Konzertipp: Ein Gigant am Schlagzeug wird geehrt

Mick and the Stones im Konzert auf der BühneSie haben's drauf und rocken so gut wie die Originale: Mick and Stones. Fotos: Mick and Stones

Rolling Stones-Coverband Mick and Stones geben Charlie Watts-Tribute-Konzert

Am 24. August diesen Jahres musste die Rockwelt einen traurigen Abschied von einem ihrer größten Mitglieder hinnehmen. Mit Charlie Watts von den Rolling Stones starb ein Schlagzeuger, der überall bei seinen Kollegen nur Bewunderung ausgelöst hatte. Sein unvergleichlicher – eigentlich mehr vom Jazz und Blues inspirierter – Vortragsstil war das Fundament für die Klassiker der Steine und der ideale Rhythmus für Sänger Mick Jagger und Gitarrist Keith Richards. Dieser Schock des plötzlichen Ablebens übertrug sich auch auf die Hansestadt, in der es immer noch Zehntausende von glühenden Stones-Anhängern gibt. Gemeinsam mit ihnen will nun die national bekannte Rolling Stones-Coverband Mick and Stones dem Trommler-Idol Charlie Watts mit einem Konzert Tribut zollen. Am Samstag, den 25. September, werden dann die größten Hits der britischen Band à la “Satisfaction”, “Angie” oder “Honky Tonk Women” in verblüffend perfekter Ähnlichkeit erklingen.

Ein Highlight von Mick and Stones ist der Sänger Mick, den man, wenn man ihn mit geschlossenen Augen singen hört, leicht für das Original halten könnte. Aber auch von den Tanzbewegungen und der Mimik hat Oscar-Michael Stachow, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, Mick Jagger komplett verinnerlicht. Im wirklichen Leben ist er ein Dr. med. und Chefarzt der Chirurgie im Diakoniekrankenhaus Seehausen. Als Showband, Partyknüller oder Top-Act bei Megaevents – die Rolling Stones Coverband Mick and Stones überzeugen seit vielen Jahren bei Events wie dem Hamburger Hafengeburtstag, dem Tag der Niedersachsen oder der Hanse Sail in Rostock. Ebenso bei zahlreichen Auftritten und Produktionen für NDR, RTL, Sat 1 oder Rockradio 21. Bei diversen Stadtteilfesten, Open Air-Events, Firmen- und Privatfeiern ließ die Band das Publikum mächtig abhotten. Und in Sessions begeisterten Mick and Stones unter anderem zusammen mit dem Rolling Stones-Backgroundsänger Blondie Chaplin oder Boogie-Legende Axel Zwingenberger. In Soloprojekten stand der charismatische Frontman Mick Stachow mit Größen wie Jule Neigel auf der Bühne. Zu Ehren des verstorbenen Schlagzeugers der Rolling Stones gibt die langjährig bestehende Coverband nun ein Tribute-Konzert für Charlie Watts und die Rolling Stones in der Laeizshalle.

Tickets für das Konzert am 25.9. in der Laeiszhalle (Großer Saal, Beginn 20 Uhr) gibt es hier: https://shop.elbphilharmonie.de/de/sitzplatz-waehlen/24483/

Für die meisten Konzerte in der Laeiszhalle gilt weiterhin die 3G-Regel: Der Besuch ist für geimpfte, genesene und getestete Personen möglich, die entsprechende Nachweise vor Betreten des Konzertbereichs vorzeigen können. Im gesamten Gebäude besteht Maskenpflicht, auch auf dem Platz im Konzert. Um den gebotenen Mindestabstand einhalten zu können, bleibt die Publikumszahl reduziert. Grundlage ist die Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.

von Cyrh Rhida

Print Friendly, PDF & Email