Sascha Wussow treibt es bunt mit dem Pinsel: Kunst und Rock’n’Roll

Sascha WussowSascha Wussow hat auch ein Porträt von Udo Lindenberg erstellt. Foto: Cetin Yaman

Sascha Wussow stellt in der Galerie Udo Lindenberg & more-Galerie in Hamburg aus

Viele kennen ihn noch gut aus den TV-Serien „Die Schwarzwaldklink“ oder „Das Erbe der Guldenburgs“. Doch Alexander „Sascha“ Wussow, Sohn des TV-Stars Klausjürgen Wussow, ist weit mehr als ein Schauspieler. Sascha Wussow ist seit mehr als 20 Jahren auch als Maler aktiv und damit überaus erfolgreich. Bis zum 26. November werden die Werke des gebürtigen Österreichers in der Udo Lindenberg & moreGalerie in Hamburg (Europa Passage, oberstes Stockwerk) zu sehen sein. Die Ausstellung trägt den Titel „The Art of Rock’n’Roll“.

Der 52-jährige hat schon früh seine Leidenschaft für Pinsel und Farbe entdeckt und sich das Malen autodidaktisch beigebracht. Inzwischen hat der experimentierfreudige Künstler seinen ganz eigenen “Rock’n’Roll-Malstil” entwickelt: Aufrüttelnde, vom Leben inspirierte Motive, die er mit kräftigen Farben, ausdrucksstarken Pinselstrichen, Graffiti-Elementen und sorgfältig ausgewählten Textausschnitten auf die Leinwand bringt – oder wie im Falle seiner neuesten Werke, auf gerissenen Pappkarton.

„Das Material hat mich unglaublich gereizt, weil der Karton mir einen Weg vorgibt“, so Wussow. „Ich habe so viele Bilder auf Leinwand gemalt, es war einfach spannend für mich, auf einer unebenen Fläche zu malen“. Galerist Christoph Walentowski dazu: „Alexander Wussow ist für mich ein absoluter Ausnahmekünstler, der sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Es ist sagenhaft, wie gekonnt er die Stilrichtungen Pop-, Urban- und Street Art in seinen Werken miteinander kombiniert.“

Die Ausstellung läuft bis zum 26. November 2016. Zu sehen ist sie Montag bis Samstag von 10.00 bis 20.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Udo Lindenberg & moreGalerie
Europa Passage oberstes Stockwerk
www.walentowski-galerien.de

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial