Klassik ohne Schwellenangst – Sabine Grofmeier macht es möglich

Musiker beim 20. Hamburger Serenadenkonzert20. Hamburger Serenadenkonzert: Marina Komissartchik, Christian Alexander Müller, Sabine Grofmeier Foto: Angelika Fischer

Das 20. Hamburger Serenadenkonzert – Classic meets Musical – war wieder eine ganz runde Sache.

von Angelika Fischer
Klassik ohne Schwellenangst, nicht steif und förmlich, sondern in einem locker-familiären Ambiente – das hat sich die bekannte Hamburger Solistin Sabine Grofmeier auf die Fahnen geschrieben. Als Klarinettistin von Weltrang möchte sie nicht nur eingeschworene Klassik-Fans mit ihrer Musik begeistern, sondern einem breiteren Publikum den Zugang zu klassischer Musik und den Weg in den Konzertsaal ebnen.

Hamburger Serenadenkonzerte
Sabine Grofmeier Foto: Angelika Fischer

Seit nunmehr zwei Jahren ist sie die künstlerische Leiterin der monatlichen „Hamburger Serenadenkonzerte“, die immer an einem Sonntagnachmittag und jüngst zum 20. Mal in den Mozartsälen im Dammtorpalais in der Moorweidenstraße stattfanden. 

Dabei gelingt es ihr, die ansonsten hohen Hürden zwischen Klassik, Jazz, Folklore, E-Musik und U-Musik durch die Zusammenstellung ihres jeweiligen Konzertprogramms mühelos zu überspringen. „Classic meets Musical“ – so lautete denn auch das Motto ihres 20. Jubiläumskonzertes, das sie in gewohnt charmanter Art und Weise als Gastgeberin moderierte.

Mit zwei hochkarätigen Künstlerkollegen, der aus Moldawien stammenden Pianistin Marina Komissartchik und dem lyrischen Tenor Christian Alexander Müller, gestaltete Sabine Grofmeier ein Programm, das den Bogen von der leichten Muse mit Musical und Operette bis hin zur Klassik   spannte.

Sowohl mit ihrem Konzertprogramm, als auch mit ihrer charmanten Art, das eine oder andere Wissenswerte über den jeweiligen Komponisten und sein Werk zu erzählen, begeistert Sabine Grofmeier ihr Publikum jedes Mal wieder aufs Neue. Auch bei der Wahl ihrer Gastmusiker beweist sie immer wieder ein sehr gutes Händchen. Kein Wunder, denn hört man sich im Publikum etwas um, dann outen sich viele als Grofmeier-Fans.

Abschließender Höhepunkt jedes Konzertes ist die schon zur Tradition gewordene Verlosungs-Aktion, bei der es sowohl CDs der beteiligten Künstler zu gewinnen gibt, als auch Eintrittskarten für das nächste Serenadenkonzert.

Das Hamburger Serenadenkonzert geht in die Sommerpause

Auf das muss ihre Fangemeinde wegen der anstehenden Sommerpause diesmal etwas länger als gewohnt warten: Es findet voraussichtlich am Sonntag, dem 29. September, wie immer um 17:00 Uhr statt.

Wie immer, kann man vor dem Konzert ab 15:00 Uhr im hauseigenen Café im Dammtorpalais sonntäglichen Kaffee und Kuchen genießen. Am musikalischen September-Programm wird noch gearbeitet, aber wir werden das Hamburger Serenadenkonzert rechtzeitig vorher  ankündigen!

Mehr Infos unter:
www.sabinegrofmeier.de
www.hamburger-serenadenkonzerte.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial