Neuer Genussführer: Nur 6 Slow Food Restaurants in Hamburg?

Restaurant © ganz-hamburg.de

Zum dritten Mal gibt der Verein Slow Food Deutschland im oekom Verlag (München) einen Leitfaden für regionale Kochkunst heraus. Im neuen Genussführer, der ab sofort im Zwei-Jahres-Rhythmus erscheint, werden 503 Restaurants, Wirtshäuser, Fischkaten und Weinstuben vorgestellt, die den Slow Food-Prinzipien entsprechen. 150 Loacatons wurden im 600 Seiten starken Buch neu vorgestellt, darunter auch das Seeblick Genuss und Spa Resort auf Amrum. Unübersichtlich erscheint die Auflistung nach Ländern/Städten. Auf der Suche nach Angeboten in Hamburg wurden wir ab Seite 542 fündig. Nur sechs Restaurants sollen demnach den Slow Food Kriterien genügen – eine schwache Ausbeute bei rund 4.100 gastronomischen Betrieben in der Hansestadt!

Wer die Auflistung der Top-Küchen Deutschlands erwartet, der wird enttäuscht.

„Wir distanzieren uns mit dem Slow Food-Genussführer bewusst von herkömmlichen Gourmet-Konzepten und betreiben keine Restaurantkritik im klassischen Sinne. Geschmack, Textur und Komposition einzelner Speisen sind nicht mehr allein entscheidend. Wichtiger ist uns das ganzheitliche Bild und die Werte: gut, sauber, fair, regional, saisonal, frisch, authentisch und preiswert. Wir wollen die Speise auf dem Tisch in ihrem Kontext sehen, inklusive aller ihrer Beziehungen zu Produzenten, kulinarischen Traditionen und zu Verarbeitungstechniken. Es geht uns um die Förderung einer neuen Gastronomie“, sagt Ursula Hudson, Vorsitzende Slow Food Deutschland.

Slowfood Genussführer

Der Slowfood Genussführer 2017/18 ist erschienen

Derzeit durchforsten 68 örtlichen Testgruppen mit über 500 Slow Food Mitgliedern die deutsche Küchenlandschaft. Getestet wird ehrenamtlich ohne Spesenbudget. Die Genussführer-Kommission koordiniert die Tests und fasst sie als Herausgeber im Slow Food-Genussführer zusammen.

„Mit 35.000 verkauften Exemplaren der beiden ersten Ausgaben gelang dem Genussführer auf Anhieb der Sprung an die Spitze der deutschen Gastronomie-Führer. Die großartigen Verkaufszahlen zeigen die Sehnsucht der Verbraucher nach einem Führer, der sich um die einfachen Lokale und die Mittelklasse kümmert. Sie stehen für das gute Image von Slow Food“, sagt oekom-Cheflektor Dr. Hirsch.

Slow Food Deutschland e.V. (Hrsg.)
Slow Food Genussführer Deutschland 2017/2018
Oekom-Verlag, München, 600 Seiten zum Preis: 24,95 Euro [D], 25,70 Euro [A]

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial