Hamburgs GANZEMänner #1 – der Schauspieler Oliver Sauer

Oliver SauerRote Rosen Star Oliver Sauer Foto: Andreas Weiss

Heute im Gespräch der Schauspieler Oliver Sauer

Das Licht der Welt hat Oliver Sauer in der Opelstadt Rüsselsheim erböoclt. Daran schloß war erst einmal Kleinstadt-Kindheit und -Jugend in der alten und durchaus gemütlichen Bundesrepublik an. Nach dem Abitur war Zivildienst angesagt und dann ins nahe Frankfurt zum Philosophie-Studium. Philosoph ist Oliver Sauer nicht geworden, denn in den 1980er Jahren absolvierte er eine Schauspielerausbildung in Hamburg und New York.
 
In der nachmittaglichen ARD Erfolgs-Tele Novela Rote Rosen, die in Lüneburg spielt und dort auch produziert wird, ist er  als Fotograf Lasse Petersen der weibliche Publikumsliebling auf der Suche nach dem großen Glück. 
 
Zum Glück muss er im echten Leben nicht mehr sein ganz großes Glück suchen. Oliver Sauer lebt Hamburg Harvestehude in „wilder Ehe“ mit der Mutter seines Sohnes, dem kleinen Arthur. Aus einer früheren Beziehung hat er eine Tochter, die kurz vor der Pubertät steht. 
 
Der charismatische Hauptdarsteller war schon in vielen anderen Rollen auf den Bühnen und im Film zu sehen und hat sein vielseitiges Talent gezeigt. Ich traf den vielbeschäftigten Schauspieler, denn eine Tele Novela zeichnet sich immer durch viele Drehtage in der Woche aus, zum Gespräch im Rahmen unser neuen Reihe Hamburgs GanzeMänner.
 

Sind Sie ein geborener Hamburger?
Nee, ich bin Hesse und das ist auch gut so.

Wenn nicht, wie kam es, dass sie in Hamburg leben?
 Ich habe mich in diese Stadt verliebt: sie hat Raum, Bäume und Wind. Und jetzt lebe ich hier mit meinen Kindern. Auch meine besten Freunde leben in Hamburg. 

Welche Websites und Blogs lesen Sie regelmäßig?
Das ändert sich tatsächlich von Zeit zu Zeit. Momentan ist es der tägliche Newsletter von Christoph Amend „Was für ein Tag!“ und der „Gedanke für den Tag“ von Robert Betz. Aber eigentlich hab ich Lust, selbst zu bloggen. 
 
Welche Social Media Kanäle nutzen Sie (wenn nicht, warum nicht)?
Meine Pressefrau zwingt mich Facebook zu akzeptieren…
 
Was hassen Sie an Geschäfts-Terminen, was finden Sie gut?
Ich mag die Ehrlichkeit: es ist klar worum es geht und wer was vom Anderen will.
Was ist Ihr nächstes Projekt?
Ich habe mir angewöhnt, in der Öffentlichkeit über Projekte erst zu sprechen, wenn sie keine Projekte mehr sind, sondern vertraglich festgelegt. Und das ist momentan nicht der Fall.
 
Mit welchem selbst zubereiteten Essen konnten Sie schon Freunde beeindrucken?
Freunde wissen mein Essen immer zu schätzen, sonst werden sie nicht mehr eingeladen! Das ist natürlich ein Scherz. In der Tat würde ich jedoch von mir behaupten, ein guter Koch zu sein, und meine Freunde nehmen mittlerweile auch Wartezeiten -ich brauche immer länger als geplant- ohne zu meckern in Kauf.
 
Wann haben Sie zuletzt handschriftlich einen Brief verfasst?
Im Dezember. Da habe ich mir zum Geburtstag geschrieben, was ich mir schenken werde.
 
Wollten Sie schon immer das werden, was Sie jetzt sind?
Ich hatte keine genaue Vorstellung davon, was es heißt Schauspieler zu sein. Aber ich habe jetzt das Gefühl, dass das, was ich bin, richtig ist und stimmig.
Oliver Sauer Uhr

Oliver Sauer trägt eine sportliche Certina Uhr Foto: O.Sauer

 
Verbrannte Finger gelten als gute Lehrmeister. Aus welchen schmerzhaften Erfahrungen konnten Sie besonders viel lernen?
Aus Trennungen…
 
Was empfinden Sie als stillos?
Mir ist bewußt, dass es in China zum guten Ton gehört, aber ich empfinde es als stillos beim Essen zu rülpsen. 

Was darf auf Reisen keinesfalls fehlen?
Meine Reise-Leselampe. Ich weiß vorher nie, ob es gutes Licht gibt im Hotel oder nur Deko-Lampen. Also bin ich lieber autark, denn ich muss lesen vor dem Einschlafen.

Was wollen Sie unbedingt einmal machen, hatten aber dafür noch nicht die Zeit?
Mit dem Schiff von Hamburg nach New York reisen.
 
Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort in Hamburg?
Meine Wohnung. Sie ist mein Rückzugsort. Hier fühle ich mich wohl. Es ist ein Altbau-Dachgeschoss und alles ist schief. Ich mag das. Es gibt viel Holz, also ist auch alles in Bewegung. Wie das Leben. Ich kann weit schauen von hier aus, das entspannt den Kopf. 
 
Wenn Sie jetzt frei wählen könnten: An welchem Ort würden Sie morgen gern aufwachen?
Auf einer Insel in Thailand. Palmen, Strand, 30 Grad und dann nur aufs Meer gucken … ja, das wäre mein Wunsch für morgen.
 
Was für Situationen fordern Ihnen große Geduld und eine positive Haltung ab?
Pöbelnde und rücksichtslose Menschen im Stadtverkehr. Wir sind fast alle nicht nur mit einem Fortbewegungsmittel unterwegs. Warum fällt dann das höfliche, rücksichtsvolle Miteinander so schwer?
 
Mein Wunsch für Hamburg:
Ich wünsche mir mehr Menschen die versuchen, Freude an ihrem Alltag zu haben. Erstens macht er den größten Teil unseres Lebens aus und zweitens: Freude wirkt ansteckend, sie ist ein Geschenk für mich und für andere.
 
Elbe oder Alster?
An der Alster joggen oder am Elbstrand sitzen und den Schiffen nachschauen, ich mag beides.
 
 
 
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial