Debüt im Mojo Club – Raytchev & Jordan mit nie zuvor dagewesener, magischer Klangsymbiose – postclassicalelectro

postclassicalelectro - Alexander Raytchev und Rick Jordanpostclassicalelectro - Alexander Raytchev und Scooter-Gründungsmitglied Rick Jordan Jordan (vl) Foto: Tobias Wölki

Am 17.12.2017 feiert „ postclassicalelectro “ seine Live-Premiere bei einem exklusiven Konzert von Raytchev & Jordan im Hamburger Mojo Club – unterstützt vom Hamburger Canea Streichquartett

von Angelika Fischer
Raytchev & Jordan
 präsentieren ab sofort ihre Debüt-EP „postclassicalelectro“ . Ein erstes Hören zeigt, die beiden haben mit ihrem Erstwerk viel mehr geschaffen, als nur eine Ansammlung von Songs.

Der Hamburger Pianist Alexander Raytchev und Scooter-Gründungsmitglied Rick Jordan haben mit „postclassicalelectro“ ein völlig neues Genre aus Klangwelten der der elektro-akustischen Musik geschaffen. Am Sonntag, den 17. Dezember 2017 feiert „postclassicalelectro“ mit der Unterstützung des Hamburger Canea-Quartetts seine mehr als hörenswerte Live-Premiere im Hamburger Mojo Club an der Reeperbahn.

Klassik trifft Elektro

„postclassicalelectro“ ist das grenzüberschreitende musikalische Erlebnis, das aus der Symbiose von Alexander Raytchevs Hang zu unüblichen, virtuosen Harmoniestrukturen und Rick Jordans Inspirationen als Elektro- und Dance-Pionier nach inspirierenden Sessions hervorgegangen ist. Kein Klassik, Kein Elektro – „postclassicalelectro“ beschreibt die Symbiose des Ungewöhnlichen, der Gegensätze und der künstlerischen Fantasie.

Die Tracks

Insgesamt fünf Tracks bilden auf „postclassicalelectro“ das Erstwerk. 

„Cosmic Child“ bildet das Bindeglied der EP zum Planetariumsprogramm der beiden Musiker – und ist eine stilistische Hommage an das impulsive und rebellische Wesen der Kindheit, das sich so leicht verlieren lässt.

 „Spiresson“ entstand aus einem einzigen improvisierten Sound – es entwickelte sich ein ergreifendes Stück, das die Weite zelebriert und gleichzeitig an Weltschmerz leidet. 

„postclassicalelectro“ spiegelt das Gesamte Spektrum der Gefühle im Soundgewand.

So entstand der Live-Track „Intermezzo 3.0.“ bei einem Konzert in Berlin spontan und ungeplant als Improvisation – ohne Blickkontakt und nur durch den emotionalen Austausch via Klavierspiel.

„Es geht nichts über das Gefühl, nach einer Tour oder einer langen Reise wieder nach Hause zu kommen“, so Rick Jordan über die Inspiration zu „Home“ – die Rückkehr zur inneren Ruhe bildet das Kernstück von „Home“ und auch von „Die Erkenntnis der Strandbrise, in dem Alexander Raytchev magische Momente aus persönlichen Erinnerungen aufleben lässt.

Emotional, mystisch, verzerrt, wabend – eine „Soundscape“, die erlebt werden muss.

Zusammen mit dem Hamburger Canea Quartett feiert das Duo  im Mojo Club die Konzert-Premiere von „postclassicalelectro“, die bewusst dazu einlädt, der eigenen Inspiration während der Weltpremieren neuer Stücke freien Lauf zu lassen – denn postclassicalelectro lebt nicht nur in den Songs von Raytchev & Jordan, sondern auch in den Seelen aller Teilnehmer!

Die EP „postclassicalelectro“ ist ab sofort auf iTunes, Amazon Music und allen bekannten Streaming-Portalen hör- und erlebbar. Weitere Informationen und Tickets für die Live-Premiere aufwww.raytchevandjordan.com.

Die neuen Songs der EP „postclassicalelectro“  können ab sofort unter folgendem Link herunter geladen werden: https://goo.gl/P1y4U3 

Raytchev & Jordan – “postclassicalelectro LIVE in concert“

Wann:
Sonntag, 17. Dezember 2017, Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr
Wo:
Mojo Club, Reeperbahn 1, 20359 Hamburg St. Pauli
Tickets:
ab 19,40 Euro auf goo.gl/RuAkfk

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial