Piano-Highlights für Hamburg von SHIGERU KAWAI

Der Pianist Hyuk Lee am KonzertflügelHyuk Lee wird am 11. September in der Alfred Schnittke Akademie sein Talent präsentieren. Foto: Wojciech Grzedzinski für KAWAI

Im Juli und September 2022 zwei hochkarätige Klassik-Konzerte in Hamburg angekündigt.

Der Sommer 2022 in der Hansestadt bietet einige kulturelle Höhepunkte. Dazu gehören zwei Veranstaltungen des japanischen Instrumentenherstellers KAWAI. Deren Spitzenflügel, die unter dem Label SHIGERU KAWAI firmieren, stehen dabei im Mittelpunkt. Die Aufführungen sind Teil einer Konzertreihe, die es bereits seit über drei Jahrzehnten gibt und bisher in Deutschland immer nur in Krefeld, der Europazentrale von KAWAI, abgehalten wurden. Nun wird die Musikstadt Hamburg ebenfalls mit diesen immer hochkarätig besetzten Auftritten beehrt. Am 22. Juli und am 11. September geht es in die Alfred Schnittke Akademie International in Altona, in der es bereits schon Konzerte mit KAWAI-Beteiligung gegeben hat.

Die japanische Pianisten Shion Ota gibt ein Konzert
Die Japanerin Shion Ota gastiert am 22. Juli in Hamburg. Foto: ©SENDAI INTERNATIONAL MUSIC COMPETITION

Großartiges junges Talent aus Fernost: Shion Ota

Den Anfang macht die junge japanische Pianistin Shion Ota, die im vergangenen Jahr mit einer meisterhaften Bach/Busoni d-Moll Chaconne beim Klavierwettbewerb Noel Mewton-Wood in Sydney/Australien auf sich aufmerksam machen konnte. Für Ihre Interpretation sprach ihr die Jury ein besonderes Lob aus.

„Shion Ota gehört zu den größten Talenten unserer Zeit. Wir freuen uns auf Ihr erstes Konzert am 22. Juli in Hamburg“,

sagt Anne Sophie-Desrez, KAWAI-Botschafterin für Hochschulen und Artist Relations.

Die 22-jährige Shion Ota gewann in ihrer Heimat Japan auch bereits einige Erste Preise, so den Nomura-Preis, Aiko-Iguchi-Preis, Yasuko-Fukuda-Preis und Musikförderungspreis Student Music Concours of Japan, Junior High School Division (Tokio, Japan). Shion ist mit führenden japanischen Orchestern aufgetreten, darunter dem Osaka Philharmonic, dem Kansai Philharmonic, dem Osaka Symphony Orchestra, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Japan Philharmonic Orchestra und im Ausland mit dem Armenian State Symphony Orchestra. Sie hat mehrere Klavierakademien besucht, darunter die Hamamatsu International Piano Academy, die Villa Sandra Piano Academy und die Classical Bridge Festival Academy. 2017 war sie Stipendiatin der Aoyama Music Foundation und 2019 Stipendiatin der Rohm Music Foundation.

Anne Sophie-Desrez im Kleid
Anne Sophie-Desrez, KAWAI-Botschafterin für Hochschulen und Artist Relations. Foto: Cetin Yaman

„Unser Ziel in der neuen Reihe ‘KAWAI Konzerte in Hamburg’ ist es, hochtalentierte, von Kawai ausgewählte Künstler vorzustellen. Mit Shion haben wir einen hervorragenden Start in der Hansestadt finden können. Sie hat gerade ganz frisch im Juni 2022 auf einem Shigeru Kawai SK-EX Konzertflügel den dritten Preis bei der 8. Sendai International Music Competition ‘Piano section’ in Japan gewonnen.“

Anne Sophie-Desrez

Shion Ota wird an dem Abend Kompositionen von Beethoven, Liszt, Bach und Debussy vortragen.

Verspricht ebenfalls musikalischen Hochgenuss: Hyuk Lee

Einige Wochen darauf geht es auf dem gleichen hohen Niveau weiter. Der südkoreanische Pianist Hyuk Lee überzeugte die Jury beim Finale des 18. Internationalen Chopin Klavierwettbewerbs 2021 in Warschau auf einem Shigeru Kawai Konzertflügel.

„Mit seinen Darbietungen, die das volle Leistungsspektrum des Instruments forderten, hat er das Publikum verzaubert. Davon kann sich nun jeder selbst beim Auftritt des mehrfachen Preisträgers von Wettbewerben am Sonntag, 11. September, überzeugen“,

so die KAWAI-Botschafterin.

