Wohnungen – die Bühne des Lebens wird bei GUDER NERGER verhandelt

Michel LamollerMichel Lamoller: Pallasstraße 2 - 2018 - Archival-Pigment-Print: 60x90x10cm © Michel-Lamoller

MICHEL LAMOLLER – WALLS APART bei GUDBERG NERGER  in der Neustadtz

Wohnst du noch oder lebst du schon? Das war viele Jahre lang der Werbeslogan eines schwedischen Möbelriesen. In der Tat, Menschen wohnen nicht nur, ihre Wohnungen sind stets auch Ausdruck ihrer Persönlichkeit. Eine Wohnung ist nicht nur Lebensraum.

Einem Theater gleich sind sie die Bühne auf der unsere Lebensentwürfe, Ideen, Träume und Inszenierungen aufgeführt werden. Ob es nun eine Singlewohnung in einem Apartmenthaus ist, eine großzügige Eigentumswohnung in der HafenCity, eine verwinkelte Altbauwohnung in Ottensen oder eine Dreizimmer Genossenschaftswohnung in Langenhorn ist. Sie sind stets ganz unabhängig vom Einkommen der zentrale Ort unseres Seins. Ein Manifest unserer Persönlichkeit und erzählen die Geschichte unseres Lebens, unserer Leidenschaft und Sehnsüchte.

Michel Lamoller

Michel Lamoller: Pallasstraße 2 – 2018 – Archival-Pigment-Print: 40x60x10cm © Michel-Lamoller

Wohnungen erzählen Geschichte von der Bühne des Lebens

Michel Lamoller, Absolvent der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, spürt er den „feinen Unterschieden“ innerhalb eines Berliner Wohnhauses aus dem Jahr 1897 nach. Die Aufgabe bewältigt er mit dreidimensionalen Fotoarbeiten. In ihnen verschmelzen Aufnahmen von verschiedenen Wohnungen und bilden damit die Fusion von zwei Lebensentwürfen ab, von jedem Leben ein bisschen. Immer anders. Oder doch gar nicht t so unähnlich?

Als Mittel der künstlerischen Verfremdung wählt die Überlagerung zweier Räume, deren Fragmente wie ein willkürlich zusammengesetztes Puzzle zwar ineinander greifen, im gleichen Moment aber irritieren und so bewusst ein Moment der Rätselhaftigkeit schaffen. Zusätzlich wird die Präsenz durch die reale Räumlichkeit verstärkt. Der Betrachter kann  im wahrsten Sinn des Wortes in das Bild eintauchen.

Michael Lamollers Fotoreliefs bewegen sich in einer individuellen Dimension zwischen den Gattungen Fotografie und Plastik. Verschiedene Schichten eines Fotomotivs werden übereinander gelegt und mit dem Skalpell von Hand bearbeitet. Auf diese Weise konstruiert der Künstler faszinierende Tiefenreliefs.

Michel Lamoller

Michel Lamoller: Pallasstraße 6 – 2018 – Archival-Pigment-Print: 45x30x10cm© Michel-Lamoller

Mit sicherem Blick gelingt es ihm die Facetten gesellschaftlicher Träume abzubilden. Jede Wohnung ein eigener Kosmos, getrennt nur durch eine Wand. Und alle stellen sie die gleichen Fragen: Was macht uns jeweils aus? Worin konstituiert sich unsere Identität? Was trennt und verbindet uns? Was erzählt unser Lebensraum über unsere Träume und wie sehr unterscheiden sich diese Träume?

Zur Ausstellung publiziert GUDBERG NERGER publiziert zur Ausstellung die erste Künstler-Monografie von Michel Lamoller. (ISBN 978-3-945772-47-8, 40 Seiten, 21 x 29,7 cm, deutsch / englisch, 15 Euro)

Im Rahmen eines ersten Rundgangs findet die Eröffnung in den Galerien in der Neustadt statt. Neun Galerien öffnen an diesem Abend ihre Türen: Enfants Artspace, Feinkunst Krüger, FREELENS, Gallery Lazarus, Golden Hands, GUDBERG NERGER, heliumcowboy artspace, LKB/G und TEMPEL1844.

MICHEL LAMOLLER – WALLS APART bei GUDBERG NERGER

Wann:
Eröffnung am Freitag, den 7. September 2018
Laufzeit der Ausstellung: bis 30. September 2018
Wo:
GUDBERG NERGER, Poolstraße 8, 20355 Hamburg Neustadt
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10:00 – 18:00 Uhr, Sa 12:00 – 18:00 Uhr
Mehr Informationen unter www.gudbergnerger.com