Der Alma del Banco-Preis 2021 geht an David Kern

Einsiedler im WaldDer barfüssige Einsiedler beim Zaunausbessern (c) David Kern

Im Rahmen der virtuellen Live-Vernissage der University of Europe for Applied Sciences (UE) ist zum vierten Mal der Alma del Banco-Preis vergeben worden.

Der Alma del Banco-Preis ist vom Hamburger Forum für Künstlernachlässe gestiftet worden. Er ist die Anerkennung für die beste Bachelorarbeit der Art & Design – Studierenden an der UE in Hamburg. In diesem besonderen Corona-Jahr bekommt David Kern für seine Bachelorarbeit „anders leben“ im Studiengang Fotografie die Auszeichnung.

David Kerns Arbeit beschäftigt sich mit Menschen, die ihr Leben abseits der gesellschaftlichen Konventionen führen, sich für eine Existenz nach eigenen Normen und Werten entschieden haben. Da ist Heinrich Maucher, der als Einsiedler im Allgäu lebt. Oder eine schamanische Gemeinschaft in Schleswig Hollstein.

David Kern
David-Kern (c) Vincent Michel

Der in Hamburg lebende Kern porträtiert alternative Lebensweisen, reiste dafür am Ende des letzten Jahres durch Deutschland und schaffte so den Auftakt einer mehrteiligen Narration über alternative Lebensformen in der Bundesrepublik. In Leben, das sehr vielen Menschen sehr fern liegt und ihnen fast gänzlich unbekannt ist.

Kapelle mit Bildern
Die Innenansicht einer größeren Kapelle des Einsiedlers (c) David Kern

„David Kern ist es gelungen, sich auf neue Gegebenheiten einzustellen und es sind sensible Porträts und Stillleben sowie sehr gut beobachtete Bilder entstanden. Sie werden nun in ein Langzeitprojekt münden, auf das wir alle sehr gespannt sind,“

urteilt die Jurorin, Fotografin und ZEIT-Bildredakteurin Andy Heller.

Sehr positiv äußert sich auch Prof. Dr. Gora Jain, Professorin für Kunst- und Medientheorie am Hamburger UE-Campus und FKN-Vorsitzende über diese Auszeichnung:

„Gerade für junge Künstler*innen ist es als Ansporn wichtig, wenn die Qualität ihrer Arbeit gewürdigt wird. David Kerns Bachelorprojekt „anders leben” ist wieder einmal ein hervorragendes Beispiel für eine reflektierte Auseinandersetzung mit künstlerischen Mitteln.”

Alexej und Aika am Mondsee (c) David Kern

Namensgeberin des Preises ist die Hamburger Künstlerin Alma del Banco. Mit dem Preis soll das Erinnern an wichtige kunstschaffende Persönlichkeiten gestärkt und in das Bewusstsein des künstlerischen Nachwuchses gerückt werden. 

Die Arbeiten des Preisträgers finden Sie hier: archiv.ue-germany.com/exhibition

Zu den renommierten Jurymitgliedern gehören dieses Jahr Andy Heller, Fotografin, bildende Künstlerin und Bildredakteurin bei der ZEIT, Dr. Emmanuel Mir, Kunstwissenschaftler und Leiter des Landesbüro bildende Kunst in NRW und Ayhan Salar Filmemacher und Kurator am Altonaer Museum.

Über die University of Europe for Applied Sciences (UE)

Die University of Europe for Applied Sciences mit Standorten in Berlin, Potsdam, Hamburg und Iserlohn ist eine staatlich anerkannte private Hochschule und bildet in den drei Fachbereichen Wirtschaft & Psychologie; Sport, Medien & Event sowie Kunst & Design Gestalter und Entscheidungsträger von morgen aus.

Das Forum für Künstlernachlässe (FKN)

Im August 2003 wurde der gemeinnützige Verein Forum für Künstlernachlässe (FKN) gegründet. Der eingetragene Verein hat sich das Ziel der Förderung von Kunst, die Pflege und Erhaltung von Kulturwerten und die Unterstützung von Künstlerinnen und Künstlern in Hamburg und Norddeutschland gesetzt. www.kuenstlernachlaesse.de

Print Friendly, PDF & Email