Junggesellenabschied in Hamburg – Tipps für Locations und Ideen

Bar Werbung St. PauliWerbung für eine Bar in der Großen Freiheit in Hamburg St. Pauli Foto: ganz-hamburg.de

Wenn eine Liebesgeschichte auf ein Happy End zusteuert, dann ist der Weg von der Verlobung bis zur Hochzeit die wohl spannendste und vielleicht auch mit die schönste Zeit einer Beziehung. Vor diesem ganz besonderen Hochzeitstag steht aber auch noch ein anderes beliebtes Ereignis auf dem Programm: der Junggesellenabschied (JGA). Im Folgenden haben wir einige Tipps bezüglich Locations und Ideen für einen Junggesellenabschiede in Hamburg zusammengefasst.

Hamburg als Hochburg für Junggesellenabschiede

Alles beginnt mit dem richtigen Verlobungsring. Vor allem viele Frauen freuen sich häufig über diesen modischen Schmuckgegenstand. Wichtig ist, dass die Ringe zum Liebespaar passen. Viele Paare planen auch mit Diamanten. Weist der Verlobungsring 1 Karat auf, ist das Staunen sicher noch größer, wenn man die Verlobung bekannt gibt. Wenn der richtige Verlobungsring gefunden ist und der Antrag gemacht wurde, dann können sich die baldigen Eheleute auf die Hochzeit freuen und die auserwählten Trauzeugen die Junggesellenabschiede planen. Ein beliebtes Ziel für JGAs ist Hamburg. Die Hansestadt hat eine ganze Menge zu bieten und bieten Frauen und Männern zahlreiche Möglichkeiten für einen JGA. Ein Tipp: Sie sollten einen Junggesellenabschied im Idealfall drei bis vier Monate vor dem Event planen. So kann ein reibungsloser Ablauf und ein unvergessener Tag garantiert werden. Außerdem kann sich jeder Gast auf den Termin einstellen.

Der Klassiker: Die Reeperbahn-Tour

St. Pauli ist berühmt und berüchtigt und stellt wohl den Klassiker in Deutschland für einen JGA dar. Bei einer Tour über die Reeperbahn kann vor der Hochzeit noch einmal die Nacht zum Tag gemacht und ordentlich gefeiert werden.

Unser Tipp: Für den besonderen Anlass können Sie sich von Olivia Jones durch St. Pauli führen lassen. Die berühmte Drag Queen kennt die sündige Meile so gut wie kaum ein anderer und stellt die perfekte Stadtführerin für einen Junggesellenabschied dar.

Barkasse auf der Elbe
Barkasse bei den Landungsbrücken © ganz-hamburg.de

Eine Tour mit dem Partyboot

Eine solche Tour lohnt sich vor allem dann, wenn Sie bei einem JGA nicht ganz so viel Zeit in die Planung stecken und ohne zahlreiche Location-Wechsel auskommen wollen. Ein Partyboot in Hamburg ist so etwas wie ein Rundum-Sorglos-Paket.

Die JGA-Gesellschaft schippert dabei durch den Hamburger Hafen und die Seitenarme der Elbe. Bei einer Fahrt von zumeist drei bis fünf Stunden ist im Normalfall eine Getränke-Flatrate mit von der Partie. Die meisten solcher Touren beginnen stilecht an den Hamburger Landungsbrücken.

Besuch in einer Karaokebar

Der Besuch in einer Karaokebar gehört zu den beliebtesten Events für einen JGA. In Hamburg gibt es gleich mehrere passende Bars, bei denen sich alle Beteiligten die Seele aus dem Leib singen können. Ob dabei jeder Ton getroffen wird, ist nicht so wichtig.

Eine Karaokebar stellt in jedem Fall einen lustigen und launigen Zwischenstopp für einen Junggesellenabschied dar. Unser Location-Tipp: Die Tawan Daeng Karaoke Bar, die passenderweise in der Hopfenstraße 34 der Hansestadt liegt. Ziemlich verrückt geht es in der Porno Karaoke Bar von Oliva Jones in der Großen Freiheit zu.

Gruppe bei einer Weinprobe auf der Alster
Mit dem Kanu auf der Alster © ganz-hamburg.de

Kanu- und Tretboot Tour

Wenn es nicht ganz so wild werden soll, dann ist eine Tour mit dem Kanu oder dem Tretboot womöglich das richtige für Ihren JGA. Mit kleinen Booten können die Alster mit ihren Kanälen oder dem Stadtparksee erkundet werden.

Alternativ können auch geführte Touren gebucht werden, mit denen sichergestellt wird, dass kein Highlight ungesehen bleibt. Auch Essen und Getränke sind dann meist mit dabei. Bootsverleiher finden Sie hier.

Wie wäre es mit einem Cocktailkurs?

Geführte Gruppen-Events sind ideal für einen lebendigen Junggesellenabschied. Ein Kochkurs können Sie aber immer machen, spannender und lustiger kann bei einem JGA ein Cocktailkurs sein. Dabei lernen die Beteiligten alles rund um das ideale Mixen und gleichzeitig kommt der Spaß nicht zu kurz.

Die selbst gemixten Cocktails können natürlich über die komplette Zeit verköstigt werden – ein feuchtfröhlicher Kurs. In Hamburg gibt es mehrere Locations, in denen solche Kurse angeboten werden. Unser Tipp: CIU` die Bar am Ballindamm.

Print Friendly, PDF & Email