Justizskandal in Hamburg? Geständige Mörderin freigesprochen

Giftige GeliebteGiftige Geliebte – die neue Show im Hamburg Dungeon Foto: Theater

Deckt das Dungeon Hamburg ein Justizskandal auf?  Anna Thormählen aus Bergedorf gesteht Giftmord an ihrem Ehemann. Das Hamburger Schwurgericht spricht die Mörderin frei. Mehr dazu in der neuen Dungeon Show Giftige Geliebte

Geld macht nicht immer glücklich, noch garantiert es ein langes Leben. Das musste der Hamburger Geldwechsler Friedrich Theodor Thormählen (33 Jahre) erfahren. Ganz überraschend verstarb Friedrich Theodor mit der Todesursache Hirnschlag im Jahr 1875. Der Fall ist abgeschlossen und die Witwe geht in Trauer.

Eine überraschende Wendung

Monate später jedoch gesteht Anna Thormählen, eine Apothekerstochter, reumütig den Giftmord an ihrem Gatten. Ihr Motiv: Der Ehemann musste weg, denn sie hatte einen Geliebten, mit dem sie durchbrennen wollte. Doch das Hamburger Schwurgericht hält die Selbstanklage für absurd, der Amtsarzt stuft Anna als „nicht normal“ ein – eine geständige Mörderin verlässt das Gericht als freie Frau. Handelt es sich bei dieser Entscheidung um einen Hamburger Justizskandal?

Giftige Geliebte – die neue Show im Hamburg Dungeon

Ab dem 27. Juni läuft die neue Show Giftige Geliebte im Hamburg Dungeon. Ein historische Kriminalfall, der bis heute weitgehend unbekannt geblieben ist. Die mysteriöse Anna Thormählen steht im Mittelpunkt der temporären Show. Sie weiht die Besucher in ihre mörderisch gute Geschichte ein. Hat sie wirklich ihren Mann vergiftet oder fantasiert hier eine psychisch Kranke? Spricht hier eine reumütige Ehefrau oder eine skrupellose Mörderin? War ihre Selbstanklage einfach nur unnötig dumm oder berechnend dreist?

Ob die Zuschauer das wahre Geheimnis des Giftmordes erfahren werden steht zu bezweifeln, denn schnell wird klar: Anna Thormälen hat viele Geschichten auf Lager, von denen sie selbst nur
einen Bruchteil glaubt. Fest steht aber: Ihr Mordmotiv war die Liebe. Denn sie wollte ihr Leben mit ihrem Geliebten, einem Hamburger Apothekergehilfen, verbringen. Und da war
der Ehemann schnell mit geruchlosen Morphiumtropfen um die Ecke gebracht.

Schauplatz für die neue Show des Hamburg Dungeon ist deshalb auch eine historische Apotheke, in der Anna ihre Kundschaft in den Bann zieht. Zwischen Tropfen, Elixieren und Mittelchen läuft sie zur Höchstform auf und die Besucher können selbst entscheiden, welchem ihrer vielen Gesichter sie Glauben schenken wollen – nur Rezepte einlösen sollten die Besucher in Annas Apotheke besser nicht …

Die Kriminalakte Anna Thormählen

Führte ein Justizskandal dazu, dass eine Mörderin auf freien Fuß kam? Genügend offene Fragen, um aus dem tödlichen Drama eine Hamburg-Dungeon-Show zu machen. „Wir sind immer auf der Suche nach spannenden historischen Begebenheiten aus Hamburg für neue Inszenierungen. Die skurrile Geschichte der angeblich unzurechnungsfähigen Giftmischerin Anna Thormählen fiel uns bei der Recherche eher zufällig in die Hände, ist sie doch quasi unbekannt. Wir fanden: Dieser Kriminalfall muss ans Tageslicht gebracht werden“, erklärt Andreas Köller, General Manager des Hamburg Dungeon, die neue Show gegenüber ganz-hamburg.de. Noch bis zum 31. August haben Besucher die Gelegenheit, einen fast vergessenen Hamburger Kriminalfall zu erleben.

Giftige Geliebte – Die neue Hamburg Dungeon Show vom 27. Juni bis 31. August 2016.
Das Hamburg Dungeon ist täglich ab 10.00 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 17.00 Uhr.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial