Feierabendkonzert im November – dieses Mal ein Liederabend

Zwei Männer und eine Frau in schwarzJulia Brand (Schauspiel), Franck-Thomas Link (Klavier), Ulrich Bildstein (Bariton) (vl) Foto: Veranstalter

WAS ICH GEFÜHLT, HAST DU GESUNGEN – die geheimnisvolle Verbindung von Franz Schubert und Johann Mayrhofer beim November Feierabendkonzert im Oberhafen in der Halle 424

Das vorletzte Feierabendkonzert des Jahres 2018. Nach dem langen, warmen und trockenen Sommer, sehr ungewöhnlich für Hamburger, sind wir jetzt in der dunklen Jahreszeit angekommen. 

Ein seltsames Paar

Sie waren Freunde, Leidensgefährten und Wohnungsgenossen, Franz Schubert und Johann Mayrhofer. Schon damals war Wohnraum knapp und entsprechend teuer. Mitten in Wien beim Alten Rathaus in der Wipplinger Straße lebten die beiden in einer Wohngemeinschaft. Franz Schubert hat fast 50 Gedichte von Johann Mayrhofer vertont. 

Ulrich Bildstein spürt dieser geheimnisvollen Verbindung nach. Die Zusammenarbeit war mehr als politisch unkorrekt und würde in der heutigen Zeit einen Skandal auslösen. Denn Mayrhofer arbeitete als staatlicher Zensor für die mehr als illiberale repressive Metternich-Regierung. Stellen sie einfach mal vor Konstantin Wecker würde Texte von einem AfD-Politiker singen…

Die Wohnung wäre heute eine Steilvorlage für den Hamburger Dungeon. Eine niedrige Decke, feuchte Wände und ein durchgespieltes Klavier, das wahrlich bessere Tage gesehen hat. Die beiden müssen ein seltsames Paar abgegeben haben.

Mayrhofer war ein Einzelgänger: Cholerisch, knochig, hypochondrisch und wenig gesellig. Privat dachte er politisch ganz anders, trotzdem arbeitete er für die gesellschaftliche Restauration und Revision. Aber, Franz Schubert war dem neun Jahre älteren Einzelgänger innig zugetan.

Mayrhofer schrieb später: „Während unseres Zusammenseins konnte es nicht fehlen, dass Eigenheiten sich kundgaben. Nun waren wir jeder in dieser Beziehung reichlich bedacht und die Folgen blieben nicht aus. Wir neckten einander auf mancherlei Art und wendeten unsere Kanten zur Erheiterung und zum Behagen einander zu. Seine frohe gemütliche Sinnlichkeit und mein in sich geschlossenes Wesen traten schärfer hervor und gaben Anlass, uns mit entsprechenden Namen zu bezeichnen.“

Vom frühen Tod Schuberts 1828 war Mayrhofer tief erschüttert. Er schrieb in einem Gedicht über seinen Freund:

„An Franz. / Du liebst mich! Tief hab ich es empfunden, / du treuer Junge, zart und gut…“.

An Frauen war Mayrhofer nicht interessiert. Wie eng die Verbindung zwischen Schubert und Mayrhofer war und wie sie sich äußerte, ist nicht belegt. Die einschlägige Forschungsliteratur ist sich hierzu bemerkenswert uneinig.


Das Programm 

Julia Brand, Ulrich Bildstein und  Franck-Thomas Link schauen aus der Big Brother-Perspektive in die WG hinein. Natürlich nicht auf dem Niveau der üblichen privaten Trash TV-Sender. Doch lassen die drei ihrer Fantasie freien Lauf. Sie imaginieren einen gemeinsamen Abend von Mayrhofer und Schubert. Da wir in der Romantik sind, schaut ganz „zufällig“ auch noch die Göttin vorbei. Wobei eine Göttin in so einer Bruchbude von Wohnung?

Die Nacht und die Erlebnisse, die die Nacht möglich macht, war für das gesamte Biedermeier wie natürlich auch für Schubert und Mayrhofer ein zentrales Motiv. Ein anderes wichtiges Motiv für Schubert und Mayrhofer war das Wasser, das ebenfalls für den Zug ins Unterbewusste steht, das damals freilich noch nicht das Unterbewusste genannt wurde. Ergänzt werden die Lieder durch Texte, die aus Briefen Schuberts und anderen Zeitzeugnissen collagiert wurden, aber auch durch eigene Assoziationen und, unter anderem, Roland Barthes „Fragmente einer Sprache der Liebe“.

Bei diesem Feierabendkonzert ist zu hören

Der Gondelfahrer D 808, Lied eines Schiffers an die Dioskuren op. 65 Nr. 1, Der zürnenden Diana D 707, Der Schiffer D 536, Fahrt zum Hades D 526, Am Strome op. 8 Nr. 4, Freiwilliges Versinken, Nachlass, Lfg. 11, Abschied D 475, Auflösung D 807, Der Sieg D 805

Was ich gefühlt, hast du gesungen

Feierabendkonzert im Oberhafen mit Julia Brand (Schauspiel), Ulrich Bildstein (Bariton), Franck-Thomas Link (Klavier)

Wann:
Mittwoch, den 14. November 2018
Abendkasse, Bar und kleiner Imbiss 17.00 Uhr, Konzert um 18.00 Uhr, Lounge ab 19.00 Uhr 
Wo:

Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg Oberhafen
Karten:
im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse für 15 Euro
Ticketbestellung über tickets@feierabendkonzert.de und Telefon 040 / 317 96 94 0

Websites zur Konzertreihe und zum aktuellen Konzert:
http://feierabendkonzert.de/ –  http://kammerkunst.de/1050/

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial