Die INTERNORGA macht Pause und wandert vielleicht ins Web

Internorga Flaggen mit Hamburger Fernsehturm vor blauen HimmelINTERNIRGA Eingang Mitte Messeplatz (c) Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Für Branchen- und Messeinsider ist es keine große Überraschung. Der zweite Corona-Lockdown mit ungewissen Ausgang hinsichtlich der Länge ist für eine Messe nicht kalkulierbar. So hat sich auch die Hamburg Messe und Congress Gesellschaft entschlossen, eine ihrer wichtigsten Messen, die INTERNORGA 2021 (12. bis 16. März 2021) abzusagen.

„Dass wir nun zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres diese Entscheidung treffen müssen, schmerzt uns alle sehr. Wir überprüfen aktuell die Sinnhaftigkeit und Realisierbarkeit einer digitalen INTERNORGA, die auch unter den aktuellen Umständen die Möglichkeit zum persönlichen Austausch und zum Entdecken neuer Trends und Innovationen bieten soll“,

sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Eine verlässliche Planung einer Präsenzmesse ist in diesem Zeiten schlichtweg nicht möglich. Planungssicherheit, die Gesundheit von allen Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern sowie die Eingrenzung des wirtschaftlichen Risikos haben höchste Priorität für die Hamburg Messe. Geprüft wird das Konzept einer digitalen INTERNORGA.

Über die INTERNORGA

Seit mehr als 100 Jahren ist die INTERNORGA die internationale Leitmesse und Fachausstellung für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien. Sie findet immer im März auf dem Gelände der Hamburg Messe statt.