Studienarbeit schreiben lassen – sind Ghostwriter im Studium erlaubt?

Notizen mit einem blauen Schreiber machenFoto von picjumbo.com von Pexels

Die Studienarbeit einfach durch eine Ghostwriting-Agentur schreiben lassen, das ist der Traum vieler Studenten. Schließlich fällt vielen, das wissenschaftliche Arbeiten schwer. Doch ab wann ist Ghostwriting nicht mehr erlaubt und wie viel Hilfe darf bei der Erstellung angenommen werden? Dieser Frage gehen wir im Folgenden auf den Grund und erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Was genau ist Ghostwriting?

Ghostwriter erstellen im Auftrag ihrer Kunden Texte. Dabei treten die Ghostwriter nicht namentlich in Erscheinung, sondern bleiben wie ein “Geist” im Hintergrund. In der Regel wird der Text dann durch den Kunden, als sein eigener ausgegeben. Unter www.business-and-science.de finden Sie eine erfahrene und professionelle Ghostwriting-Agentur, die Sie bei akademischen Arbeiten oder aber auch Reden unterstützt. Unterscheiden kann man zwischen diesen zwei Arten von Ghostwriting:

Allgemeines Ghostwriting

Beim allgemeinen Ghostwriting verfassen die Schreiber Texte für Prominente, Politiker oder auch Personen, die gerne ein Buch veröffentlichen würden.

Akademisches Ghostwriting

Beim akademischen Ghostwriting wird dagegen eine wissenschaftliche Arbeit verfasst, Auftraggeber sind dabei in der Regel Studenten oder aber auch Dozenten. Zum Portfolio gehören dabei Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder sogar Dissertationen.

Was ist erlaubt beim Ghostwriting im Studium?

Grundsätzlich ist Ghostwriting legal, jeder kann einen Texter beauftragen, welcher einen Text für Sie verfasst. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Roman oder eine Bewerbung handelt. Wenn es jedoch um Studienarbeiten geht, dann wird es kritisch: Gegen die Verfassung eines solchen Textes ist nichts einzuwenden, die Dienstleistung eines Ghostwriters ist völlig legal. Wenn die Arbeit jedoch vom Studenten verwendet wird, dann kann man in eine rechtliche Grauzone rutschen.

Die Universitäten haben in ihren Regularien (Prüfungsordnungen) meistens angegeben, dass die Studenten die wissenschaftlichen Arbeiten selbst geschrieben haben müssen, was oft zusätzlich durch eine eidesstattliche Erklärung versichert werden muss. Wenn Sie dagegen verstoßen, dann riskieren Sie eine Exmatrikulation und somit auch Ihren Abschluss. Es gibt jedoch auch bestimmte Fälle, in denen Sie auch als Student einen Ghostwriter engagieren können:

Inspiration

Sicherlich haben auch Sie während des Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit schon mal eine Schreibblockade gehabt. Stundenlang ringt man um Worte und kommt nicht wirklich weiter. Ghostwriter kennen sich intensiv mit dem Thema aus und können Ihnen schnell Anregungen geben, wie die eigene Arbeit weiter fortgeführt werden kann. Wichtig ist dabei jedoch, dass Sie die Inhalte nicht einfach übernehmen und abschreiben. Auch die Recherche sollte selbst übernommen werden, schließlich geht es darum, dass sich der Student eigene Gedanken macht.

Unterstützung

Ein Ghostwriter verfasst nicht nur die Texte für Sie, sondern steht Ihnen auch bei Fragen zur Seite. Dieser kann somit die Aufgabe eines Coaches übernehmen. Schließlich haben die Ghostwriter in der Regel einen eigenen Abschluss an einer Universität gemacht und wissen daher, wie man bei wissenschaftlichen Arbeiten vorgeht.

Korrektur

Sie können Ihre wissenschaftliche Arbeit auch durch einen Ghostwriter Korrekturlesen lassen. So holen Sie sich professionelles Feedback ein und können möglicherweise noch die eine oder andere Änderung vornehmen. Die eigentliche Arbeit wurde von Ihnen selbst gemacht, weshalb eine Korrektur auch nicht gegen die Prüfungsordnung verstößt.

Vor- und Nachteile beim Ghostwriting

Ob die Studienarbeit von einem Ghostwriter geschrieben wird, dass müssen Sie letztendlich für sich entscheiden. Insgesamt sind Ghostwriter eine echte Arbeitserleichterung, vor allem für Studenten, die das wissenschaftliche Arbeiten nicht gelernt haben. So müssen Sie sich nicht zunächst formal und inhaltlich in die Materie einarbeiten. Auch sparen Sie einiges an Zeit und Aufwand. Zudem wird Ihnen eine enorme Sicherheit geboten, da die Ghostwriter sehr bewandert in ihren Gebieten sind, sodass Sie die Prüfung in jedem Fall bestehen werden. Gegen einen Writer sprechen die hohen Preise sowie die rechtliche Grauzone. Die Ghostwriter treten zwar ihr geistiges Eigentum an Sie ab, selbst verfasst haben Sie die Arbeit trotzdem nicht. Das kann auch Ihr Selbstwertgefühl kränken, denn Sie werden am Ende nicht das Gefühl haben, das Studium aus eigener Kraft geschafft zu haben.

Der Einsatz von Ghostwritern hat also viele Vorteile, es können rund um die wissenschaftliche Arbeit viele Tätigkeiten übernommen werden, die sehr hilfreich sind. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie nicht in eine rechtliche Grauzone abrutschen.

Print Friendly, PDF & Email