Das Unterbewusste in prachtvolle Farben verpackt

Aneta PahlDie Künstlerin Aneta Pahl Foto: Cetin Yaman

Die Hamburger Künstlerin Aneta Pahl malt abstrakt-expressionistisch und mehr. „Collected Works“ die Ausstellung der gesammelten Arbeit ist im Rathaus Reinbek noch bis zum 22. Juni 2015 zu sehen.

von Isabelle van Horn
Wassily Kandinsky, Malergenie und von vielen als Schöpfer des ersten abstrakten Gemäldes überhaupt bezeichnet, forderte von der Kunst, dass sie mehr leisten müsse als lediglich die Wirklichkeit abzubilden. Für den berühmtesten Vertreter des Expressionismus hatte sie die Aufgabe, den Menschen zum Nachdenken über sich anzuregen – und das könne man mit gegenständlicher Malerei nicht so gut wie mit losgelösten Kreationen. Legt man dies als Maßstab für gelungene Gemälde an, kann man von den Werken der Rahlstedter Malerin Aneta Pahl getrost behaupten, dass sie ihr Ziel erreichen. Beim Betrachten ihrer großformatigen, farbintensiven Bilder im abstrakt-expressionistischen Stil mit Titeln wie „Ratio & Emotio“, „Uncharted Water“ oder „Drachenblut“ kommt man gar nicht umhin, als über den Anblick der Leinwandkompositionen zur Reflektion über sich selbst vorzudringen.

Aneta Pahl

Red and Blue heißt dieses abstrakt-expressionistische Gemälde von Aneta Pahl Foto: Cetin Yaman

Das ist auch bei der 39-jährigen Hamburgerin mit polnischen Wurzeln durchaus Absicht. Sie selbst äußert sich bewusst nicht zu ihren Artefakten, will niemandem etwas vorgeben, in welche Richtung sie ihre Fantasie spielen lassen sollen, aber die Bezeichnungen der Bilder und das Dargestellte lassen den Schluss zu, dass Pahls Gemälde versuchen, das Unbewusste zu veranschaulichen. „Nicht kartografiertes Gebiet“, „Animus & Anima“ – zwei Begriffe aus der Analytischen Psychologie von C.G. Jung – oder „Con durezza“ („mit Härte“) sind Koloratur-Arrangements, die beim Anblick eine Seite der Seele anzusprechen scheinen, die einem im Alltag nicht immer so bewusst sind. Das Farbmosaik „Juxtaposition“ („nebeneinander“), in dem eine fröhliche Farbe wie Türkis direkt neben einem melancholischem Dunkelblau  platziert ist und das durch die lebendige Zusammenstellung eine beflügelnde Wirkung zeigt, bietet Aneta Pahl jedoch ausnahmsweise eine Interpretation an: „Es handelt davon, dass in einem Menschen sich vermeintlich widersprechende Gefühle gleichzeitig breit machen können, doch das Gesamtbild ist entscheidend – und vor allem: worauf man sich konzentriert“.

Aneta Pahl

In Reinbek sind auch figurative Arbeiten von Aneta Pahl ausgestellt, so wie dieses Porträt von Louis Armstrong („On fire“) Foto: Cetin Yaman

Ihr Wohnatelier befindet sich in Alt-Rahlstedt, eine Gegend, in der sie seit neun Jahren lebt und die sie sehr schätzt: „Hier finde ich die Ruhe und die Inspiration für meine künstlerische Tätigkeit“, sagt die 1976 in der Nähe von Torun in Polen geborene Künstlerin. Zum Malen kam sie vor rund einem Jahrzehnt und entdeckte es als eine wundervolle Art, Gedanken und Gefühle zu verewigen „Sich künstlerisch zu betätigen, hat fast nur mit Emotionen zu tun. Zu jedem Bild, das ich erstellt habe, weiß ich noch ganz genau in welcher Stimmung ich mich befand“, sagt die die mit einem Umweltingenieur verheiratete Mutter von drei Töchtern.

Meist verwendet Aneta Pahl Acrylfarben, hin und wieder kommen jedoch auch Hanf, Goldblatt, Ölfarben oder Schlagmetall zum Einsatz. Im Sommer 2013 konnte sie mit einer von Publikum und Medien gleichermaßen gefeierten Werkschau im Recital-Musikforum in Rahlstedt beeindrucken. Auf einer Vernissage mit dem Thema „Paintings, Jazz & Delicious Food“ spielte exklusiv NDR Big Band-Trompeter Ingolf Burkhardt. Die Kombination Musik und Malerei kommt nicht von ungefähr, für Pahl besteht da eine enge Verbindung: „Es gibt viele Künstler, die beides gemacht haben und das kann ich gut nachvollziehen. Wenn ich einen schönen Titel höre – egal, ob Klassik, Jazz oder Pop – komme ich auch in die richtige Gemütsverfassung und greife zum Pinsel“. Seitdem hat die sympathische Künstlerin rund ein Dutzend weitere Ausstellungen in Norddeutschland und Berlin absolviert, auch auf der renommierten Kunstmesse ADAF in Amsterdam präsentierte sie 2014 ihre Werke. In diesem laufenden Jahr wurden ihre Bilder bereits in Hamburg und Timmendorfer Strand gezeigt. Im Herbst und Winter sind weitere Ausstellungen in deutschen Großstädten vorgesehen.

Wer die imposanten Gemälde von Aneta Pahl sehen möchte, hat im Moment im benachbarten schleswig-holsteinischen Reinbek (Rathaus, Hamburger Straße 5-7) die Gelegenheit dazu. Dort sind noch bis einschließlich zum 22. Juni auf drei Etagen ihre Werke ausgestellt.

Die Öffnungszeiten:
Montag von 07.00 bis 16.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 08.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 08.00 bis 13.00 Uhr, Freitag von 07.00 bis 13.00 Uhr
Der Eintritt ist kostenlos.

Rathaus Reinbek  
Hamburger Straße 5-7
Reinbek bei Hamburg

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial