Wenn die Indizien blühen -Die KULTURBOTSCHAFT betrachtet Baustellen

Bild Baustelle von Hans-Christian JanenickeBaustellen - Wenn die Indizien blühen. Arbeiten von Hans-Christian Janenicke in der Kulturbotschaft (c) Hans-Christian Janenicke

Baustellen, die Magie der Möglichkeiten, Arbeiten von Hans-Christian Janenicke.

Was in anderen Ländern rund um die Uhr und ganz schnell gebaut wird, ist in Deutschland der zelebrierte Stillstand. Eigentümlich, denn eine Baustelle ist immer temporär. Doch die Zeitdehnung, die Veränderung im Schneckentempo scheint heute das Ziel nicht von Individuen oder gesellschaftlichen Gruppen zu sein. Diese seltsame Starre wird in Zukunft wohl die letzten Dekaden in Deutschland charakterisieren.

Vielleicht sollte das Institut für Deutsche Sprache einmal über den Begriff Baustelle nachdenken. Wäre es wäre nicht besser von Stillstellen zu sprechen? Aber lassen wird das, langsamer Baufortschritt ist deutsche Folklore, selbst wenn man damit nicht einmal eine kurze Bahnstrecke oder gar einen Flughafen termingerecht hinbekommt.

Der Hamburger Künstler Hans-Christian-Jaenicke.de beschäftigt sich seit nunmehr 25 Jahren mit Baustellen. Er fotografiert sie, entwickelt Performances, malt, zeichnet, filmt.

Dabei ist ihm das Medium, mit dem er sich sonntags an die Baustellen der Stadt heranschleicht, egal. Für ihn ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. Er sucht den Moment, wenn noch die Indizien blühen. Auf der Baustelle die konkreten Absichten des Architekten noch im vagen liegen. Aus ihr „fast alles“ oder etwas ganz anderes werden könnte. Dieser Moment der Ungewiss- und Ergebnisoffenheit, wenn das Auge des Betrachters nur Chiffren der Wirklichkeit, wie bedeutungsvolle Markierungen, Materialanhäufungen, Verbindungen von Leitern, Seilen, Kabeln und Wegen, erblickt.

Ein Moment, in der die Fantasie des Betrachters, die die Indizien der Wirklichkeit zu einem Bild formt, gefordert ist. Ein Bild, das von Möglichkeiten, die von vagen Verdachtsmomente befeuert werden, geschaffen wird. Ein Moment, in dem mehr möglich werden kann, als es dann meist, wenn die gebaute Realität sich manifestiert hat, wird.

Baustellen in der KULTURBOTSCHAFT

Wann: Dauer der Ausstellung bis zum 26.2.2020. Offen Mittwoch bis Sonntag von 15:00 bis 21:00 Uhr 
Wo: Johnsallee 30, 20148 Hamburg kulturbotschaft.net • m
Träger ist der  KunstRaum HosenStall e.V.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de