Kundeo: Ein Abend für den Hanseatischen Pop im Grünen Jäger

Kundeo und BandKUNDEO und Band Foto: Band

KUNDEO startet durch… , Singer/Songwriter mit Wurzeln aus der Hamburger Schule

Es gibt noch Musik außerhalb des Mainstreams und außerhalb großer Hallen wie die Barclaycard-Arena. KUNDEO ist anders und vertraut zu gleich. Vielleicht, weil er aus Hamburg kommt und dort mit der Hamburger Schule groß geworden ist, der Geburtsstätte des deutschsprachigen Indiepops. Vertreter dieser nicht dem Mainstream, eher der subkulturellen Kunst folgenden Stilrichtung sind u.a. Bernd Begemann, Bernadette la Hengst und Rocko Schamoni. Die Hamburger Schule war der Versuch, Authentizität in die Popmusik zu bringen, um sie von Schnelllebigkeit, Kitsch und Massenkonformität zu befreien. Politisch ist sie nicht gewesen und damit ergeben sich teilweise Parallelen zur Neuen Deutschen Welle.

Bei KUNDEO führt die Erfahrung dieser Musik zu einem eigenständigen Singer/Songwriter-Pop, der durch eine Portion Ironie, Unbekümmertheit und Kindlichkeit geprägt ist und das Abfeiern von persönlichen und globalen Krisen sowie Glücksgefühlen ermöglicht. Alles ist möglich, nichts muss, der Finger wird nicht auf die Wunde gelegt – und trotzdem entstehen neue Sichtweisen. Bei „Meteoritenalarm“, „Mondlicht“, „Weltraumbus“, „Dann Tanz“ und ein „Bier auf Sylt“ hat man das Gefühl, die Songs sind wie Perlen auf einer Kette. Das Publikum wird bei handgemachter deutscher Popmusik auf eine Reise mitgenommen, auf der es NDW-Flausen, Mondscheinbaladen und Großstadtgeschichten zu entdecken gibt. Musikalisch präsentiert sich die eingängige Charakterstimme KUNDEOs in der Verbindung mit einer festen Band, wobei ausgefeilte Arrangements geboten werden. (Veröffentlichtes Album „Aus dem Schmidthaus“, 2017. Dieses Jahr erscheint das Album „Schall ins All“)

Kundeo und Fräulein Frey

Support: Fräulein Frey

Am Anfang steht das Wort, dem die Musik bald darauf Flügel verleiht. Manchmal ist es auch anders herum bei Fräulein Frey. Jedenfalls hat die Hamburgerin etwas zu sagen. Ihre Lieder sind mit allen Wassern gewaschen und wehen dir in verschiedenen Windstärken um die Ohren. «Freyer hanseatischer Pop» nennt sie das. Den gibt sie an diesem Abend als Opener solo an der Gitarre zum Besten. Im November 2017 veröffentlichte sie ihr Debüt «Hallo Leben».

Donnerstag den 07.06. um 20:30 Uhr

im Grünen Jäger, Hamburg

Eintritt: 5.- an der Abendkasse

Neuer Pferdemarkt 36
20357 Hamburg

http://www.kundeo.de/

http://fräulein-frey.de/

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial