Ausstellung über 111 Jahre Sport und Leichtathletik in Hamburg im Rathaus Foyer

Ausstellung 111 Jahre Sport und Leichtathletik in Hamburg Foto: Norbert Schmidt

Wir sind Menschen, weil wir uns bewegen. Zwei Bewegungsarten haben wir Menschen, die Feinmotorik, die es uns erlaubt Werkzeuge zu gebrauchen und herstellen, sind es die natürlichen grobmotorischen Bewegungsabläufe, wie Laufen, Springen oder Werfen. Die Disziplinen der Leichtathletik beruhen alle auf unsere grundlegenden menschlichen Bewegungsabläufen, wobei man auch sagen muss, bis auf den aufrechten Gang, in keine Disziplin würde der Mensch im Ansatz einen Medaillenrang erringen können, Tiere sind viel leistungsfähiger. Aber, beim Sport treten ja nur Menschen gegen Menschen an.

Die Leichtathletik gehört zu den Ursportarten. Auch wenn es Mannschaftswettbewerbe ist, sie ist eine Individualsportart, die persönliche Leistung ist stets entscheidend. Mit festen Regeln macht sie Leistung vergleichbar. Wie jede Sportart ist sie in die Zeitläufe eingebettet und stets ein Spiegelbild des Zeitgeschehens.

Das wird deutlich, wenn man sich die Schau in Hamburg im Foyer des Hamburger Rathauses anschaut. Interessant ist, wie die Sport in Hamburg startete und welche Persönlichkeiten und Vereine in geprägt haben. Auch welche Schwierigkeiten und Probleme es gab. Nur ein Beispiel, von einer multifunktionalen Sporthalle können wir Hamburger immer noch träumen. Auch die Geschichte der Alsterstaffel wird erzählt. Oder muss es klar zu sagen, es gab immer eine einflussreiche politische Partei, die dagegen war. Das gern auch mit aberwitzigen Argumenten.

Der ganz-hamburg.de Tipp: Wer in der Hamburger City ist, sich für Sport interessiert und rund zwanzig Minuten Zeit hat, der sollte sich die Schau bis Ende Mai anschauen.

Print Friendly, PDF & Email