Jüdischer Salon – Lesung mit Sabine Adler und Giselle Cycowicz

Die Autorin Sabine AdlerSabine Adler Journalistin und Autorin Foto: Bettina Straub

Sabine Adler und die porträtierte Giselle Cycowicz stellen das Buch „Weiterleben ohne Wenn und Aber“ im Jüdischen Salon vor

In ihrem neuen Buch hat Sabine Adler Giselle Cycowicz portraitiert. Es ist die bewegende Geschichte und das Schicksal einer Frau, die den Massenmord im Zweiten Weltkrieg überlebte. Giselle Cycowicz hat ihr Leben denen widmet, die der Shoah entkommen konnten, doch für ihr ganzes Leben davon gezeichnet sind. Bereits als junges Mädchen las Giselle Cycowicz l „Die Heilung durch den Geist“ von Stefan Zweig. Sie war elektrisiert und wollte eines Tages bei Patienten Traumata zutage fördern, um sie zu heilen. Doch sie wurde samt ihrer Familie 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz von den Nazis deportiert.

Sie überlebte, emigrierte in die USA und baute sich ein neues Leben auf. Erst im Alter von 44 Jahren verwirklichte sie ihren Plan und studierte Psychologie. Mit über 90 praktiziert sie noch immer und kümmert sich als Traumatherapeutin um Holocaust-Überlebende und ihre Nachkommen in Israel. Sabine Adler beschreibt die bewegende Geschichte dieser faszinierenden Frau und die ihrer Patientinnen auf eindrucksvolle Weise. 

Jetzt stellen beide Frauen das Buch „Weiterleben ohne Wenn und Aber“ in Hamburg im Jüdischen Salon am Dienstag, den 04. September vor. Die Moderation erfolgt von dem Psychoanalytiker Dr. Klaus Loebell. 

Über Sabine Adler

Wenn sie den Deutschlandfunk oder Deutschland Radio regelmäßig hören, kennen Sie bestimmt die Stimme von Sabine Adler. Sie war langjährige Osteuropa-Korrespondentin beim Deutschlandfunk Kultur. Heute ist sie Chefreporterin des Deutschlandfunks. Sie wurde 2010 als Politik-Journalistin des Jahres geehrt. Vor zwei Jahren erhielt wurde sie mit dem Karl-Hermann-Flach-Preis für ihre klare Positionierung in der Ukraine-Diskussion ausgezeichnet. 

Neben ihrer Arbeit beim Radio fand sie Zeit für Bücher und Veröffentlichungen, darunter: ‚Ich sollte als Schwarze Witwe sterben‘ über tschetschenische Selbstmordattentäterinnen oder ‚Russisches Roulette. Ein Land riskiert seine Zukunft‘. 

Ein Buchcover

Sabine Adler: Weiterleben ohne Wenn und Aber – Aufbau Verlag

Sabine Adler – »Weiterleben ohne Wenn und Aber« – Die Shoah-Überlebende Giselle Cycowicz, Broschur, 216 Seiten, ISBN 978-3-351-03755-0, 16 Euro

Sabine Adler und Giselle Cycowicz: Weiterleben ohne Wenn und Aber 

Wann: 
Dienstag, 04. September 2018, Beginn um 20.00 Uhr 
Wo:
Jüdischer Salon am Grindel, Café Leonar, Rothenbaumchausee 20, 20146 Hamburg Grindel
Mehr Informationen: www.salonamgrindel.de
Eine Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung von AMCHA Deutschland e.V. und der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“.

 
 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial