4fakultät im Konzert #7 wird im Künstlerhaus FAKTOR in Altona über Grenzen verhandelt

4fkultät4fkultät Foto: unbekannt

4fakultät  – eigene Songs, gemeinsame Improvisation und ein neuer musikalischer Horizont im Künstlerhaus FAKTOR Altona

4fakultät – ein Raum mit vier musikalischen Positionen. Im bereits siebten Konzert der Reihe 4fakultät am 10. Februar 2018 ab 21.00 Uhr im Künstlerhaus FAKTOR wird über Grenzen, Schnittmengen, Konflikte und Harmonien unterschiedlichster musikalischer Stile in stilübergreifenden Improvisationen neu verhandelt. Da trifft ein gezupftes Cello als Schlagzeug auf atmosphärische Jazz-Monotonien. Neobarocke Vokalakrobatik nehmen einen Dialog mit alternativen Love-Pop auf.

Mit dabei sind Ansgar Wilken, das Trio Love Songs bestehend aus Manuel Chittka, Sebastian Kokus und Thomas Korf, dann Pegelia Gold und Markus Zull’s Gold&Zull sowie Lena Geue. In diesem Konzert spielen sie alle ihre eigenen Sets und treten im Übergang zwischen diesen in einen musikalischen Dialog. Das Publikum sieht und hört live dabei zu, wie akustische Welten entstehen und wieder zerfallen – in einem Fluss, ohne Pause.

Der Aus-Klang im Anschluß

Wenn die Instrumente schweigen lädt im Anschluss das FAKTOR mit den DJs Phil Struck und DMAH zum Aus-Klang bei gemeinsamen Gesprächen und Getränken mit den Kuratoren und Künstler*innen.

„Unser siebtes Konzert bringt ausschließlich interdisziplinäre Musiker*innen zusammen auf die Bühne. Jede Position arbeitet an sich schon zwischen Genres wie Jazz oder Pop“, erläutern die Kuratoren Simon Roessler, Konstantin Bessonov und Mark Matthes die Auswahl. „Wir sind sehr gespannt, wie sich die zärtlich-filigranen Pop-Stories von Lena Geue zu den einfühlig bis treibenden Cello-Rythmen von Ansgar Wilken verhalten. Oder was passiert, wenn eine Welle minimaler Synthie-Jazz Monotonie von Love Songs mit imperativ fragenden Texten auf die elektronisch gerahmte und verfremdete Stimme zwischen Minnesang und romantischem Chanson von Gold&Zull trifft.“

Über die Musiker*innen

Ansgar Wilken ist bildender Künstler und Multiinstrumentalist. Seine derzeitige Vorliebe zum Cello – das er mal zupft, mal streicht, mal klopft – brachte bereits mehrere EPs und den Longplayer Thank You hervor.

Love Songs aus Hamburg haben ebenfalls seit 2012 mehrere Alben veröffentlicht. Das Trio aus Bass, Drums, Vocals und Electronics sucht mit sein Wurzeln im Free-Jazz, Krautrock und Pop nach dynamischen Repetitionen – sie klingen wie ein sich ewig steigerndes Intro, das jederzeit ausbrechen könnte.

Die klassisch ausgebildete Sängerin Pegelia Gold erschafft im Duo mit dem DJ und Elektroniker Markus Zull hypnotische Mosaike aus elektronischen Texturen und zarter bis rauher Stimmakrobatik. Lena Geue zuletzt verfolgt ebenso viele Ansätze. Ihr roter Faden ist die Gitarre, die warme, zarte Stimme und Liebe für Chor, Rock und Folk. Als Teil des Hamburger Kollektivs Urban Academy bringt sie zusätzlich ein Feingespür für improvisierten Jazz und Groove mit.

4fakultät im Konzert #7

Wann:
Samstag, 10.02.2018, Einlass 20.00 Uhr – Beginn 21.00 Uhr
Wo:
Künstlerhaus Faktor e.V., Max-Brauer-Allee 229, 22769 Hamburg Altona
Tickets:
Tickets an der Abendkasse (15/10 € ermäßigt)
www.4fakultaet.de

 

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial