemacht.“

Davon profitieren nicht nur die Ebertowskis selbst, sondern auch immer mehr Menschen, die es ihnen gleichtun und für mehrere Monate im Jahr am Meer oder in den Bergen leben und arbeiten. Dank Franziska Ebertowski wohl bald viele im Raum Split und in ganz Kroatien.

Franziska Ebertowsik Foto: Hej Happy New Life / Ivani Sevicivan

Franziskas Tipps fürs Auswandern

Wann ist man bereits fürs Auswandern?

Eigentlich nie, irgendwas spricht irgendwie ja immer dagegen.
Ihr Tipp:
Wenn man spürt und denkt, es ist das richtige für mich, dann einfach machen. Raus aus der Komfortzone, alte Strukturen aufbrechen und neue Wege gehen. Einen perfekten Moment gibt es nicht.

Was muss man beim Auswandern mit Kindern beachten?

Ihr Tipp:
Auch für Kinder gibt es keinen richtigen Zeitpunkt. Ich merke aber, dass meine Kinder eine unfassbare Erweiterung ihres Horizontes erfahren haben. Sie wachsen mit Deutsch, Kroatisch und Englisch dreisprachig auf und lernen über Gleichaltrige eine oftmals ganz andere Sicht auf die Welt als in Deutschland. Wir haben mit unseren Kindern altersgerecht und sehr offen über das Auswandern gesprochen. Man muss auf ihre Sorgen und Ängste hören und auch ansprechen, dass sie aus ihrer Komfortzone gerüttelt werden. Das sind Kleinigkeiten, in Kroatien ist der Kindergarten anders als bei uns von 15 bis 20 Uhr, das ändert den Tagesablauf völlig. Und der Hinweis auf Sonne, Meer und viel Eis wirkt manchmal auch Wunder.

Muss man als Auswanderer alles selbst machen?

Ihr Tipp:
Gute Vorbereitung ist alles. In fast allen Ländern gibt es Firmen oder Agenturen, die bei einer Auswanderung oder bei Investitionen im Ausland helfen und unterstützen. Das ist, meiner Meinung nach, sehr gut investiertes Geld. Lieber am Anfang für professionellen und zuverlässigen Service bezahlen, das erspart einem viel Ärger und auch Geld.

Was sind typische kleine und große Fallstricke beim Auswandern nach Kroatien?

Viele Dinge funktionieren völlig anders als in Deutschland. Das sind typische Fragen, mit denen man konfrontiert ist: Wie kann ich investieren, wie Kapital nach Kroatien bringen, wie gründet man steuerrechtlich korrekt und optimal eine Firma und in welcher Geschäftsform. Wo kommt die Steuernummer OIB-Nummer her, wie sollte ich mich krankenversichern? Es ist hilfreich, jemanden an der Seite zu wissen, der versteht wie man als Deutscher tickt und mit den neuen Herausforderungen schon Erfahrungen gesammelt hat. Eine Art Brückenbauer zwischen dem alten und dem hoffentlich happy new life.

Print Friendly, PDF & Email