Hamburger Presseball 2018 – Kein Eröffnungstanz, aber sonst prima Stimmung

Hamburger Presseball 2018Impressionen vom Hamburger Presseball 2018 Foto: Cetin Yaman

Die Terminwahl des diesjährigen Hamburger Presseballs war unglücklich. Doch der Ball war ein Erfolg

von Cetin Yaman
Rund 800 Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft und Kultur feierten den Ball der Medien im Hotel Atlantic. Der Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg Olaf Scholz verzichtete in diesem Jahr auf den Eröffnungstanz – aus Rücksicht auf den Holocaust-Gedenktag, der auf den selben Tag datiert. Auch Farid Müller von den Grünen setzte ein Zeichen indem er zwar zum Presseball erschien, aber an der Fotowand eine Botschaft mit den Worten „We remember“ hochhielt. Der Termin wurde von Anfang an von diversen gesellschaftlichen Institutionen  kritisiert. Nachträglich zeigten sich die Veranstalter einsichtig und kündigten in einer Pressemitteilung an, dass dieser Tag nie mehr wieder als Veranstaltungstermin für den Presseball genommen werden wird.

Abgesehen davon bildete der 69. Hamburger Presseball einen ersten glanzvollen Höhepunkt der Ballsaison. Karsten Lüchow, Vorsitzender der Stiftung der Hamburger Presse und Jürgen Heuer, Chef der Landespressekonferenz, durften beim ausverkauften Ball viele prominente Gäste begrüßen, neben Scholz außerdem unter anderem Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, Alt-Bürgermeister Hans-Ulrich Klose, Innensenator Andy Grote, US-Generalkonsul in Hamburg Richard Yoneoka, die TV-Stars Kim-Sarah Brandts und Wanda Perdelwitz und viele mehr.

Den diesjährigen Erich-Klabunde-Preis des Deutschen Journalisten Verbandes Hamburg (DJV) für sozial engagierten Journalismus erhielt die Hamburger Journalistin Kristin Läsker für ihre Stern-Reportage „Vaterlandslose Gesellen“. Die Laudatio zu dem preisgekrönten Artikel, in dem es über Hamburger Reeder, den Niedergang der HSH Nordbank und die Verantwortungslosigkeit der Protagonisten geht, hielt Fernsehjournalist Hans-Jürgen Börner. Läsker erhielt die Auszeichnung auf der Bühne durch Marina Friedt, der Vorsitzenden des DJV Hamburg, überreicht.

Im Unterhaltungsteil sorgte eine bunte Mischung an Musikern für viel Abwechslung. Der rund halbstündige Auftritt von Soul-Star Y’akoto kam vor allem auf der Tanzfläche bestens an. Auch das mit einem Echo Klassik ausgezeichnete Kaiser Quartett gefiel mit seiner Streichmusik. Zum Dinner spielte das Giorgi Kiknadze Trio auf. Statt Bürgermeister Scholz eröffneten 18 Paare der Tanzschule „Die Schrittmacher“ als Debütanten den Ball.

Glückliche Gewinner konnten auch dieses Mal wieder beobachtet werden. Die diesjährige Tombola umfasste 400 Preise mit einem Gesamtwert von 40.000 Euro. Der Hauptgewinn ging an Bettina Winter (Tagesthemen-Sprecherin), sie darf nun in nächster Zeit eine vierzehntägige Südostasien-Kreuzfahrt von Aida Cruises antreten. Inken Boyens freute sich über einen viertägigen Trip für zwei Personen nach Budapest. Dieser zweite Preis wurde von Eva-Maria Greve, Honorarkonsulin der Republik Ungarn, gestiftet. Mit den Einnahmen aus der Tombola und den Spenden unterstützt die Stiftung der Hamburger Presse in Not geratene Kollegen und fördert ebenso den journalistischen Nachwuchs.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial