Fünf Jahre Junge Norddeutsche Philharmonie Hamburg

Junge Norddeutsche PhilharmonieDie Junge Norddeutsche Philharmonie feiert fünfjähriges Foto: Junge Norddeutsche Philharmonie /Hoang Le / Agentur FOCUS

Das Jubiläumskonzert des jungen Orchesters mit dem Ausnahme-Pianisten Fazil Say in der Laeiszhalle

von Cetin Yaman
Die Junge Norddeutsche Philharmonie begeht ihre fünfte Saison seit dem Gründungskonzert im Jahr 2010 und präsentiert unter der Leitung des Dirigenten Alexander Shelley mit einem Großaufgebot unterschiedlichster Instrumente ein abwechslungsreiches Programm. Den absoluten Höhepunkt stellt die Zusammenarbeit mit dem Ausnahmepianisten Fazil Say dar, der nun auch gemeinsam mit dem Jugendorchester am kommenden Freitag, 31. Juli, in der Laeiszhalle auftreten wird.

Die Junge Norddeutsche Philharmonie wurde vor fünf Jahren zur Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses von ehemaligen, engagierten und hochmotivierten Musikern des Landesjugendorchesters ins Leben gerufen. Impulse für diese Initiative waren der Drang, die im Landesjugendorchester angeregte Spielfreude an sinfonischer Literatur mit Studierenden auf einem höheren Niveau weiterzuführen. Ebenso sollte damit eine Ausbildungsplattform für Musiker auf dem Weg zur Profikarriere geschaffen werden. Mittlerweile verbirgt sich hinter dem Namen Junge Norddeutsche Philharmonie ein professionell arbeitendes Netzwerk, das Musikstudierende des gesamten norddeutschen Raumes und junge Talente norddeutscher Herkunft vereint.

Sie ist bisher unter der Leitung von Nicholas Milton, John Axelrod, Stefan Malzew, Kiril Stankow und Florian Krumpöck aufgetreten. Die Junge Norddeutsche Philharmonie hat Einspielungen von Gustav Mahlers 5. Sinfonie, Richard Strauss’ „Ein Heldenleben“, Sergej Prokofjews 5. Sinfonie und der 5. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch produziert und ist regelmäßig mit Live-Mitschnitten auf NDR Kultur zu hören. In Zukunft will man sich auch verstärkt dem Kammerorchester- und Kammermusikbereich widmen.

Auf dem Jubiläumskonzert werden Werke von Gershwin, Bernstein, Strawinsky und Ravel präsentiert. Als Solisten konnte man dafür am Piano den Klassik-Weltstar Fazil Say verpflichten. Die Veranstaltung unter dem Motto „Klassik knallt!“ findet am Freitag, 31. Juli, um 20 Uhr in der Laeiszhalle, Großer Saal, statt. Tickets sind für 14,50 € bis 25,50 € erhältlich.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial