Was du beim Start deiner Musikkarriere in Hamburg beachten solltest

KlavierCredits: Indigoextra Ltd.

Hamburg hat den Ruf, eine großartige Stadt für Musiker*innen zu sein – und das aus gutem Grund. Die ereignisreiche Geschichte der Stadt ist voll von musikalischen Entwicklungen, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Im Jahr 1678 wurde am Gänsemarkt das erste öffentliche Opernhaus Europas eröffnet und damit wurde in der Hansestadt die Liebe zur Musik entfacht.

Einige der größten Musiker*innen dieser Zeit nannten Hamburg ihr Zuhause. Mendelssohn und Brahms stammten aus der Stadt, und die Komponisten Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach wirkten dort. Doch abgesehen von der geschichtsträchtigen Vergangenheit ist auch die moderne Musik in Hamburg auf beeindruckende Art und Weise vertreten. Bis heute ist das „Venedig des Nordens“ für viele Musiker*innen ein kreatives Zentrum und ein Sprungbrett für die Musikkarriere.

Nachdem du nun etwas besser über den geschichtlichen Hintergrund der Hansestadt Bescheid weißt, können wir uns auf die gegenwärtige Musikszene konzentrieren und wie du am besten Fuß fasst. 

Nimm unbedingt an Jam-Sessions teil

Hamburg hat viele angesagte Clubs in der Innenstadt, so dass es sehr einfach ist, von einem Club in den nächsten zu ziehen. Das bedeutet, dass du schnell zwischen Veranstaltungsorten wechseln und an Jam-Sessions teilnehmen und unterwegs Freunde finden kannst. Wenn du neu in Hamburg bist, ist das eine ausgezeichnete Gelegenheit, neue Freunde zu finden und Kontakte in der Branche zu knüpfen.

Jam-Sessions eignen sich ideal dafür, Gleichgesinnte zu finden und gemeinsam kreativ zu werden. Außerdem können dir die Sessions auch dabei helfen, dir einen Namen in der Szene zu machen. Wenn du gerne groovige Musik machst, solltest du bei der Session.One vorbeischauen. Hast du es gerne etwas jazziger, könnte die Birdland VocalSession perfekt für dich sein.

Unabhängig davon, welchen Musikstil du mitbringst, kannst du dich in den beliebten Bars in Hamburg umschauen, an Abenden mit Live-Musik auftreten und dabei neue Leute kennenlernen.

Verbessere deine Präsenz in sozialen Netzwerken

Heutzutage sind digitale Netzwerke unerlässlich, um dein Image als Musiker*in zu verbessern und mehr Fans zu gewinnen. Wenn du neu in der Stadt bist und mit deiner Karriere bei null anfängst, ist ein gekonnter Umgang mit Social Media extrem wichtig.

Wann immer du einen Live-Gig spielst oder an einer Jam-Session teilnimmst, solltest du sicherstellen, dass dich das Publikum auf Twitter und Instagram leicht finden kann. Sobald deine Social-Media-Präsenz ins Rollen kommt, wirst du schnell beobachten können, wie deine Zahlen exponentiell steigen. Poste regelmäßig kleine Kostproben deiner Musik, um das Interesse der Leute zu wecken.

Außerdem können dir soziale Netzwerke bereits vor dem Umzug in die Elbstadt helfen, virtuell mit anderen Musiker*innen in Kontakt zu treten. Suche nach öffentlichen Gruppen für Musiker*innen, um neue Menschen kennenzulernen und dich mit ihnen während deines Besuchs zu treffen.

Spiele deine Musik auf der Straße

Wenn du bei null anfängst und noch keine Fans hast, gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, sich einer neuen Stadt vorzustellen, als auf der Straße zu spielen. Straßenkonzerte sind bei Musiker*innen seit Jahrzehnten beliebt, wenn es darum geht, neue Leute für die eigene Musik zu begeistern.

Ein toller Startpunkt in Hamburg ist das Schulterblatt im Schanzenviertel. Der Bereich wird oft auch „Piazza“ genannt, da sich viele Menschen im Außenbereich zum Entspannen und Trinken versammeln. Wenn du hier spielst, ist das eine brillante Möglichkeit für dich, deine Musik einem neuen Publikum zu präsentieren.

Nimm deine Musik auf

Während dir Live-Auftritte bei deinem ersten Besuch in Hamburg zu einer größeren Bekanntheit verhelfen können, ist es zudem sinnvoll, professionelle Aufnahmen zu machen, um in der Stadt größere Wellen schlagen zu können. Egal, ob du nur einige Singles oder ein ganzes Album aufnimmst, wenn du dich in den sozialen Netzwerken als seriöse*r Künstler*in vermarkten möchtest, benötigst du auch ein qualitativ hochwertiges Produkt. Und man weiß ja nie, vielleicht findet eine deiner Aufnahmen ihren Weg auch zu einer Plattenfirma.

Zum Glück gibt es in Hamburg einige ausgezeichnete und bezahlbare Aufnahmestudios für Musiker*innen. Eine perfekte Option sind die Hamburger Proberäume von PIRATE. Das Unternehmen bietet auch Proberäume und Tonstudios in Berlin an und gibt Hamburger Newcomer*innen die Möglichkeit, ihre Songs professionell aufzunehmen.

Bekomme deinen Fuß in die Tür

Es gibt mehr Wege, in der Branche Fuß zu fassen. Da die Liebe für die Musik tief in der Geschichte Hamburgs verankert ist, lassen sich hier viele Stellenangebote finden, die einem beim Karrierestart behilflich sein können.

Hast du also vor, in die Hansestadt zu ziehen und deinen Traum zum Beruf zu machen, wirf einen Blick auf lokale Stellenangebote. Diese müssen dabei nicht unbedingt musikalischer Natur sein. Viele Unternehmen schreiben kreative Stellen im Marketing oder Content-Bereich aus. Auch wenn es sich bei einer solchen Stelle vielleicht nicht um deinen Traumjob handelt, bekommst du dadurch Einblicke in die Industrie und hast die Möglichkeit, Leute aus der Branche zu treffen. Das hilft dir, dein Netzwerk auszubauen und deine musikalische Karriere anzukurbeln.

Eine weitere tolle Gelegenheit, in Hamburg Kontakte zu knüpfen, bietet das Reeperbahn Festival, das jedes Jahr im September stattfindet. Branchenexpert*innen halten Präsentationen und leiten Diskussionen während aufstrebende Talente zeigen, was sie draufhaben.

Das Sprichwort „Es ist nicht wichtig, was du weißt, sondern wen du kennst“ trifft auf verschiedene Arbeitsbereiche zu. Die Musikindustrie ist da keine Ausnahme. Bei so vielen talentierten Menschen, die mit ihrer Musik groß rauskommen wollen, lohnt es sich, Kontakte zu knüpfen. Sich ein soziales Netzwerk aufzubauen, könnte also der entscheidende Schritt für dich sein.

Kurzgesagt

Im Großen und Ganzen ist Hamburg eine fantastische Stadt für aufstrebende Künstler*innen. Hamburg Liebe zur Musik ist tief in der Geschichte verwurzelt – und das ist auch heutzutage bei unzähligen Live-Konzerten und Musikveranstaltungen in der ganzen Stadt spürbar. Der Einstieg in die Branche ist nie einfach und erfordert harte Arbeit, Ausdauer und Hingabe. Wenn du in Hamburg durchstarten möchtest, solltest du dir die oben aufgeführten Tipps zu Herzen nehmen.

Print Friendly, PDF & Email