Dies gilt insbesondere, da der junge Künstler für seinen Vortrag in der Alfred Schnittke Akademie in Hamburg unter anderem Werke von Frédéric Chopin in sein Programm aufgenommen hat. Die Kompositionen des polnischen Genies stellen bekanntlich an Klavierspieler diee höchsten Anforderungen. Die Interessen des 2000 in Seoul geborenen Lee reichen von russischer Musik (Rachmaninow, Prokofjew, Schostakowitsch) über das Repertoire der deutschen Romantik (Schubert, Schumann, Brahms) bis hin zu französischer Musik (Ravel, Messiaen) und Komponisten der näheren Gegenwart (wie Ligeti).

Mit nur 16 Jahren wurde er zum Gewinner der 10. Ausgabe des Ignacy-Paderewski-Klavierwettbewerbs in Bydgoszcz, Polen, gekrönt. Zwei Jahre später gewann er den dritten Preis beim 10. Hamamatsu International Piano Competition, dem japanischen Wettbewerb, dessen Prestige seit der ersten Ausgabe vor zwei Jahrzehnten erheblich gewachsen ist. Lee wird am 11. September neben Chopin noch Kompositionen von Prokofjew, Medtner und Stravinsky spielen.

Das Instrument ist ebenfalls ein Star: der SHIGERU KAWAI-Flügel

Höchste Handwerkskunst trifft exzellentes musikalisches Einfühlungsvermögen“ – unter dieser Überschrift kann man die hochwertigen Instrumente beschreiben. Die SHIGERU KAWAI Flügel zeichnen grundsätzlich ein warmer, sehr nuancierter und ausgeglichener Klang aus. Von vielen bekannten Pianisten weltweit wird diesem Tasteninstrument eine beeindruckende Fülle an Klangfarben attestiert.

Die SHIGERU KAWAI Instrumente sind eine Sparte der hochwertigen Linie von Kawai, deswegen wird der Fokus auf höchste Handwerkkunst gelegt.

„SHIGERU bedeutet Qualität auf höchstem Niveau, das ist unser Ziel und das wird uns immer wieder von den besten Klavierspielern der Welt bestätigt“,

führt Anne-Sophie Desrez aus.

Der japanische Hersteller konzentriert sich seit 1927 auf die Fertigung hochwertiger Tasteninstrumente.

„Von der ersten Planungsphase und der Auswahl der besten Materialien bis zum fachmännischen Zusammenfügen der Teile durch hervorragende Klavierbauer ist jeder SHIGERU KAWAI Flügel das Werk von vollendeter Handwerkskunst, aber auch Zeichen des Stolzes und der Hochachtung vor dem Namensträger“,

beschreibt Desrez die speziell japanische Philosophie der Marke.

Der Grad und das Maß der aufgewendeten Handarbeit in jedem Stadium des Entstehungsprozesses – oft fünfmal mehr als bei einem traditionellen Instrument – stelle die SHIGERU KAWAI Flügel somit in eine eigene Klasse. Und diese Sorgfalt resultiert in der geringen Stückzahl gebauter Shigeru-Instrumente: weniger als 100 Flügel jährlich dürfen diesen Namen tragen. Die Flügel werden auf einer separaten Fertigungslinie in der Produktionsstätte in Japan gebaut und dann dort von sogenannten Master Piano Artisans (MPA) reguliert, intoniert und für den Versand nach Europa vorbereitet. Alle MPAs haben eine Zusatzausbildung in Deutschland bei den besten Klavierbaumeistern bekommen und wissen damit, welcher Klang bevorzugt wird.

KAWAI aktiv auf internationalen Klavierwettbewerben und in Musikhochschulen

SHIGERU KAWAI legt sehr viel Wert auf die Teilnahme an internationalen Klavierwettbewerben. So war man in diesem Jahr beim Internationalen Klavierwettbewerb in Ferrol/Spanien und beim Concours International de Piano d’ Épinal dabei, beim 8. Sendai international Music Competititon-Piano section, April 2022. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den Aktivitäten in den Musikhochschulen.

Desrez ist bei KAWAI dafür zuständig und kann über große Erfolge in diesem Bereich berichten:

„Immer mehr Musikhochschulen entscheiden sich für einen SHIGERU KAWAI Flügel. Das ist ein weiterer Beweis für die hohe Qualität dieser Instrumente, denn Musikprofessoren haben sehr hohe Ansprüche, was Pianos angeht“.

So haben sich in diesem laufenden Jahr 2022 Musikhochschulen in Duisburg, Essen, Hannover, Frankfurt und an einigen anderen Standorten für einen SHIGERU KAWAI-Flügel entschieden. „Bei meinen Besuchen an deutschen Musikhochschulen erlebe ich immer wieder geradezu eine Begeisterung für den umwerfenden Klang unserer Flügel. Und das macht auch meine Arbeit so spannend und erfüllend. Zu wissen, dass man ein Musikinstrument präsentiert, das so viele Anhänger unter Musikexperten findet“, schwärmt Desrez.

