Arabesques Festival mit einem Konzert zu Gast in der Hauptkirche St. Katharinen

Ensemble VariancesEnsemble Variances sind am Samstag in Hamburg auf dem arabesques Festival zu Gast. Foto: Charlotte Ambramov.

Kommenden Samstag – ein Konzert in St. Katharinen im Rahmen des Deutsch-Französische Kulturfestival

Das diesjährige Deutsch-Französische Kulturfestival wartet am kommenden Samstag, 25. Februar, in der Hauptkirche St. Katharinen noch einmal mit einem Höhepunkt auf. Ganz sicher eine besondere Attraktion in der Hansestadt wird der vom Festival als „Composer in Residence“ eingeladene zeitgenössische Komponist Thierry Pécou sein. In Kooperation mit der Elbphilharmonie entführt er mit seinem Ensemble Variances in brausenden Wogen in die Welt der Riten, der Natur und der Transzendenz. Geprägt durch Einflüsse entfernter Musikkulturen, beschreitet der Komponist und Pianist Thierry Pécou seit jeher individuelle künstlerische Wege, um „auf diese Weise den Ritual-Charakter der Musik“ wieder zum Leben zu erwecken.

Für seine Vision gründete er eigens das Ensemble Variances, mit dem er sich in wechselnder Besetzung vornehmlich der neuen Musik verschreibt. Mit „Le moment fraternité“ widmet sich der Komponist den Themen Leiden und Hoffnung, Liebe und Erlösung. Gebete, Klage- und Dankesriten aus verschiedenen Kulturen und Zeiten setzt er in zeitgenössische Musik und lässt sie sensibel ihren Weg zu einer universell vereinenden Erfahrung bahnen. Sie spiegelt sich in dem im Zentrum des Programms stehenden Werkes „Fratres“ von Arvo Pärt, dessen Musik sich den Weg durch alle Zeiten zu bahnen scheint. Mit „Chö“ präsentiert Thierry Pécou das von der Musik des tibetanischen Buddhismus inspirierte lichtvolle Ritual um das Zirkulieren der Zeit. Mittelalterliche Gesänge fassen den christlichen Glauben, die Natur und ihre Heilkraft in Musik. Den musikalischen Höhepunkt bildet das „Miserere“ von Thierry Pécou, das die Befreiung der Seele und des Geistes besingt. Das Konzert ist eine Veranstaltung von arabesques in Kooperation mit dem Festival Lux Aeterna, Elbphilharmonie Hamburg.

Jean-Francois Zygel, Barbara Barberon-Zimmermann

Die Intendantin des arabesques Festivals Barbara Barberon-Zimmermann mit dem Pianisten Jean-François Zygel, der zur Eröffnung am 22. Januar im Metropolis Kino den Stummfilm „L’argent“ von Marcel l’Hierbier live vertont hatte.
Foto: Nathalie L. Brochard

Es beginnt um 20 Uhr (Empfang 19 Uhr), Hauptkirche St. Katharinen, Katharinenkirchhof 1, Hamburg. Eintrittspreise: PK 1 = 25 Euro / PK 2 = 18 Euro Reihe 7–10 / PK 3 = 10 Euro. Festivalkarten sind bei der Konzertkasse Gerdes erhältlich unter Tel. 040-45 33 26 oder 040-44 02 98 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

This site is using SEO Baclinks plugin created by InfoMotru.ro and Locco.Ro