Liebe zum Meer – Die See ist der Sehnsuchtsort der Deutschen

Seestück - brechende WellenPainting Waves (c) Lars Stounberg

Für viele Deutsche könnte 2021 ein Jahr werden, in dem die Sehnsucht nach Urlaub besonders groß ist. Reiseforscher rechnen damit, dass als Reiseziele vor allem Deutschland und die Nachbarländer hoch im Kurs stehen.

Das Meer bleibt ein bevorzugtes Reiseziel

Bereits in den letzten Jahren haben die Ferienorte an Ost- und Nordsee an Beliebtheit gewonnen. Nun bereiten sich die Hotels auf die neue Saison vor, in welcher der Boom des letzten Jahres wahrscheinlich fortgesetzt wird. Dies ergibt zumindest eine Umfrage des Reiseportals Expedia. Sie legt nahe, dass im Sommer die meisten Urlauber auf dem Weg nach Norden sein werden. Beliebt sind Ferien in der Natur, wobei viele auf Luxus gern verzichten. Eine Ferienwohnung oder Pension wird häufig einem Komforthotel vorgezogen. Besonders intensiv ist das Naturerlebnis mit dem Hausboot.

Besonders hoch auf der Liste der Urlaubswünsche steht die flexible Urlaubsgestaltung. Neben den Zielen am Wasser sehnen sich die Deutschen nach Ferien im Mittelgebirge. Am beliebtesten ist dabei der Bayerische Wald. Er schaffte es bei der Expedia-Umfrage noch vor der Nordsee auf Platz zwei. Nicht zu schlagen war die Ostsee mit ihren hellen Stränden, dem Rauschen der Wellen und der Sonne, die sich auf der Wasseroberfläche spiegelt.

Moderne naturalistische Meeresmalereien von Lars Stounberg

Die Faszination des Meeres lebt von den verschiedenen Stimmungen, die bei Sonnenauf- oder -untergang sowie in den unterschiedlichen Jahreszeiten entstehen. Der dänische Maler Lars Stounberg lässt mit seiner Strand und Meer Malerei diese atemberaubenden Naturereignisse in seinen Werken lebendig werden. Der Künstler überrascht mit seinen Bildern den Betrachter mit einem Feuerwerk der Farben und Emotionen. Die Werke lassen Kunstinteressierte die Ruhe eines Sonnenaufgangs genießen, aber auch die raue See im Herbststurm erleben. Dabei zeigt Lars Stounberg die vielen Fassetten, die das Meer im Zusammenspiel mit dem Strand und dem Himmel bietet.

Zu Hause ist der Maler in Odder, einer kleinen jütländischen Gemeinde am Meer. Vom Strand aus erblickt der Besucher eine traumhafte Inselwelt. Wer diese Welt sieht, versteht, warum Lars Stounberg das Meer so liebt. Die wilde Seite des Meeres findet er nicht einmal 100 Kilometer westwärts an der Nordseeküste. Hier treibt der Wind die Wellen ungebremst an die Küste.

Blauer Meer in Griechenland
So blau ist das Meer nur in Griechenland
(c) Greek National Tourism Organisation / Giorgio Filippine

Die ganze Kraft des Meeres

Wer Bilder wie “Welle Meer” betrachtet, hat den Eindruck, er steht am Strand und schaut auf eine sich auftürmende Welle. Der Kamm schäumt weiß, während das Wasser in den verschiedensten Grün- und Blautönen schimmert. Der Betrachter hat den Eindruck, das Rauchen zu hören. Jeden Moment ist es so weit und das Wasser wird sich über die Füße am Strand ergießen.

Diese Authentizität ist eine der großen Stärken von Lars Stounberg, der von sich sagt, er sei Autodidakt. Dies ist etwas untertrieben, denn der Däne studierte an der Kunstakademie im nahen Aarhus. Außerdem verbrachte er ein Jahr an der renommierten Kunstakademie Khan-Leonhard im Schwarzwald. Bei der Kunstmalerin Angelika Khan-Leonhard lernte er den Umgang mit der Aquarell-, Öl- und Acryltechnik.

Der Maler beschreibt seine Werke als modernen Impressionismus. Die Kraft seiner Bilder kommt aus dem gekonnten Spiel mit dunklen und hellen Kontrasten sowie den zahlreichen Effekten des Lichts. Seine Malereien zeigen häufig eine reliefartige Struktur, die eine leicht dreidimensionale Wirkung hinterlassen. Dies bietet dem Betrachter ein sehr intensives Erlebnis und weckt Erinnerungen an den letzten eigenen Aufenthalt am Meer.

Print Friendly, PDF & Email