Mikhael Pletnev am Flügel
Mikhael Pletnev ist das musikalische Aushängeschild von SHIGERU KAWAI. Foto: RNO

Weltklasse-Pianist Mikhail Pletnev schwört auf SHIGERU KAWAI

Mikhail Pletnev trat im Alter von 13 Jahren in die Central School of Music ein und wurde 1978 mit dem ersten Preis beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb ausgezeichnet. Pletnev ist auch als Dirigent erfolgreich und als Künstlerischer Leiter des Russischen Nationalorchesters aktiv. Heute gilt Pletnev weithin als einer der besten zeitgenössischen Pianisten seiner Generation.

Kennzeichnend für seine Meinung zum SHIGERU KAWAI-Flügel ist ein Zitat von ihm:

„Ein Hobbypilot braucht nicht die gleiche Maschine wie ein Akrobatikpilot. Akrobatische Piloten benötigen eine Maschine, die ihnen voll und ganz zur Verfügung steht und es ihnen ermöglicht, jedes Manöver zu jeder Zeit auszuführen. Ich brauche die gleiche Art von Klavier, weil ich kein Hobby-Pianist bin.“

Hören kann man den exzellenten Künstler Mikhael Pletnev als Solo-Pianisten auf einem SHIGERU KAWAI SK-EX in nächster Zeit zum Beispiel am 23 Juli im Verbier Festival (Schweiz) und am 28. Juli auf dem Festival La Roque d’Anthéron (Frankreich).

Martha Argerich mit Bürgermeister
Martha Argerich, die ebenfalls einen SHIGERU KAWAI Flügel favorisiert, hat eine ganz besondere Beziehung zu der Hansestadt. Aufgrund ihrer zahlreichen und immer wieder sehr beliebten Konzerte in Hamburg durfte sie sich2018 in das Goldene Buch der Stadt eintragen.
Foto: Cetin Yaman

Wer im August in Kroatien Urlaub machen sollte, muss dies unbedingt mit einem Pletnev-Konzertbesuch in Split am 16.8. verbinden. Und schließlich tritt der Meister noch am 26. August in Jurmala in Lettland auf. Das ganz Besondere an der Beziehung zwischen dem Instrument und dem Star-Pianisten ist, dass der speziell für Mikhael Pletnev zugeschnittene persönliche SHIGERU KAWAI SK-EX Konzertflügel (die Premiumklasse) zu all seinen Auftritten weltweit eigens hintransportiert wird. Außerdem reist der persönliche und renommierte Kawai-Konzerttechniker Arimune Yamamoto immer mit, um diesen individuellen SHIGERU KAWAI Konzertflügel vor Ort zu stimmen.

Noch ein weiterer internationaler Piano-Star auf SHIGERU KAWAI

Mit der Argentinierin Martha Argerich kann SHIGERU KAWAI eine weitere Klavierspielerin auf aller höchstem Niveau als Botschafterin aufbieten. Erst neulich gab sie in Saint Germain en Laye in Frankreich beim Festival Les étoiles du Classique einige umjubelte Konzerte. Argerich ist eine legendäre Pianistin, die gern von der Presse auch als “Löwin am Klavier” betitelt wird – wegen ihres temperamentvollen Spiels.

Auch in diesem Fall wurde der SHIGERU KAWAI Konzertflügel SK-EX extra von der Kawai Europa-Zentrale in Krefeld nach Nordfrankreich transportiert. Bereits vorher wurde der Flügel von Martha Argerich in Japan ausgesucht. Und wie immer wurde die Piano-Luxusklasse SK-EX von Arimune Yamamoto reguliert, gestimmt und intoniert. Hamburgern sind die legendären Konzerte der Südamerikanerin ebenfalls bestens bekannt, erst Ende Juni präsentierte sie in der Hansestadt das viel umjubelte Martha Argerich-Festival.

Hier die Termine der neuen SHIGERU KAWAI-Konzertreihe in Hamburg:

Wann:
22. Juli. 2022 – Shion Ota und am 11. September 2022 – Hyuk Lee beide Konzerte beginnen jeweils um 20.00 Uhr.
Wo:
Alfred Schnittke Akademie International in Hamburg Altona, Max-Brauer-Allee 24
Tickets:
Regulär 15 Euro, ermäßigt 8 Euro, Anmeldung und Tickets über: KAWAI Europa Hamburg – Anne-Sophie Desrez 0162/341 68 74

von Cetin Yaman

Print Friendly, PDF & Email