she – geballter Künstlerinnenpower aus Südafrika noch bis 22. Mai in Hamburg

Afkrikanerin Bild von Christ MyburghChrista Myburgh - A girl from District 6 - 70x90cm Abb: Travelling Art Gallery

Im Rahmen der Travelling Art Gallery ist mit der Ausstellung „she“ geballte Kunst aus Südafrika noch bis zum 22. Mai in Hamburg am Großen Burstah zu sehen.

Prädikat sehr sehenswert:

Das Ausstellungskonzept „she“, das sind neun Künstlerinnen vom afrikanischen Kontinent die insgesamt zehn 10 Tage im Herzen von Hamburg am Großen Burstah 34 zu sehen sind. Neben einer facettenreichen Bandbreite an farbenfrohen, gegenständlichen Gemälden ist erstmals in Europa eine Sonderausstellung der Künstlerin Jaime Danielle Smith zu sehen. Smith zeigt eine größere Anzahl abstrakter Werke und lädt zu der Reise „Mapping my Past“ ein.

Eine starke Bildsprache

Gleich vier Künstlerinnen werden persönlich vor Ort sein. Hermien van der Merwe und Jaret Loggenberg fliegen extra aus Südafrika ein, um in der Ausstellung interessierte Besucher zu treffen und während ihres Aufenthalts Kunst zu schaffen. Für die Eröffnungstage haben sich zudem Cornè Theron sowie Jaime Danielle Smith angekündigt, die beide aktuell in Europa leben.

Ebenfalls ausgestellt werden Werke von Androetta Bekker, Christa Myburg, Karen Wykerd, Sara Gaga und Sarah Danes Jarrett. Die Bandbreite der Kunst reicht von gegenständlichen Sujets in Öl bis hin zu Abstraktem. Die Künstlerinnen beschäftigen sich mit Weiblichkeit und der Natur.


Hermien van der Merwe bannt die Flora vom Tafelberg in kraftvollen Ölgemälden auf die Leinwand. Jaret Loggenberg ist fasziniert vom menschlichen Körper, sie erweckt mit starken Pinselstrichen abstrakte Frauenportraits zum Leben.

Frauenkörper unter Wasser und Strandszenen in ihrer typischen Pixeltechnik in Blautönen sind das Erkennungsmerkmal von Cornè Theron. Jaime Danielle Smith bringt in vielen Schichten aus Acryl und Öl Abstraktes auf ihre meist kleinformatigen, quadratischen Werke.

Gegenständlich mit floralen und geometrischen Mustern fasziniert Androetta Bekker mit ihren Portraits. Traumartige Szenen mit ruhiger Farbpalette und der Fähigkeit, Licht in die Werke zu bringen, sind typisch für Karen Wykerd.

Sara Gaga ist von der afrikanischen Kultur mit starken Farben und Strichen inspiriert und zeigt eindrucksvoll, dass die Augen das Fenster zur Seele sind. Sarah Danes Jarretts übergroßformatigen Leinwände sind geprägt von starken Farben, die die Künstlerin intuitiv einsetzt, um Kraft und Haltung zu zeigen.

„The Travellling Art Gallery sind derzeit 26 Künstlerinnen und Künstler aus Südafrika, die wir normalerweise zusammen ausstellen, doch mit ‚she‘ betreten wir neues Terrain – ein Konzept, das ich schon einige Jahre im Kopf hatte und jetzt endlich Wirklichkeit wird. Die Tatsache, dass neun starke Künstlerinnen zusammen ausstellen, finde ich sehr spannend und die Dynamik hier ist einfach megatoll.“

Barbara Lenhard, Sprecherin und Mitbegründerin der Künstlerinitiative, die seit 2018 mit Ausstellungen in verschiedene Städte reist

Schon die erste Ausstellung in Hamburg im Corona-Oktober 2021 war großartig. Jetzt gibt es eine Fortsetzung auf der gleichen (temporären) Ausstellungsfläche.

Gute Kunst zu Budget-Preisen

The „Travelling Art Gallery“ bringt spektakuläre Kunst vom anderen Ende der Welt nach Deutschland, für Kenner und Kunstnovizen gleichermaßen faszinierend. Ein Stück Südafrika für Zuhause, kraftvoll, fröhlich und tiefgründig. Auch ein interessantes Investment, denn bei Preisen zwischen 500 und 6.000 Euro kann Kunst von aufstrebenden und etablierten Künstlerinnen aus Südafrika erworben werden.

Pop up Ausstellung „she“ von The Travelling Art Gallery

Wo: Großer Burstah 34, 20457 Hamburg Neustadt
Wann: noch bis 22. Mai 2022, täglich (außer montags) von 11-18 Uhr geöffnet
Der Eintritt frei.
Online-Kataloge mit Werken und weiteren Informationen zu den Künstlern von The Travelling Art Gallery auf der Webseite.

Print Friendly, PDF & Email