Die Kamera als Pinsel -ungesehene abstrakte Landschaften von Bernd Uhde

Der Fotograf Bernd UhdeBernd Uhde in der HOLTHOFF-MOKROSS Galerie© ganz-hamburg.de

Paint it black in der HOLTHOFF-MOKROSS Galerie in Ottensen.

Eigens für die Ausstellung: Bernd Uhde – Black Album wurde in der HOLTHOFF-MOKROSS Galerie die Pinsel geschwunden und aus weißen Wände wurden schwarze. Der Grund ist die Ausstellung von Bernd Uhde – Black Album. Seine Arbeiten kommen auf schwarzen Hintergründen besser zur Geltung.

Der diskret abstrakte Charme von Abraumhalden

Seit Freitagabend werden vier Wochen lang 14 Arbeiten mit abstrakten Landschaftsmotiven von Bernd Uhde präsentiert. Bernd Uhde nimmt den Betrachter mit in eine unwirkliche Welt.

„Mich fasziniert die überraschende Schönheit von Kohle-, Erz- und
Abraumhalden. Die menschlichen Spuren der Arbeit aufzuspüren, ohne dabei die Menschen oder Maschinen zu zeigen“,

Bernd Uhde

Sie sind das Gegenteil von idyllischer Natur, Tagebauen und Abraumhalden sind eine, von Menschen gemachte Welt, die nichts aber auch gar nichts idyllisches hat. Eher versetzt sie die Erdoberfläche wieder in einen unwirtlichen Ur-Zustand.

In spektakulärer Arbeitsweise fotografiert Bernd Uhde diese Welt in vertikaler Draufsicht aus dem Helikopter. Damit bildet eine ‚Mens-made-World-Welt‘ ab. Eine Welt voller abstrakter Motive, Formen und Farbigkeiten. In seiner fotografischen Arbeit werden daraus Gemälde, die als visuelle Fundstücke, deren ästhetisches Potenzial durch die entrückte Fernsicht erst freigesetzt wird.

Für sein „Black Album“ flog der Fotograf über das wüste Braunkohlerevier der Lausitz, über den Braunkohletagebau Garzweiler und die Erzlager im Hamburger Hafen. Die dabei entstandenen Arbeiten erscheinen wie abstrakt pastose Landschaftsmalerei.

Die Komposition von Formen und Farben, Strukturen und Texturen stehe im Mittelpunkt der Arbeiten von Bernd Uhdes. Es ist nicht der fotografischer Blick, der ihn auszeichnet. Er benutzt die Kameral und das Objektiv als Pinsel und gestaltet seine ganz eigene Wirklichkeit.

Über Bernd Uhde

Bernd Uhde lebt in der Nähe von Lüneburg. Der 1950 nahe Düsseldorf geborene Künstler studierte erst an der Werkkunstschule Düsseldorf, dann Freie Malerei an der UdK in Berlin und später an der Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit 20 Jahren fasziniert ihn das Medium Fotografie, mit dem er seine aufsehenerregenden und faszinierenden „Landschaftsmalereien“ schafft, die bereits in zahlreichen
internationalen Ausstellungen gezeigt wurden.

Passend zur Ausstellungseröffnung am Valentinstag bietet sich der großformatige Bildband „Black Album“ als Geschenk an (120 Seiten, 39,90 Euro). Der Katalog wurde aktuell in der Kategorie „Coffee Table Book“ mit der Bronzemedaille des Deutschen Fotobuchpreises 2019/20 ausgezeichnet. Nach dem sehr schnell vergriffenen „White Album“ ist das „Black Album“ bereits der fünfte Bildband des Künstlers.

Alle Arbeiten des Künstlers werden im Format 150 x 100 cm und 90 x 60 cm angeboten. Die Auflage beträgt 5 plus 2 AP.

Katalog „Bernd Uhde – Black Album“ , Preis 39,90 Euro
Format 30 x 30 cm, Umfang 120 Seiten, Hardcover, Fadenheftung
Sprache Deutsch, Englisch – ISBN 978-3-946688-71-6 alle erschienen im Verlag seltmann+söhne, Berlin.

Bernd Uhde – Black Album in der HOLTHOFF-MOKROSS Galerie

Wann: Ausstellung: 15. Februar bis 15. März 2020
Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag: 15:00 – 18:00 Uhr, Samstag 12:00 – 16:00 Uhr und nach Vereinbarung
Wo: HOLTHOFF-MOKROSS Galerie, Fischers Allee 70, D-22763 Hamburg
Telefon +49 40 88 18 97 16 – www.holthoff-mokross.com
Der Eintritt ist frei.