Der Louvre in Abu Dhabi öffnet virtuell seine Pforten

(c) DCT Abu Dhabi / Malak Jamar

Den Louvre findet man nicht nur an Seine und Paris.

Auch Abu Dhabi hat schon seit geraumer Zeit seinen Louvre und präsentiert eine atemberaubende Kunstsammlung, die andere Schwerpunkte setzt und sehr sehenswert ist.

In der Corona-Krise hat der Louvre Abu Dhabi sein digitales Angebot erweitert, bietet freien Zugang zu vielen zusätzlichen Inhalten wie virtuelle Touren, Video- und Audio-Beiträge und stellt verschiedene Angebote zum Download bereit.

Damit wollen die Museum-Macher vom Golf sicherstellen, dass die Ausstellungen und Geschichten weiterhin für Interessierte in der ganzen Welt zugänglich sind.

„Während der Louvre Abu Dhabi vorübergehend geschlossen ist, wird unsere Mission, Geschichten über kulturelle Zusammenhänge auszutauschen, fortgesetzt.Der Louvre Abu Dhabi hat seine digitalen Angebote weiterentwickelt und erweitert. ,Wir werden weiterhin die Geschichten unseres Museums erzählen, in der Hoffnung, dass sie Trost, Frieden und Inspiration bieten“

Manuel Rabaté, Direktor des Louvre Abu Dhabi

Der Louvre Abu Dhabi erweitert in der ersten Phase das digitale Angebot

In den kommenden Wochen und Monaten werden vom Museum zusätzliche Programme starten, darunter umfassende Audio-Touren, virtuelle Führungen durch die Dauerausstellungen und Galerien sowie Wissenswertes zu vergangenen Ausstellungen und vieles mehr.

Furusiyya: Die Kunst des Rittertums zwischen Ost und West ein virtueller Rundgang

Interessierte können die jüngste Sonder-Ausstellung auf einer virtuellen 360 Grad-Tour auf der Website des Museums erleben.

Die Ausstellung Furusiyya: Die Kunst der Rittertums zwischen Ost und West beleuchtet die alten Wurzeln der Rittertums. Dabei betrachtet sie, wie die unterschiedliche Kampfpraktiken und ritterliche Werte zu einer spezifischen Kultur im islamischen Osten und im weitgehend christlichen Westen geführt haben.

Bei dieser virtuellen Tour können Besucher durch die gesamte Ausstellung navigieren und 18 der ausgestellten Kunstwerke auswählen, um sie durch Klicken auf ein digitales Feld genauer zu betrachten.

Zu den Exponaten gehören unter anderem der spektakuläre osmanische Pferdeharnisch des Louvre Abu Dhabi aus dem späten 15. Jahrhundert, der neben einem europäischen Pferd und einem Ritterharnisch aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts installiert wurde und eine Leihgabe des Musée de l’Armée in Paris ist; eine Kamee von 260 n. Chr. aus den Sammlungen der Nationalbibliothek Frankreichs (BnF), die den Kampf zwischen Kaiser Valerian und König Schapur zeigt sowie ein Turbanhelm von Sultan Bayezid II aus dem Musée de l’Armée. 

Louvre Abu Dhabi – Kunst für zu Hause: Geschichten über kulturelle Verbindungen

Mit diesem Online-Angebot zeigt das Museum aus seiner Sammlung Kunstwerke und erweckt sie durch visuelle Demonstration zum Leben. Im Audioteil wird ausführlich die Geschichte des Kunstwerks dargestellt. Dazu kommen noch Malvorlagen, die Eltern für ihre Kinder herunterladen können. „Kunst von zuhause“ ist abrufbar unter www.louvreabudhabi.ae/en/art/online-content

Alle digitalen Inhalte sind in drei Sprachen verfügbar (Arabisch, Englisch und Französisch) und über die Website des Louvre Abu Dhabi  www.louvreabudhabi.ae und über die sozialen Medien zugänglich: Facebook (Louvre Abu Dhabi), Twitter (@LouvreAbuDhabi) und Instagram (@LouvreAbuDhabi).

Allgemeine Informationen zu Abu Dhabi unter www.visitabudhabi.ae

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de