Galerie Schimming zeigt: Die Malerei der Zukunft von Lois Renner

Bild und Installation Blumen StillebenAmsterdam Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Illusion und Wirklichkeit – spektakulär und ausgesprochen sehenswert:  „Painting of the 21st Century II“ von Lois Renner  in der Hamburger Barlach Halle K

Lois Renner ist einer der profiliertesten Österreichischen Gegenwartskünstler. Sein Umgang mit Bildwelten ist atemberaubend und weist ihn Großmeister der  malerischen Fotografie aus. Er nimmt den Betrachter mit in eine geradezu explodierende sinnliche großformatige Bilderwelt. Sein künstlerisches Schaffen ist geprägt von einem eruptiven malerischen Talent, dass er digital mit der Fotografie fusioniert. Souverän und perfekt geht er mit den Techniken der Illusion, Inszenierung und Montage um. So entstehen wahrhaft barocke Bildwelten, die in Farben, Formen und Techniken schwelgen. Steril asketischen Minimalismus sucht man bei Renner vergeblich. In seiner Bildsprache zitiert und verdichtet er ohne Scheu kunsthistorisches wie auch Popkultur. 

Bildwelt Chanel Nummer 5

Chanel Nr. 5 Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Die zeitgenössische Malerei

Seine Arbeiten kreisen und reflektieren vielschichtig und umfassend die Situation der Malerei in der heutigen Zeit. Wo sind die Möglichkeiten, Eigenschaften, Wirkungsweisen und die Grenzen von Malerei und Fotografie? Lois Renner findet darauf seine ganz eigenen künstlerischen Antworten. Man kann es natürlich auch theoretisch begründen, doch das ist fast immer nicht nur blutarm, sondern zeichnet sich häufig durch eine vordergründig intellektuelle geschwätzige Belanglosigkeit, die zu Recht schnell vergessen ist, aus. 

„Meine Methode ist einfach: Die Menschen dürfen endlich erfahren über Kunst, was sie immer schon wissen wollten, sich aber nicht zu fragen getraut haben.“
Lois Renner, 1993

Der Künslter in seiner Werkstatt

Lois Renner im Atelier Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Die Bilderwelt des Lois Renner

Ein Betrachter muss sich auf seine großformatigen Werke einlassen wollen und können. Ein explodierender Bilderreigen erwartet ihn. Berückende Blumenstillleben, Bibliotheksszenen, Schlagzeuge, Faun-Skulpturen oder Akten entstehen in einem raffiniert-aufwendigen künstlerischen Prozess, der weltweit sicherlich nahezu einzigartig ist.

Installation

Der Faun Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Kraftzentrum ist das Atelier von Lois Renner, ein von ihm gefertigtes Miniaturmodell des originalen Ateliers im Maßstab 1:10, das als Bühne seiner detaillierten Kompositionen dient. Sorgsam werden die eigene Malerei, Miniaturobjekte und reale Personen in dem Modell und über dessen Grenzen hinaus arrangiert, inszeniert und fotografiert. Dann entsteht in vielen großen und kleinen Arbeitsschritten das endgültige Werk als ein Unikat.

Bilde mit zwei Frauen im Kleid

In the mood for love – two ladies Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Seine Bilder schreiben ihm eine Schlüsselposition im Diskurs über die Wirkungsweisen, Eigenschaften, Grenzen und Möglichkeiten der beiden Medien zu. Die Arbeiten von Lois Renner kreisen um das eigene Atelier, das er als Modell seiner Arbeitsräume in Wien und Salzburg nachbaut und permanent mit verschiedensten malerischen, kunsthistorischen und persönlichen Bezugswelten bespielt. Man muss genau schauen, um die großformatigen Fotografien als Bilder zwischen Illusion und Wirklichkeit zu begreifen und in ihrer Komplexität von lustvoll vorgestellten und erprobten Bezügen zu verstehen.

Bild eine Frau telefoniert

In the mood for love – office Foto: Galerie Schimming-Lois Renner

Die Ausstellung in Hamburg in der Barlach Halle K

Erstmals kommen die neuesten Werke, die gerade in einer retrospektiven Einzelausstellung des Salzburger Museums begeisterten, nach Deutschland. Darunter sind faszinierende Großformate von 3 x 5,4 Metern, die einiges zu entdecken versprechen, mittelgroße Blumenstillleben, deren dekorativer Pracht man sich kaum entziehen kann, und auch kleinere Arbeiten der Museums-Serie, die das malerische Können in kleinen Aquarellen verdichtet. In den von Museumsbesuchen inspirierten Motiven untersucht Renner den zeitgenössischen Umgang von Betrachtern mit kunsthistorisch-wertvollen Werken im musealen Raum und übersetzt dies in seine typische Malerei des 21. Jahrhunderts.

Im Rahmen der Ausstellung wird der neue Katalog des Künstlers (367 Seiten) erstmals in Deutschland präsentiert (Werkverzeichnis Teil II. Bilder 2003 – 2017).

Auf jeden Fall sollte man Ende September zum Klosterwall kommen. Die Galeristin Birgit Schimming hat es geschafft, eine sehr interessante und sehenswerte Bilderwelt, die einen nicht unberührt lässt, nach Hamburg zu holen.

Lois Renner in der Barlach Halle K präsentiert von der Galerie Schimming

Wann:
21. bis 28. September 2018
Öffnungszeiten: Mo. – Do. 12.00 – 18.00 Uhr, Fr. und Sa. 12.00 – 16.00 Uhr
Wo:
BARLACH HALLE K, Klosterwall 13, 20095 Hamburg 

Anschließend eine Soloshow in der GALERIE SCHIMMING

vom 4. Oktober – 17. November 2018
Jungfrauenthal 4 (Klosterstern), 20149 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 11.00 – 19.00 Uhr, Sa. 11.00 – 16.00 Uhr
Mehr Infos unter www.galerieschimming.de

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial