Jetzt wo die Nächte wieder länger werden, wird es Lesezeit

Bücher in KistenBücher zum Stöbern Photo by freddie marriage on Unsplash

Herbstzeit ist Lesezeit, wir haben vier Büchertipps für Sie.

Ganz zuverlässig begleitet uns Corona auch in den Herbst hinein. Einiges ist zum Glück normaler geworden und selbst an die Maskenpflicht haben wir uns gewöhnt.

Doch unser ganzes Sozialleben hat sich verändert, ist weniger spontan und nicht mehr so offen. Immer nur Amazon Prime oder Netflix schauen ist auf die Dauer auch fade. Ein gutes Gegenmittel gegen den Corona-Blues ist gutes Buch.

Gerade jetzt, wo es draußen wieder kühler und die Nächte länger werden, sind Bücher die besten Begleiter. Denn, Lesen inspiriert, tröstet, heitert auf, entführt in andere Welten, eröffnet uns neue Blickwinkel auf unsere Situation und – nicht zuletzt – unterhält Klein und Groß.

Das Schöne an Büchern ist, es gibt kein Thema. das es nicht gibt. Deshalb braucht es immer wieder ein paar Tipps. Wir finden diese vier Bücher ganz interessant und vor allem lesenswert

Autor Jando im Wasser
Jando Fotograf Saterland

Jando: „Im Himmel gibt es einen Bahnhof“, erschienen im koros Verlag

Jandos Märchen sind der Stoff, aus dem Träume sind: Sein neuestes Buch „Im Himmel gibt es einen Bahnhof“ ist eine himmlische Geschichte von der Macht der Liebe, Schicksalsschlägen, der Gratwanderung zwischen Leben und Tod und glücklichen Wendungen.

Traumhafte Illustrationen der Künstlerin Antjeca untermalen die zauberhafte Erzählung von einem Mann, der mit seiner Familie ums Überleben kämpft und bereits an der Himmelspforte steht, bevor sich sein Schicksal erneut dramatisch wendet.

„Im Himmel gibt es einen Bahnhof“
von Jando mit Illustrationen von Antjeca, erschienen im Verlag KoRos Nord, UVP 11,98 Euro.
ISBN 978-3945908-15-0

Jando weiß über was er schreibt, denn er musste selbst schwierige Zeiten meistern. So hat ihn die jahrelange Pflege seiner demenzerkrankte Mutter bis zum Ende seiner Kräfte gebracht. Ohne die Hilfe einer Pflegekraft wäre er gescheitert.

„Das Leben ist nun mal Veränderung, ob es uns gefällt oder nicht. Wir können nur entscheiden, wie wir mit den Veränderungen umgehen und wie wir mit Gestaltungskraft unseren Werten treu bleiben.“

Jando

Jandos Leben haben Umbrüche, die er gemeistert hat, geprägt. Heute lebt er im Ammerland und begeistert mit poetischen Parabeln über Liebe, Freundschaft, Trauer, Hoffnung und Magie. Illustriert werden die magischen Geschichten von Antjeca, so der Künstlername von Jandos Schwester Antje.

Jeannine Platz „The Sound of Ice“, erschienen bei Gudberg Nerger

Jeannine Platz in ihrem Hamburger Atelier mit weißem Kleid
Jeannine Platz in ihrem Atelier in Altona © ganz-hamburg.de

Die Hamburger Malerin Jeannine Platz hat sich mit aufwendigen Projekten und Werken von ebenso eleganter wie kraftvoller Schönheit einen Namen gemacht.

„The Sound of Ice“ von Jeannine Platz
GUDBERG NERGER Verlag, UVP 34,90 Euro
ISBN 978-3-945772-62-1

Wenn man diese zarte Person sieht, kann man nur schwer glauben, dass sie sich total in ihre Werke einbringt. Die Entstehung ihrer Bilder ist von
leidenschaftlich-furchtlosem konsequenten Einsatz geprägt. Ob sie nun, um Eis zu erleben, im Bikini ins Polarmeer sprang oder sich auf einer Eisschole absetzen lies (beides wahrlich nicht ungefährlich) oder für die besten Perspektiven hoch auf Kräne und Hochhausdächer stieg und damit Vertigo live erlebte. The sound of ice ist ein wunderschönes Coffeetable Book, das Fernweh weg. Ein gutes Geschenk, an Freunde oder an sich selbst.

Dayan Kodua (Autorin), Jando (Co-Autor), Robby Krüger (Illustrationen)
Odo – Gratitude Verlag – 40 S., gebunden 14,95 € (D), 15,40 € (A)
ISBN 978-3-9820768-0-5

Dayan Kodua „Odo“, erschienen im Gratitude Verlag

Dayan Kodua ist ein wahres Multitalent: Sie ist Schauspielerin, Model, engagierte Aktivistin, Autorin und nicht zuletzt Mutter zweier Söhne. Nun hat sie mit „Odo“ ihr erstes Kinderbuch geschrieben. Mit der zauberhaften Geschichte des kleinen Mädchens Odo will sie ihr Herzensthema, mehr Vielfalt, in deutsche Kinderzimmer bringen. Einfach perfekt zum Vorlesen.

Sissel-Jo Gazan: Was du von mir wissen sollst
Roman, erschienen bei dtv premium, 592 Seiten, UVP 17,90 Euro – ISBN 978-3-423-26222-4

Sissel-Jo Gazan: „Was du von mir wissen sollst“, erschienen bei dtv-Premium

Sissel-Jo Gazan nimmt den Leser mit auf eine rasante Zeitreise durch die die 1980er Jahre. Da gab es noch Telefonzellen und Röhrenfernseher. Aber auch Hippies, Hausbesetzer, Happiness prägten diese bunten und grellen Jahre. Da ist ihre lockere unkonventionelle Mutter Helle und die Frage, wer ist denn nur ihr leiblicher Vater?

Sissel-Jo Gazan ist eine spannende Frau: mit ihrer typisch dänischen positiven Ausstrahlung zieht die Wahlberlinerin ihr Gegenüber sofort in den Bann, als Autorin und dreifache Mutter weiß die Bestsellerautorin genau, wie man Geschichten fesselnd erzählt.

Doch da ist noch dieses Funkeln in ihren Augen, das direkt hinter die Fassade zu blicken scheint. Es ist die Wissenschaftlerin und studierte Biologin, die präzise analysiert und seziert. Eine Eigenschaft, die ihr als Krimiautorin zugutekommt. Und noch etwas ist da, eine wilde Seite und unerschütterliche Entdeckerlust, die die Mutter einer damals kaum Einjährigen nach einer Trennung 2005 spontan nach Berlin ziehen lässt, obwohl sie kein Wort deutsch spricht, niemanden in der Stadt kennt oder gar einen Job in Aussicht hat. Mit dieser unbändigen Energie taucht sie für ihre Bücher in fremde Welten ein, sei es Street-Art, Paläontologie oder aktuell die Tattoo-Szene.