Hingucker: Da steht ein riesiges Schwein auf der Dammtorstraße

KunstskulpturOde to the Pig © Ulrich Perrey

Bis Ende September hat die Dammtorstraße mit der sieben Meter langen und fünf Meter hohen Skulptur „Ode to the Pig“ von der niederländischen Künstlerin Jantien Mook einen echten Hingucker bekommen.

Die Skulptur, die aus mehreren hundert Metallplatten besteht, wurde von Jantien Mook und Dirk-Jan Schrander entwickelt und realisiert. In Kooperation mit dem Business Improvement District (BID) Dammtorstraße machte sich das glückliche Schwein nun erstmals auf nach Deutschland und hat sein neues Zuhause vor der Alten Oberpostdirektion gefunden.

Schweine sind wie wir Menschen nicht nur sehr soziale Tiere, sondern auch echte Allesfresser, was bekanntlich keinen Veganer so richtig froh macht.  Das Schwein spiegelt die Freude und die Lebensenergie wider, die jedes Wesen hat. Die Künstlerin möchte mit der Skulptur auf die Schönheit und Kraft von Tieren hinweisen und spricht sich gegen eine enge Käfighaltung aus. “Ode to the Pig“ wurde in Brüssel vor der Europäischen Kommission zum Start der Kampagne “End the Cage Age“ aufgestellt, um die über 1,5 Millionen gesammelten Unterschriften gegen Käfighaltung zu feiern.

„Bislang war diese Skulptur in 15 verschiedenen Städten in den Niederlanden und Belgien zu erleben, nun ist sie erstmals in Deutschland und kann in Hamburg bestaunt werden“,

so die Künstlerin gegenüber ganz-hamburg.de.

Mit der Aufstellung der Skulptur „Ode to the Pig“ möchte das BID Dammtorstraße temporäre Kunst im öffentlichen Raum fördern und die Passanten dazu einladen, die Skulptur auf sich wirken zu lassen.

Print Friendly, PDF & Email