Urbane Momentaufnahmen von Ralf Scherer im Jungen Hotel

Motorroller vor einer Schlachterei in AvingnonStraßenszene im südfranzösischen Avignon Foto: Ralf Scherer

Timelines – das Junge Hotel in Hamburg St. Georg stellt Street Photagraphy Arbeiten von Ralf Scherer aus.

von Angelika Fischer
Street Photography  – das bedeutet ungeschminkte Einblicke in den Alltag städtischen Lebens. Das Junge Hotel Hamburg präsentiert in seiner neuen Ausstellung „Timelines“ urbane Momentaufnahmen des Fotografen Ralf Scherer. Die Bilder laden Gäste und Besucher des 3-Sterne-Superior Hotels im Hamburger Stadtteil St. Georg zu einem Streifzug durch südeuropäische Städte, Straßen und Plätze ein.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Samstag,  dem 24. Oktober um 15:00 Uhr. Dabei wird Ralf Scherer auch über seine Motivation und die besonderen Herausforderungen der Street Photography sprechen. 

Die 75×50 cm großen Bilder zeigen Alltagsszenen, bei denen stets der Mensch im Mittelpunkt steht. Es sind Menschen jeden Alters, scheinbar zufällig  mit der Kamera eingefangen bei dem, was sie gerade machen – beim Schaufensterbummel, dem Blick aufs Handy, im Café oder beim Entspannen auf einer Parkbank.

„Ich liebe  die Menschen, und es fasziniert mich, sie spontan in Alltagssituationen und gewöhnlichen  Momenten zu zeigen“,

sagt Ralf Scherer, der in Hattingen, Nordrhein-Westfalen, lebt und  hauptberuflich seit 25 Jahren als Krankenpfleger auf einer Intensivstation arbeitet.  Zu jedem Foto der  Ausstellung können die Besucher einen QR-Code mit dem Smartphone scannen und sich  eine Audiodatei herunterladen, in der Ralf Scherer seine Gedanken zu dem jeweiligen  Motiv erzählt. 

Oft streune ich einfach durch die Straßen

Die Leidenschaft für die Street Photography erwachte bei Ralf Scherer vor rund sieben  Jahren. Inspiriert hat ihn dabei vor allem der französische Fotograf und Mitbegründer der  Foto-Agentur „Magnum“, Henri Cartier-Bresson.

„Street Photography ist eine sehr individuelle Art des Fotografierens. Die Bilder sind nicht gestellt, jede Szene ist also einmalig und im nächsten Augenblick unwiederbringlich vorbei“,

Dabei gelingt es Ralf Scherer immer wieder, seine Protagonisten in Beziehung zu ihrer  Umgebung zu setzen. Seine Fotos macht Ralf Scherer bewusst mit 35 Millimeter Festbrennweite, dem klassischen Reportage Objektiv.

„Dadurch muss ich nahe an die Menschen herantreten und komme so auch mit vielen ins Gespräch. Das ist spannend“, sagt er. „Oft streune ich einfach durch die Straßen, die Kamera immer in der  Hand, manchmal warte ich aber auch an einem bestimmten Ort mit einem interessanten  Hintergrund. Dabei suche ich nicht bewusst nach Motiven. Vielmehr ist es so, dass die  Motive mich finden.“

Einen Tag nach der Vernissage, am Sonntag, dem 25. Oktober, bietet der Fotograf außerdem  einen Workshop an, in dem er mit Interessierten nach einer zweistündigen Einführung im Jungen Hotel Hamburg auf die Straße geht und seine Arbeitsweise vorführt. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Wer Interesse hat, erfährt mehr darüber und findet den Link zur Anmeldung unter www.ralfscherer.com

Timelines

Die Ausstellung „Timelines“ mit Fotografien des Künstlers Ralf Scherer läuft bis ins neue Jahr und richtet sich sowohl an Hotelgäste, als auch an Hamburgerinnen und Hamburger.

Wann: Vom 24.  Oktober bis zum 8. Januar 2021
Wo:
Präsentiert werden die Werke im Eingangsbereich und im  à-la-carte Restaurant „Essraum“ des Jungen Hotels Hamburg.
Kurt-Schumacher-Allee 14, 20097 Hamburg St. Georg
Der Eintritt ist frei. 

Internet: www.jungeshotel.de

Print Friendly, PDF & Email