Die Judasnacht, denn wir sind alle Verräter – die Lesung am Gründonnerstag

Kreue in der AbenddämmerungKreuze künden von Tod und Verrat Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Einer unter euch wird mich verraten – Michael Weber liest in der Judasnacht im Bey’s in Hamburg Ottensen.

Judas, sein Name steht bei Christen für Verrat und Käuflichkeit und er gilt als einer miesten Typen der Weltgeschichte. Oder, würden Sie einem Judas Obdach gewähren oder würden ihn gar zum Abendessen einladen?

Judas ist ein Mensch der Rätsel aufgibt. Warum musste er Jesus verraten, wenn es doch Gottes Wille und Plan war, dass Jesus für die Sünden der Menschen sterben sollte. Ging das nicht anders? Jerusalem war damlas wahrlich keine große Stadt, man hätte Jesus auch anders aufspüren können. Dann der Judas-Kuss, Jesus war nicht unbekannt, man kannte sein Aussehen. Warum dann der Kuss? Und warum werden alle Sünden, nur die von Judas nicht vergeben? Doch kaum jemand hat Mitleid mit Judas, diesem ewigen Schurken.

In der Gestalt des Judas haben sich Schauder, Abscheu und Faszination, Verteuflung und Heroisierung stets abgewechselt.

Auch wenn in den 1970er Walter Jens ihn mit einem flammenden Essay in ein neues Licht rücken wollte. Judas ist der ambivalente unpopuläre Jünger von Jesus. Mehr als ein tragischer Held. ein religiöses Enfant terrible für intellektuelle Christen, doch immer noch die Persona non grata. Ein Mensch, der die rote Linie überschritten hat.

Judas, das ist eine rätselhafte, widersprüchliche und auch faszinierende Figur. Diesmal geht es (auch) um die Judas-Verehrer bei den Früh-Christen.  Während schon die frühe Kirche Judas ins ewige Höllenfeuer expedierte, aus ihm den archetypischen Juden strickte, verehrten  die Kainiten u.a. auch Judas.

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Michael Weber liest ausgesuchte dokumentierende und literarische Texte zum Thema Judas u.a. von Flaubert, Klopstock, Thomas von Aquin.

Über Michael Weber

Stationen von Michael Weber waren u.a. das Thalia Theater Hamburg, Staatstheater Stuttgart, Schauspielhaus Bochum, Schauspielhaus Zürich oder das Burgtheater Wien. In Dänemark war er am Königlichen Theater Kopenhagen engagiert.

Von 1996 bis 2000 spielte er als festes Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus. Daneben war er in vielen Rollen in Film und Fernsehen zu sehen. Karin Beier holte ihn ans Schauspiel Köln, wo er in zahlreichen ihrer Inszenierungen mitspielte.

2009 veröffentlichte er sein Kinderbuch »Die Wolke Wolfgang« und 2014 seinen Roman »Martha«. Seit der Spielzeit 2013-14 gehört Michael Weber wieder zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses, arbeitete u. a. mit Frank Castorf und ist auch selbst als Regisseur tätig.

Judas – Ein Abend über das Böse, das das Gute schafft

Wann: Grün-Donnerstag, 18. April 2019, 20:00 Uhr
Wo: Bey’s, Ottenser Hauptstraße 64, Hamburg Ottensen
Eintritt: 7 Euro

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial