Stürmisches Wetter & stürmischer Applaus nach bravourösem Mozart-Abend

Sabine Grofmeier mit Katie Mahan spielen Mozart in den Mozartsälen HamburgKatie Mahan am Flügel und Sabine Grofmeier spielen Mozart (c) Angelika Fischer

33. Hamburger Serenadenkonzert mit Sabine Grofmeier (Klarinette) und Katie Mahan (Piano) in den Mozartsälen.

Begeisterndes Konzert & stürmischer Applaus:

Klassik ohne Schwellenangst, nicht steif und förmlich, sondern in einem locker-familiären Ambiente – das hat sich die bekannte Hamburger Solistin Sabine Grofmeier auf die Fahnen geschrieben. Als Klarinettistin von Weltrang möchte sie nicht nur eingeschworene Klassik-Fans mit ihrer Musik begeistern, sondern einem breiteren Publikum den Zugang zu klassischer Musik und den Weg in den Konzertsaal ebnen.

Seit nahezu fünf Jahren ist sie die künstlerische Leiterin der monatlichen „Hamburger Serenadenkonzerte“. Kurz nachdem Konzerte wieder möglich waren, wurde die die Reihe wieder aufgenommen. Auch ein Wintersturm ist kein Ausfallgrund. Während draußen noch das Sturmtief „Zeynep“ tobte – lautete das Motto in den Mozartsälen im Dammtorpalais: „From Salzburg with Love“. Der frühe Sonntagabend stand ganz und gar im Zeichen Mozarts. Natürlich hat Sabine Grofmeier das 33. Serenadenkonzertes in gewohnt charmanter Art und Weise als Gastgeberin moderiert.

Die Musikerinnen Sabine Grofmeier mit Katie Mahan beim Schlußapplaus
Sabine Grofmeier mit Katie Mahan (vl) (c) Angelika Fischer

Mit einer hochkarätigen Künstlerkollegin, der aus den USA stammenden und mittlerweile in Salzburg lebenden Pianistin Katie Mahan, gestaltete Sabine Grofmeier ein Programm, das den Bogen vom Capriccio C-Dur über die Klaviersonaten Nr. 13 und Nr. 11 mit dem berühmten Rondo „Alla turca“ bis hin zur Oper „Die Zauberflöte“ spannte. Die Ouvertüre der „Zauberflöte“ hatte Katie Mahan zuvor extra für das Piano arrangiert.

Die beiden Vogelfänger-Arien des Papageno und die „Heil‘gen Hallen“ des Sarastro wurden danach von Sabine Grofmeier zunächst rezitiert und anschließend zur Klavierbegleitung von ihr auf der Klarinette „gesungen“. Kein Wunder, dass es  nach diesen bravourösen Darbietungen begeisterten Applaus und „standing ovations“ für die beiden charmanten Künstlerinnen gab!

Das nächste Serenadenkonzert unter dem Motto „Django meets Vegas!“ findet statt am Sonntag, dem 27. März 2022, um 17 Uhr. Auf dem Programm steht ein swinging Gipsy-Jazzkonzert, zu dem Sabine Grofmeier als Gäste Anthony Bauer (Gesang) und das Jörg Seidel Jazz Trio begrüßt. Wie immer, kann man vor dem Konzert ab 15 Uhr im hauseigenen Café im Dammtorpalais sonntäglichen Kaffee und Kuchen genießen.

Print Friendly, PDF & Email